www.militaar.net

Militaarteemad minevikust kaasaega
Tänane kuupäev 15 Okt, 2019 12:56

Kõik kellaajad on UTC + 2 tundi [ DST ]




Tee uus teema Vasta teemale  [ 239 postitust ]  Mine lehele Eelmine  1 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16  Järgmine
Autor Sõnum
 Teema pealkiri: 29.07.1944
PostitusPostitatud: 30 Dets, 2008 11:55 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 29.7.1944

05,15 Ia-Morgenmeldung Div.Stab z.b.V.300
1a) Zeitweise lebhafte fdl. Fliegertätigkeit.
23,20 Uhr die bisher unbesetzte Insel Malta von Russen in unbekannter Stärke besetzt. Eigene Art. bekämpfte Übersetzverkehr nach der Insel Malta und Feind-Bereitstellungen N der Gorodenka-Mündung. 01,30 Uhr starker fdl. Stosstrupp mit eigenen Inf.Waffen N Poruni-Bach an der HKL abgewiesen. S davon reger Feindverkehr (vermutlich Ablösung). Seit den Nachmittagsstunden anhaltende Motorengeräusche (von Pz. oder Raupen-Lkw.) gegenüber estn.Rgt. 3 und 6. Im Raume Omuti fdl. Ballon beobachtet. Vor li. Div.-Abschnitt fdl. Lautsprecher-Propaganda.
1b) Fdl. Aufklärer über Abschnitt des estn. Rgt. 4. Im Laufe des Nachmittags landeten und starteten im Raume von Kondusi-Redoweli ca. 50 Flugzeuge.

NARA T312/1631/1255

05,30 Ia-Morgenmeldung III.SS.Pz.Korps
Ein gegen Mitternacht geführter Angriff des Feindes in Btl.Stärke im Einbruchsraum Putki sowie eine Bereitstellung vor Abschnitt G.R.44 wurden im zusammengefassten Feuer aller Waffen zerschlagen. Anhaltend Bewegungen, Arbeits- und Fahrzeuggeräusche vor gesamten li. Div.Abschnitt 11.I.D. und den Putki-Raum. Gegen Mitternacht geführte Angriffe des Gegners über Sooküla und Kinderheimhöhe blieben im eigenen Art.-Feuer liegen. Feindangriff von Lembitu nach NW erzielte geringen örtlichen Einbruch, Gegenstoss läuft. Seit 22,00 Uhr eigener Angriff zur Wiederherstellung der HKL und Zurückgewinnung der Höhe Kinderheim. Angriff z.Zt. noch im Gange. Abschnitt Brigade Nederland ruhiger Nachtverlauf.
31 fdl. Kriegsfahrzeuge und 8 mittlere Kriegsfahrzeuge NW Hungerburg lösten um 21,00 Uhr Küstenalarm aus. Fahrzeuge gegen Mitternacht nach N abgedreht.
12 km N Aseri Angriff von 20 russ. Flugzeugen auf eigene Sicherungsfahrzeuge, Ausfälle unbekannt.
Wetter: Bedeckt, gute Sicht, Temp. +13 Grad.

NARA T312/1631/1255

06,40 Ia-Morgenmeldung an Heeresgr. Nord
Div.z.b.V. 300: Feind besetzte bisher feindfreie Insel SO Kuningaküla und wird von eigener Art. bekämpft. Stosstrupp am Poruni-Bach abgewiesen. S davon lebhafter Feindverkehr vermutlich Ablösung.
III.SS.Pz.Korps: Örtliche Angriffe bis Btl.-Stärke bei Putki, zwischen Lauka- und Algusumpf, SO Eisenbahn, hart N der Eisenbahn und bei Kinderheim z.T. bereits in der Bereitstellung zerschlagen oder vor HKL abgewiesen.
Angriffsunternehmen zur Inbesitznahme Kinderheim noch nicht abgeschlossen.
Fdl. leichte See-Streitkräfte, rund 30 Fahrzeuge, bis Mitternacht im Raum NW Hungerburg durch Küsten-Art. bekämpft.
Wetter: Bedeckt, mässige Sicht, Temp.: +13 Grad.

NARA T312/1631/1256

19,25 Ia-Tagesmeldung Div.z.b.V.300
Die im Laufe der Nacht vom Feind besetzte Insel Sokuningaküla bis auf einzelne Soldaten wieder Feindfrei. Eigene Art. bekämpfte Übersetzverkehr nach der Insel und fdl. Bereitstellungen nördl. der Gorodenkamündung. Im Laufe der Nacht und tagsüber zwischen Gorodenka und Porunibach 5 fdl. Späh- u. Stosstrupps im zusammengefassten Feuer der Inf. und Art. vor HKL abgewehrt. Der gegen 15,00 Uhr südl. Porunibach nach schwerem Gr.W.-, Pak- u. Art.-Feuer (4800 Einschläge) in 3 Gruppen vorgetragene etwa 180 Mann starke fdl. Angriff im Nahkampf unter blutigen Verlusten abgeschlagen.
1b) Geringe fdl. Fliegertätigkeit.

NARA T312/1631/1264

19,45 Ia-Tagesmeldung Arko 113
Nach starkem Trommelfeuer griff der Russe in den Morgenstunden bei Putki, Laukasumpf, Sirgalastrasse, Petersenscheise, Versorgungsschneise, beiders. der Eisenbahn und im Raum Kinderheim bis zur Küste von starken Pz.-Kräften unterstützt an. Die Angriffe konnten abgewiesen werden, bei Putki 3 Pz., im Raum Rollbahn 20 fdl. Pz. abgeschossen. An den Stosstrupps waren mehrere Frauen beteiligt. Bei der fdl. Art.-Tätigkeit trat die Art. an der Ostfront verstärkt in Erscheinung aus den Räumen Hungerburg, Mereküla, Laagna, Repniku und Auwere. Das Feuer lag auf HKL und Feuerstellungsräumen und Versorgungswegen. Der beobachtete fdl. Munitionseinsatz betrug etwa 25000 Schuss. Eigene Art. unterstützte die Inf. bei der Abwehr und Zerschlagung der mit starken Kräften geführten Feindangriffe, schoss Feuerüberfälle auf Inf. u. Pz.-Bereitstellungen, bekämpfte fdl. Art.-Stellungen durch Feuerzusammenfassungen und schoss Störungsfeuer auf fdl. Nachschub- u. Versorgungsverkehr. Werfer-Rgt.3 unterstützte während des ganzen Tages die schweren Abwehrkämpfen vor gesamten Abschnitt III.SS.Pz.Korps einschl. 11.I.D. mit grossem Erfolg. Verschuss etwa 1000 15 cm und 92 30 cm.
Nördl. Mereküla in mindestens 10 km Entfernung bis zu 46 fdl. Schiffseinheiten beobachtet. In den Morgenstunden rege fdl. Schlachtfliegertätigkeit.

NARA T312/1631/1264

20,45 Ia-Tagesmeldung III.SS.Pz.Korps
1a) Nach starker, an den Schwerpunkten trommelfeuerartiger Art.-Feuervorbereitung (fdl. Munitionseinsatz etwa 25000 Schuss) trat der Gegner in den Morgenstunden mit starker Pz.-Unterstützung auf der gesamten Korpsfront mit Schwerpunkt Kinderheim zum Angriff an. Sämtliche Angriffe wurden unter Vernichtung von mindestens 56 Feindpanzern abgewiesen und im Gegenangriff über Höhen 69,6 83,2 die beherrschende Kinderheimhöhe wieder in Besitz genommen. Im Abschn. 11.I.D. wurden Feindangriffe von Btls.- bis Rgts.-Stärke im Einbruchsraum Putki und erstmalig westl. u. nordwestl. Laukasumpf, am Crammweg südostw. Sirgala, an der Petersen- u. Versorgungsschneise abgewiesen. Geringfügige örtl. Einbrüche wurden unter Abschuss von 2 Pz. im sofortigen Gegenstoss bereinigt.
Im Abschn. Div.Nordland wurden mehrere Feindangriffe beiders. der Eisenbahn mit Pz.-Unterstützung abgewiesen. Schwerpunkt des Feindangriffes lag weiterhin auf Kinderheimhöhe und Rollbahn hart nördl. davon. Hier wurden wiederholt Inf.-Angriffe und Angriff mit 35 bis 40 Pz. abgewiesen. Ein mit Pz.-Unterstützung vorgetragener Angriff westl. Mummasaare brach im Feuer schwerer Werfer zusammen.
Während des ganzen Tages Ansammlungen von etwa 50 Schiffen, darunter etwa 30 Landungsboote, durch Fliegerbeobachtung bestätigt. Gen.Kdo. rechnet Zusammenhang mit Fortführung des Feindangriffes mit der Möglichkeit einer Landung im Abschnitt Sillamäe – Woka.
1b) Fdl. Schlachtfliegerangriffe während des ganzen Tages mit Bomben und Bordwaffen auf HKL und Art.-Stellungsraum. Durch Truppenflak bisher 10 Flugzeugabschüsse bestätigt.
8a) Bei den harten wechselvollen Kämpfen zeichneten sich der Führer einer Pz.Kampfgruppe SS.Obersturmbannführer Kausch (Kdr. SS.Pz.Abt.11) und der SS.Obersturmführer Scholz (Chef 7./SS 49) durch besondere Tapferkeit aus.
9) Bedeckt, mittlere Sicht, Temp. +18 Grad.

NARA T312/1631/1265

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Das III.(germ.) SS.Pz.Korps errang am heutigen Tage gegen die mit mindestens 11 Div. und 6 Pz.-Verbänden zum Grossangriff angetretene 2.Stossarmee und 8.Armee einen entscheidenden Abwehrerfolg. Am Abend war die HKL fest in eigener Hand, die Höhe Kinderheim im Gegenangriff wieder genommen. Bisher heute mindestens 58 Pz. und 10 Feindflugzeuge durch die Truppe abgeschossen.
Div.z.b.V.300: Auf kleiner Insel SO Kuningaküla gelandeter Feind durch Art. mit der Masse herausgeschossen. Zwischen Gorodenka und Porunibach ein Angriff in Btls.-Stärke und 5 Stosstrupps z.T. im Nahkampf abgewiesen.
III.SS.Pz.Korps: Feind trat in den Morgenstunden nach stärkem Trommelfeuer (Munitionseinsatz etwa 25000 Schuss) auf der gesamten Korpsfront zum Grossangriff an.
Bei 11.I.D. mehrere Feindangriffe von Btls.- bis Rgts.-Stärke, z.T. mit Pz.-Unterstützung, bei Putki, SW WW.Apsare, NW Laukasumpf, zwischen Lauka- und Algusumpf und nördl. des Algusumpfes unter Abschuss von 2 Pz. abgeschlagen. Geringfügige örtl. Einbrüche im sofortigen Gegenstoss bereinigt.
Der Schwerpunkt der Kämpfe lag bei der Div.Nordland. Mehrere Feindangriffe mit Pz.-Unterstützung beiders. der Eisenbahn abgewiesen. Gegen den Höhenzug Kinderheim griff der Feind den ganzen Tag über mit stärkster Pz.-Unterstützung in Wellen bis zu 40 Pz. an. Alle Angriffe brachen blutig zusammen. Von der Höhe Kinderheim wurde der Gegner am Abend im Gegenangriff heruntergeworfen.
Bei Brigade Nederland brach ein mit Pz.-Unterstützung vorgetragener Angriff westl. Mummasaare im Feuer schwerer Werfer zusammen.
Div.-, Heeres-Art. und Werfer unterstützten hervorragend den Abwehrkampf der Inf.
Nördl. Mereküla durch Luftaufklärung Schiffsansammlungen von etwa 50 Schiffen, darunter Masse Landungsboote, erkannt. Für den 30.7. wird mit Fortsetzung des fdl. Grossangriffs und der Möglichkeit einer Feindlandung im Abschnitt Sillamäe – Woka gerechnet.
1b) Fdl. Schlachtfliegerangriffe während des ganzen Tages mit Bomben und Bordwaffen auf HKL und Art.-Stellungsräume.
4) Le.Beobachtungs-Abt.30 ausgeschieden.
6) 5 Pz.V, 3 Pz.IV, 27 Stu.Gesch.
8a) Bei den harten wechselvollen Kämpfen zeichnete sich der Führer einer Pz.-Kampfgruppe SS.Obersturmbannführer Kausch (Kdr. SS.Pz.Abt.11) und der SS.Obersturmführer Scholz (Chef 7./SS 49) durch besondere Tapferkeit aus.
9) Bedeckt, mittlere Sicht, Temp. +18 Grad.

NARA T312/1631/1266, 1267


Viimati muutis andrus, 19 Juul, 2009 18:24, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 30.07.1944
PostitusPostitatud: 31 Dets, 2008 12:44 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 30.7.1944

05,00 Ia-Morgenmeldung III.SS.Pz.Korps
Im Einbruchsraum Putki sich verstärkendes Inf.- und Art.-Störungsfeuer. Westl. Putki 2 Feindangriffe in Kp.-Stärke abgewiesen.
Vor Div.Nordland feindl. Bereitstellungen mit Pz. südl. der Eisenbahn im Raum Soküla und 20 – 30 Pz. nördlich und südl. der Rollbahn, östl. Kinderheim, erkannt und laufend durch eigene Art. bekämpft.
Vor li. Abschnitt Brig.Nederland, ostw. Mummasaare feindl. Bereitstellungen durch Art. zerschlagen.

NARA T312/1631/1268

05,25 Ia-Morgenmeldung Arko 113
Durch eigenen Gegenangriff wurde Einbruchsstelle Kinderheim bereinigt. Eigene Art. unterstützte den Gegenangriff mit starken Feuerzusammenfassungen. Im Raum Soküla wurde eine feindl. Bereitstellung mit Inf. und Pz. zerschlagen. Im Abschnitt Div.300 ruhiger Verlauf der Nacht. Auf See zahlreiche feindl. Schiffseinheiten 20 – 30 km nördl. Mummasaare mit wechselndem Kurs.

NARA T312/1631/1268

06,20 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Div.z.b.V. 300: Lebhaftes Störungsfeuer. Zwei feindl. Stosstrupps vor linkem Flügel abgewiesen.
III.SS.Pz.Korps: Abwehr schwächerer Feindangriffe bei Putki und erfolgreiche Bekämpfung starker Bereitstellungen des Feindes mit Panzern vor rechtem Flügel Nordland, vor Kinderheim und ostw. Mummasaare.
Wetter: Trübe, schlechte Sicht, Temp. +15 Grad.

NARA T312/1631/1268

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Feind setzte seinen Grossangriff mit Schwerpunkt zwischen Eisenbahn und Küste und mit stärkster Art.-Unterstützung (30000 Schuss), Schlachtflieger- u. Pz.-Unterstützung fort. Bis auf Einbrüche bei Putki und auf der Höhe Kinderheim wurden alle Angriffe z.T. bereits in der Bereitstellung mit wirkungsvoller Unterstützung der eigenen Art. u. Werfer zerschlagen. Bisher 3 Feindpanzer abgeschossen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der vernichteten Feindpanzer seit dem 27.7. auf 113.
Div.z.b.V.300: 3 Feindstosstrupps in Zugstärke vor li. Flügel abgewiesen. Weitere Bereitstellungen nördl. Gorodenka und vor li. Flügel durch Art. zerschlagen.
III.SS.Pz.Korps: Bei 11.I.D. mehrfache Feindangriffe bis Btls.Stärke bei Putki abgeschlagen. Am Nachmittag gelang dem Feind mit Pz.-Unterstützung an dieser Stelle ein Einbruch. Massnahmen zur Abriegelung eingeleitet. Weitere Angriffe in Kp.- bis Btls.-Stärke NW des Laukasumpfes und nördl. des Algusumpfes wurden unter Bereinigung örtl. Einbrüche abgewiesen.
Bei Div.Nordland und Brigade Nederland führte der Feind ab 8,00 Uhr nach Trommelfeuer bis in die Nachmittagsstunden erneute starke Angriffe unter Einsatz von 2 neuen Divisionen beiderseits der Eisenbahn, gegen Kinderheim und SW Mummasaare, die in harten Kämpfen im wesentlichen abgeschlagen werden konnten. Lediglich die ostwärtigste Höhe des Höhenzuges Kinderheim befindet sich z.Zt. in Feindeshand. 3 in die Stellung eingebrochene Feindpanzer wurden vernichtet.
Eigen Art. u. Werfer bekämpften mit Feuerzusammenfassungen erfolgreich starke Pz.- u. Truppenbereitstellungen. Am Nachmittag griffen eigene Schlachtflieger wirkungsvoll in die Kämpfe ein.
Mit Fortsetzung des fdl. Grossangriffs in den bisherigen Schwerpunkten wird gerechnet.
1b) Starker fdl. Schlachtfliegereinsatz mit Bomben auf HKL u. Art.-Stellungsräume in bisherigen Schwerpunktabschnitten. Eigene Schlachtfliegerangriffe auf Inf.- u. Pz.-Bereitstellungsräume vor Abschnitt III.SS.Pz.Korps.
6) 1 Pz.IV, 23 Stu.Gesch.
9) Vorwiegend heiter, gute Sicht, Temp. +22 Grad.

NARA T312/1631/1273


Viimati muutis andrus, 21 Juul, 2009 15:34, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 31.07.1944
PostitusPostitatud: 01 Jaan, 2009 13:28 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 31.7.1944

Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Div.z.b.V.300: Feindansammlung bei Sägemühle in Kp.-Stärke, dabei Frauen, durch schwere Waffen zerschlagen.
III.SS.Pz.Korps: Bei 11.I.D. HKL südl. Putki zur Gewinnung von Kräften an den Bahndamm zurückverlegt. Südl. Laukasumpf 2 Angriffe in Kp.-Stärke abgewiesen, NW des Sumpfes eingebrochener Feind im Gegenstoss geworfen.
Bei Div.Nordland wiederholte Angriffe bis zu Btls.-Stärke hart westl. Kinderheim abgewiesen. Bereitstellungen im Raum nördl. der Rollbahn durch Art. bekämpft.
Wetter: Klar, gute Sicht, Temp. +16 Grad.

NARA T312/1631/1274

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Unter dem Eindruck der Verluste der Vortage führte der Feind mit heftiger Feuervorbereitung nur Angriffe bis Btl.-Stärke in den bisherigen Schwerpunkten und wurde überall abgeschlagen. 1 Feindpanzer vernichtet.
Div.z.b.V.300: Keine grösseren Kampfhandlungen.
III.SS.Pz.Korps: Bei 11.I.D. hielt der Druck des Feindes gegen die neue HKL SW Putki an. Fünf Angriffe in jeweils Btl.-Stärke wurden hier im Laufe des Tages abgeschlagen. Ein Aufklärungsvorstoss in Kp.-Stärke am Westrand Laukasumpf abgewiesen.
Bei Div.Nordland und Brigade Nederland führte der Gegner mit heftiger Feuervorbereitung mehrere Angriffe bis Btl.-Stärke hart nördl. der Eisenbahn, von Kinderheim nach Westen, westl. Ridaküla und SW Mummassare. Er wurde unter sofortiger Bereinigung örtlicher Einbrüche abgewiesen.
Fdl. Art. verschoss während des Tages insgesamt 9000 Schuss. Das durch s.Qu. bestätigte Auftreten des 30.Garde-Schtz.Korps und eines neuen Pz.-Verbandes lässt vermuten, dass der Feind nach Umgruppierung seinen Grossangriff fortsetzen wird.
1b) Rege fdl. Jagdüberwachung und Aufklärungsfliegertätigkeit.
Schlachtfliegerangriffe mit Bomben und Bordwaffenbeschuss auf HKL und Art.-Stellungsräume. 3 starke Kampffliegerangriffe auf Jöhvi.
6) 1 Pz.IV, 25 Stu.-Geschütze.
8) In der seit dem 24.7. währenden Abwehrschlacht hat sich das III.SS.Pz.Korps unter Führung des Obgr.Fhr. und General der Waffen-SS Steiner mit den germ.Frw.-Divn., der 11.I.D., Estn.SS-Truppenteilen, unterstellten in der Landfront eingesetzten Einheiten der Kriegsmarine und mit Heeres-Art. und Werfern besonders bewährt und bisher einen vollen Abwehrsieg errungen.
Um Nennung im Wehrmachtbericht wird gebeten.
9) Wetter: Gute Sicht, Temp. +22 Grad.

NARA T312/1631/1278


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 01.08.1944
PostitusPostitatud: 06 Jaan, 2009 13:09 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Vorgesch.Gef.St. 1,8 km ostw. Bf. Kohtla 1.8.1944

03,40 Ia-Morgenmeldung Div.z.b.V.300
Auf li. Abschn. starkes Gr.W. und Pak-Stör.Feuer. Im übrigen Div.Abschn. geringe fdl. Feuertätigkeit. Feind versuchte, Stellungen bei Grenz-Schtz.Rgt.4 durch Inf.-Stör.Feuer mit Flammkugeln und Zündpatronen in Brand zu schiessen. Südl. Porunibach 8 Mann starker Spähtrupp abgewehrt.
Lebhafte fdl. Fliegertätigkeit mit Bombenabwurf und Bordwaffenbeschuss, Schwerpunkt Grenz-Schtz.Rgt.4.

NARA T312/1632/10

04,10 Ia-Morgenmeldung III.SS.Pz.Korps
Fortsetzung der fdl. Angriffstätigkeit bei Putki. 20,45 Uhr ein vorübergehender Btl.Angriff des Gegners wurde abgewiesen. Ein mit Pz.Unterstützung erzielter örtl. Einbruch unter Abschuss eines Feind-Pz. wurde bereinigt. Ein Aufklärungsvorstoss des Gegners in Kp.Stärke an re. Korpsgrenze nördl. Schinkenwald wurde abgeschlagen. Vor Abschnitt Nordland und Nederland schossen eigene Artl. und Werfer Feuerzusammenfassungen auf erkannte Bereitstellungsräume des Gegners.

NARA T312/1632/10

04,40 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Div.z.b.V.300: Lebhaftes Stör.Feuer im Gorodenka-Abschnitt.
III.SS.Pz.Korps: Ein weiterer mit Pz. unterstützter Angriff in Btl.Stärke bei Putki unter Bereinigung eines Einbruchs in den Abendstunden abgewiesen. Ein Pz. abgeschossen. Artl. bekämpfte Bereitstellungsräume des Feindes vor den Abschn. Nederland und Nordland.
Wetter: Frühnebel, Temp. um 10 Grad.

NARA T312/1632/10

18,45 Ia-Tagesmeldung Div.Stab z.b.V.300
1a) Zeitweise lebhaftes fdl. Inf.- und Artl.St.-Feuer mit Schwerpunkt auf Abschnitt Estn.Rgter. 2 und 4. Feindstosstrupp in Zugstärke gegen linken Flügel und 8 Mann starken Spähtrupp südl. Porunibach mit eigenen Inf.-Waffen abgewehrt.
b) Über gesamten Abschnitt lebhafte fdl. Fliegertätigkeit mit Bordwaffenbeschuss. Gegen 13,00 Uhr über Abschnitt Estn.Rgt.2 Einflug von 40 fdl. Bombern, 12 Jägern und 12 Aufklärern in Flugrichtung Ostsee.
9.) Wetter: Klar, sonnig, gute Sicht.

NARA T312/1632/13

19,55 Ia-Tagesmeldung III.SS.Pz.Korps
1a) Laufend Feindangriffe von Kp.- bis Batl.-Stärke auf gesamter Korpsfront abgewiesen. Bei 11.I.D. gelang es dem Gegner linken Flügel III./Sich.Rgt.113 und Füs.Btl.227 auf den Putki-Riegel zurückzudrängen. Starker mot-Verkehr vor gesamter Korpsfront in Richtung Front, sowie lebhafter frontnaher fdl. Verkehr bestätigen wie bereits durch s.Qu. erkannte Einführung des XXX.Garde Schtz.Korps.
Gen.Kdo. rechnet mit unmittelbar bevorstehenden Feindangriffen.
Bei 11.I.D. im Putkiraum in den frühen Morgenstunden 4 Angriffe in Kp.- bis Batl.-Stärke mit Pz.-Unterstützung abgeschlagen. Vor I./G.R.23 wurden 2 Angriffe in Batl.-Stärke abgewiesen. Vor linken Anschnitt 11.I.D. lebhafter fdl. Verkehr (Bespannfahrzeuge und Kettenfahrzeuge).
Die erkannten fdl. Bewegungen wurden laufend durch eigene Artl. bekämpft.
Im Abschnitt Div. Nordland und Brigade Nederland wurden nach trommelfeuerartigen Gr.W.- und Artl.-Feuer Vorbereitung Feindangriffe von Kinderheim auf 83,2 abgewiesen. Ein örtlicher Einbruch im sofortigen Gegenstoss bereinigt. Feindbereitstellungen vorwiegend vor linkem Abschnitt Brigade Nederland wurden durch zusammengefasstes Artl.- und Werfer-Feuer zerschlagen. Bei starkem fdl. St.-Feuer (fdl. Mun.-Einsatz etwa 7000 Schuss), unterstützte die eigene Artl. die Infanterie bei der Abwehr fdl. Angriffe und bekämpfte während des ganzen Tages mit starken Feuerzusammenfassungen Bereitstellungen des Gegners.
b) Lebhafte fdl. Fliegertätigkeit mit Bombenwurf und Bordwaffenbeschuss auf HKL und HKF, Schwerpunkt auf rechten Abschnitt 11.I.D. Eigene Schlachtfliegerangriff mit guter Trefferlage auf Raum Putki.

NARA T312/1632/13

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Bis auf den Abschnitt Putki, wo der starke fdl. Druck den ganzen Tag über anhielt, führte der Feind nur schwächere Angriffe von Kp.- bis Btl.-Stärke gegen die Tannenbergstellung, die abgewiesen wurden.
Luftaufklärung und s.Qu. bestätigen das Heranführen neuer Feindverbände, vermutlich des XXX.Gd.S.K. und neuer Pz.-Verbände, in den Raum beiders. der Eisenbahn. Mit Wiederaufnahme des fdl. Grossangriffs mit Schwerpunkt beiders. der Eisenbahn und gegen die Kinderheimhöhen unter gleichzeitig erneuten Angriffen zwischen Lauka- und Algusumpf und nördl. Algusumpf ist für den 2.8. zu rechnen.
Div.z.b.V.300: Keine grösseren Kampfhandlungen.
III.SS.Pz.Korps: Bei 11.I.D. bei Putki 4 Angriffe bis Btls.-Stärke mit Pz.-Unterstützung bis auf einen Einbruch am re. Flügel, der abgeriegelt wurde, abgewiesen. Südl. des Laukasumpfes wurden 2 Angriffe in Btl.-Stärke abgeschlagen.
Bei Div.Nordland am Vorm. nach starker Feuervorbereitung mehrere Angriffe bis Btl.-Stärke von Kinderheim nach Westen abgewiesen.
Bereitstellungen SW Mummasaare wurden durch Art. zerschlagen.
Fdl. Mun.-Einsatz während des ganzen Tages etwa 7000 Schuss.
1b) Rege fdl. Schlacht-, Jagd- und Aufkl-Fliegertätigkeit, Schwerpunkt über Abschnitt 11.I.D. Ein starker Kampffliegerangriff auf Jöhvi.
4) Eingetroffen: Marine-Btl.-Korv.-Kpt.Malchow.
6) 1 Pz.IV, 2 Pz.V, 21 Stu.Gesch.
8a) Durch den SS-Uschr. Mellenthin, Heinz, Gruppenführer im Pz.Vern.Zug des SS.Pz.Gren.Rgt.24 „Danmark“ wurden bei den Abwehrkämpfen in der Narwa-Landenge innerhalb von 3 Tagen 7 Pz. im Nahkampf vernichtet und 3 weitere beschädigt. Um Nennung um Wehrmachtbericht wird gebeten.
9) Klar, gute Sicht, Temp. +22 Grad.

NARA T312/1632/15


Viimati muutis andrus, 08 Mär, 2009 18:03, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 02.08.1944
PostitusPostitatud: 07 Jaan, 2009 11:45 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Vorgesch.Gef.Std. 2.8.1944

04,00 Ia-Morgenmeldung Div.Stb.z.b.V.300
Bei zeitweise lebhaftem Inf.-Feuer nur geringe fdl. Artl.-Tätigkeit. Vor Estn.Grz.Schtz.Rgt.2 lebhafter fdl. Fahrzeugverkehr. Im linken Abschnitt 1 Überläufer.
Eigene Artl. bekämpfte teilweise erkannte Bereitstellungen vor linkem Abschnitt.
Rege fdl. Fliegertätigkeit mit Bordwaffenbeschuss der vorderen Stellungen.

NARA T312/1632/16

04,05 Ia-Morgenmeldung III.SS.Pz.Korps
Im Raum Putki gelang dem Gegner, nachdem 2 Angriffe in Batl.-Stärke abgewiesen worden waren, ein Einbruch beiderseits Kontsugraben. Rechter Flügel 11.I.D. (III./Sich.Rgt.113, Füs.Btl.227 u. I./G.R.23) wurden auf den Putki-Riegel zurückgenommen.
Abschnitt Div.Nordland und Brigade Nederland ruhiger Nachtverlauf.
Hohe Sprengpunkte le. und mittleren Kalibers lassen auf Einschiessen neu herangeführter Feindbattrn. schliessen.
Eigener Nachtschlacht-Einsatz.

NARA T312/1632/16

04,30 Ia-Morgenmeldung an Heer.Gr.Nord
Div. z.b.V. 300: Ruhiger Nachtverlauf
III.SS.Pz.Korps: Bei Putki wurde der rechte Flügel planmässig auf den Putki-Rieger zurückgenommen.
Sonst ruhiger Verlauf der Nacht.
Wetter: Klar, teilweise leicht bedeckt, Frühnebel, Temp. 12 Grad.

NARA T312/1632/16

19,45 Ia-Tagesmeldung III.SS Pz.Korps
1a) Schwerpunkt der fdl. Angriffstätigkeit lag bei 11.I.D. im Raum Putki. 6 Angriffe bis zu Rgts.-Stärke nach starker Feuervorbereitung und Pz.-Unterstützung zum Teil im harten verlustreichen Nahkampf abgeschlagen. Dabei 2 Feindpanzer vernichtet.
Z.Zt. laufender starker Angriff hat die eigene Truppe in die allgemeine Linie der Rückhaltstellung zurückgedrängt. Vor re. Abschnitt SS G.R.45 wurde schwächerer Feindstosstrupp abgewiesen. Auf Abschn. Div.Nordland und Brig.Nederland nach ruhigem Verlauf des Vormittags am Nachmittag stärkeres fdl. Gr.W.- u. Art.-Störungsfeuer. Seit 15,00 Uhr greift Gegner über Kinderheim von S nach N entlang alter HKL rechte Flanke der Brig.Nederland an. Gegenstoss mit Sturmgeschützunterstützung z.Zt. noch im Gange. Eigene Art. u. Werfer unterstützten die Inf. bei der Abwehr der Feindangriffe. Fdl. Schiffsansammlung Nordausgang Narwabucht.
1b) Schwerpunkt der fdl. Fliegertätigkeit über re. Korpsabschnitt. Fdl. u. eigene Nachtschlachtfliegertätigkeit. Eigener Schlachtfliegerangriff auf Schiffsansammlung Nordausgang Narwabucht, 2.Schlachtfliegerangriff auf Putki angesetzt.
9) Klar, gute Sicht, Temp. +22 Grad.

NARA T312/1632/19

19,55 Ia-Tagesmeldung Div.z.b.V.300
1a) Um 3,00 Uhr Feindangriff in Btls.- bis Rgts.-Stärke beiders. der Bahn südl. Putki nach starker Feuervorbereitung und unter Ausnutzung des dichten Nebels, sowie durch Pz.-Unterstützung, durch Einsatz deutscher Res. im Einbruchsraum (bis 500 m Tiefe und 100 m Breite) aufgefangen und im Gegenangriff bis etwa 50 m südl. der alten HKL unter besonders hohen Verlusten für den Gegner zurückgeworfen. Gegen 11,00 Uhr nach mehreren Trommelfeuerschlägen aller Waffen auf eigene HKL und Battr.-Stellungen erneuter Feindangriff in Rgts.-Stärke beiders. der Bahn im Gegenangriff und zusammengefassten Feuer aller Waffen unter erneut äusserst blutigen Verlusten den Gegner aus dem Einbruchsraum auf Ausgangsstellung zurückgeschlagen. Eigene Art. bekämpfte laufend Bereitstellungen und Nachschubbewegungen vor li. Div.-Abschnitt. Im übrigen geringe beiders. Feuertätigkeit. Vor Abschn. G.R.3 in den Morgenstunden Autokolonnen in Fahrtrichtung S beobachtet. Seit 18,30 Uhr nach Art.-Vorbereitung erneuter fdl. Angriff beiders. der Bahn. Angriff konnte bisher im wesentlichen abgewiesen werden. Die eigenen Verluste bei den Kämpfen des Rgt.2 betragen 50% der eingesetzten Verbände. Feindbeurteilung: Feind wird Angriff beiders. der Eisenbahn auch am kommenden Tag fortsetzen.
1b) Geringe beiders. Fliegertätigkeit. Wiederholtes Landen und Aufsteigen von Flugzeugen im Raum von Konduschi.
4) 4./E.G.R.6 im Div.-Bereich eingetroffen.
8) 1 Überläufer, 2 Gefangene im Abschn. G.R.2.
9) Sonnig, klar, Temp. +21 Grad.

NARA T312/1632/19, 20

9,00 (sic!) Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Feind setzte nach Zuführung von Verstärkungen seine Angriffe mit Schwerpunkt im Raum Putki fort. Nach Einsatz von insgesamt 5 Div. mit Panzerunterstützung gelang es ihm bis zum Abend, den linken Flügel der Div.z.b.V.300 um etwa 1 km nach Süden aufzurollen und den rechten Flügel der 11.I.D. auf die letzte vorbereitete Rückhaltstellung 2 km südwestlich Putki zurückzudrücken. Z.Zt. besteht zwischen Div.z.b.V.300 und 11.I.D. eine Lücke von etwa 1,5 km Breite.
Div.z.b.V.300: Während des Tages 3 Angriffe in jeweils Rgts.-Stärke mit Pz.-Unterstützung aus dem Raum Putki beiders. der Feldbahn nach Süden. Bei den ersten beiden Angriffen konnte in dem unübersichtlichen Wald- und Sumpfgelände bis 500 m tief eingebrochener Feind unter beiderseitig hohen Verlusten wieder geworfen werden. Der letzte seit 18,30 Uhr mit starker Feuervorbereitung laufende Angriff gewann beiderseits der Bahn, etwa 1 km nach Süden Boden. Die Div. führt z.Zt. letzte Reserven in Stärke eines estn. Btl. an den Nordflügel.
III.SS.Pz.Korps: Bei 11.I.D. 6 Angriffe bis zu Rgts.-Stärke nach starker Feuervorbereitung mit Pz.-Unterstützung gegen den Abschnitt SW Putki z.T. in harten verlustreichen Nahkämpfen in wesentlichen abgeschlagen. 2 Feindpanzer vernichtet. Einige Einbrüche drängten den rechten Flügel in die letzte vorbereitete Rückhaltstellung 2 km SW Putki zurück.
Bei Div.Nordland und Brigade Nederland in den Abendstunden ein Feindangriff von Kinderheim nach Norden gegen rechten Flügel Div.Nederland. Kämpfe noch im Gange.
1b) Lebhafte fdl. Schlacht- u. Jagdfliegertätigkeit mit Schwerpunkt über rechtem Abschnitt III.SS-Pz.Korps. Eigener Schlachtfliegereinsatz auf Schiffsansammlung Nordausgang Narwa-Bucht und auf den Raum Putki.
5) Abschnittsgrenze zwischen Div.z.b.V.300 und III.SS-Pz.Korps: Gitterkreuz 41/66, 45/68, 47/70.
6) 2 Pz.V, 1 Pz.IV, 25 Stu.Gesch.
9) Sonnig, klar, gute Sicht, Temp. +21 Grad.

NARA T312/1632/21


Viimati muutis andrus, 09 Mär, 2009 13:01, muudetud 2 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 03.08.1944
PostitusPostitatud: 08 Jaan, 2009 12:59 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 3.8.1944

04,00 Ia-Morgenmeldung Div.z.b.V.300
Lebhaftes Feindfeuer auf HKL. und Tiefe des HKF. Vor Abschnitt Rgt.3 hielt Kfz.-Verkehr an. Vor Abschnitt Rgt.2 reger Nachschubverkehr Bespannfahrzeuge.
Bei Feindangriff auf Abschnitt Rgt.2 in Abendstunden V.B.- und Art.Abt.633 eingeschlossen. Eigene Art. schoss im Laufe der Nacht Feuerüberfälle und Störungsfeuer auf Einbruchsraum vor Schinkenwald sowie erkannte Bereitstellungen und feindl. Feuerstellungen.
Geringe feindl. Fliegertätigkeit mit Bordwaffenbeschuss und Bombenabwurf auf Abschnitt Peipus-See. Um 19,30 Uhr eigener Stukaangriff auf Raum Putki.

NARA T312/1632/22

04.10 Ia-Morgenmeldung III.SS Pz.Korps
In den Abendstunden lebhaftes fdl. Gr.W.- u. Art. Störungsfeuer auf gesamten Korpsabschnitt. Im Raum Putki wurde die HKL. auf die allgemeine Linie der Rückhaltstellung nach starkem Angriff zurückgenommen. Zum rechten Nachbar z.Zt. noch kein Anschluss vorhanden. Verbindungsstosstruppe angesetzt. Insgesamt wurden bei den Kämpfen im Putkiraum am 2.8. 5 fdl. Pz. vernichtet.
Im Abschnitt Div. Nordland wurde um 21,00 Uhr Feindangriff in Btl.-Stärke nach starker Gr.W.- und Art.-Feuervorbereitung von Kinderheimhöhe auf Grenadierhöhe (83,2) im zusammengefassten Feuer aller Waffen zerschlagen.
Feindangriff auf linken Flügel Brig.Nederland 21,45 Uhr abgewiesen. Örtlicher Einbruch im sofortigen Gegenstoss mit Stu.Geschützen bereinigt.

NARA T312/1632/22

04,55 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Div.z.b.V.300: Bereinigung des Einbruches am linken Flügel in Vorbereitung. Sonst während der Nacht keine Kampfhandlungen.
III.SS-Pz.Korps: Aufbau der neuen HKL. SW Putki im Gange. Bei den Kämpfen am 2.8. wurden insgesamt 5 Feindpanzer vernichtet.
In den Abendstunden 2 Feindangriffe in Btl.-Stärke von Kinderheim nach Norden und nach Westen. Unter Bereinigung örtlicher Einbrüche abgeschlagen.
Wetter: Teilweise bedeckt, Bodennebel, Temp. +12 Grad.

NARA T312/1632/23

19,00 Ia-Tagesmeldung Div.z.b.V.300
1a) Ausser lebhaftem fdl. Inf.- u. Art.-Störungsfeuer im Abschnitt Estn.G.R.3 und 2 geringes Feindfeuer. In Gegend Porunibach einen fdl. Späh- und einen 30 Mann starken fdl. Stosstrupp abgewiesen. Fdl. Bereitstellung im Eiwald durch eigene Art. zerschlagen. In den Mittagstunden Feindangriff in Kp.-Stärke gegen Nordspitze Haubenwald abgewiesen. Zwischen 23,05 und 23,50 Uhr 2 km nördl. Porunibach eine etwa 10 m hohe Nebelwand. Auftretender Weirauchgeruch verursacht Kopfschmerzen und Durst. Schanzarbeiten auf Insel Helgoland. Eigene Art.-Feuerüberfälle auf fdl. Gr.W.- u. Pak-Stellungen vor li. Div.-Abschnitt.
1b) Ausser Tieffliegerangriff auf li. Abschn. tagsüber nur geringe fdl. Fliegertätigkeit.
4) Eine Gruppe Pz.Zerstörer-Kp. Narwa u. Estn.Pol.Feld.-Batl.228 (sic!) im Div.Bereich eingetroffen.
7) Herauslösen von III./Estn.G.R.3 durch Estn.Pol.Feld-Btl.228 (sic!) und Verlegung von III./Estn.G.R.3 in den Raum Estn.G.R.2.
9) Vormittags bedeckt, danach aufheiternd, windig, Temp. +18 Grad.

NARA T312/1632/26

20,00 Ia-Tagesmeldung III.SS.Pz.Korps
1a) In harten verlustreichen Kämpfen wurden laufend Feindangriffe auf ges. Korpsfront nach trommelfeuerartiger Gr.W.- u. Art.-Vorbereitung und Pz.- u. Schlachtfliegerunterstützung von 8 Schützen-Div. und 4 Pz.-Verbänden abgewiesen. Schwerpunkt der Feindangriffe lag erneut beiders. Kinderheimhöhen u. südl. davon, wo Gegner auf schmaler Front mit 3 Schützen-Div. und starker Pz.-Unterstützung angriff. Hier gelang es dem Gegner, sich an den Südost- u. Nordosthang Höhe 83,2 näher heranzuschieben. Bei 11.I.D. wurden während des ganzen Tages Angriffe in Kp.- bis Rgts.-Stärke, teilw. im Gegenstoss, im zusammengefasstem Feuer aller Waffen unter hohen Feindverlusten abgeschlagen. Im rechten Abschnitt I./Sich.Rgt.113 erzielte der Gegner in den Nachmittagstunden einen etwa 1 km tiefen Einbruch, der abgeriegelt wurde, Gegenmassnahmen sind im Gange. Schwerpunkt der Angriffe bei 11.I.D. lag beiders. Crammweg, südostw. Sirgala, mit 8 Feindangriffen und beiders. Petersen- u. russ. Versorgungsschneise mit 6 Feindangriffen. Z.Zt. noch laufende Feindangriffe auf Abschn. G.R.2 mit Schwerpunkt beiders. Petersenschneise. Nach starkem Trommelfeuer und starkem fdl. Niederhaltungsfeuer schw. Kalibers in die Tiefe des HKF u. Art.-Stellungsraum wurden stärkste Angriffe mit Pz.-Unterstützung bei Div.Nordland entlang der Eisenbahn und südl. Kinderheim abgewiesen. Anzahl der vernichteten Feindpanzer wird nachgemeldet. Von Kinderheim nach W auf 83,2 vorgetragene Angriffe wurden abgeschlagen. Ein am Vormittag erzielter Einbruch wurde im Gegenstoss bereinigt. Vor Abschn. Brig.Nederland wurden während des ganzen Tages Angriffe bis zu Rgts.-Stärke mit Schwerpunkt nördl. der Rollbahn, westl. Ridaküla und südl. Mummasaarewald abgeschlagen. Bereitstellungen im Raum Mummasaare, dabei Pz., wurden durch zusammengefasstes Art.- u. Werferfeuer zerschlagen. Bei fdl. Munitionseinsatz von etwa 25000 bis 30000 Schuss unterstützte die eigene Art. im Zusammenwirken mit Werfern die eigene Inf. hervorragend bei der Abwehr der Feindangriffe und schoss Feuerzusammenfassungen auf erkannte Bereitstellungen.
1b) Starker fdl. Schlachtfliegereinsatz im Raum Putki, Sirgala mit Schwerpunkt auf Kinderheimhöhen. Durch Jäger, Flak u. Inf.-Feuer 7 fdl. Flugzeuge abgeschossen. 19,30 Uhr Teppichwurf von etwa 50 bis 60 Feindbombern auf Art.-Stellungsräume.
9) Vormittags bedeckt, nachmittags klar, gute Sicht, Temp. +18 Grad.

NARA T312/1632/27

20,20 Nachmeldung zur Tagesmeldung Div.Stb.z.b.V.300
II./Estn.Grz.Schtz.Rgt.3 im Wald neben Haubenwald und Pkt. 32,1 auf Abschnittsgrenze zur 11.I.D. eingeschoben, säubert zurzeit noch den Nordteil dieser Naht von eingesickerten Russen. Verbindung zur 11.I.D. (Pkt. 32,1) bisher nur durch Drahtverbindung hergestellt.
7.) Bereinigung der Waldteile des Lückenwaldes und endgültige Verbindungsaufnahme mit 11.I.D.

NARA T312/1632/28

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Während die fdl. Angriffstätigkeit gegen den linken Flügel der Div.z.b.V.300 etwas nachliess, trat der Feind mit etwa 9 Schützen-Div. u. 4 Pz.-Verb., dabei neuherangeführte Kräfte, mit stärkster Art.- u. Pz.-Unterstützung, dabei schwerste Pz. (Stalin), u. mit gesteigertem Lw.-Einsatz erneut zum Grossangriff im Abschnitt Putki – Küste mit Schwerpunkt gegen die Tannenbergstellung an. In harten und verlustreichen, den ganzen Tag über andauernden Kämpfen konnte der fdl. Durchbruchsversuch unter Einsatz letzter kampfkräftiger Reserven abgeschlagen werden. Eine grössere Anzahl fdl. Pz. wurde vernichtet, 7 Feindflugzeuge abgeschossen.
Fdl. Art.-Munitionseinsatz etwa 30000 Schuss.
Mit Fortsetzung des Grossangriffs mit Schwerpunkt Tannenbergstellung unter stärkstem Art.-, Pz.- u. Schlachtfliegereinsatz wird gerechnet.
Div.z.b.V.300: Feindangriff in Kp.-Stärke gegen die neue HKL beiders. der Feldbahn abgewiesen. NW davon wird z.Zt. die Verbindung zur 11.I.D. hergestellt, das Zwischengelände vom eingesickerten Feind gesäubert.
III.SS.Pz.Korps: Bei 11.I.D. am Abend mehrere Feindangriffe z.T. mit Pz.-Unterstützung bis auf einen Einbruchs SW Putki abgewiesen. Ein weiterer etwa 1 km tiefer Einbruch westl. Putki wurde abgeriegelt. Zwischen Lauka- und Algusumpf griff der Feind achtmal, nördl. Algusumpf sechsmal bis zu Rgts.-Stärke an und wurde in harten Kämpfen unter Bereinigung örtl. Einbrüche abgeschlagen.
Der Schwerpunkt des fdl. Grossangriffs lag wiederum bei der Div.Nordland, beiders. der Eisenbahn und an den Kinderheimhöhen. Dem Feind gelang es hier an den südl. Hängen der mittleren Höhe (Grenadierhöhe) Boden zu gewinnen. Die Grenadierhöhe ist z.Zt. noch in eigener Hand, Kämpfe noch im Gange. Alle anderen mit stärksten Kräften vorgetragenen Angriffe wurden abgeschlagen, Einbrüche im Gegenstoss bereinigt.
Bei der Brigade Nederland führte der Feind ebenfalls mehrere Angriffe westl. Ridaküla und SW Mummasaare in Rgts.-Stärke, die abgeschlagen, z.T. schon in der Bereitstellung zerschlagen wurden.
Artillerie und Werfer hatten wiederum an der Abwehr des fdl. Grossangriffs entscheidenden Anteil.
1b) Starker fdl. Schlacht- und Kampffliegereinsatz mit Schwerpunkt Raum Putki, Sirgala und Kinderheimhöhen. Bombenteppichwurf von 70 Feindbombern auf Art.-Stellungsräume südl. Sillamäe.
3) Estn.Pol.-Feld-Btl.288 aus bisherigen Einsatz im Abschn. Küste Narwa West herausgelöst und der Div.z.b.V.300 zugeführt und unterstellt.
4) Eingetroffen: Marsch-Btl.450, Marine-Marsch-Btl.3.
6) 2 Pz.V, 1 Pz.IV, 23 Stu.Gesch.
9) Vormittags bedeckt, später aufheiternd, Temp. +18 Grad.
10) 3 Btl. im Abschnitt 11.I.D., 7 Btl. im Abschnitt Nordland und Nederland abgekämpft.

NARA T312/1632/29, 30


Viimati muutis andrus, 10 Mär, 2009 11:35, muudetud 2 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 04.08.1944
PostitusPostitatud: 09 Jaan, 2009 11:56 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 4.8.1944

05,05 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Div.z.b.V.300: Aufbau der Verbindung zur 11.I.D. wurde durch Feindangriff mit starker Feuervorbereitung verhindert. Eigene Kräfte beziehen z.Zt. neue, weiter rückwärts gelegene Linie.
III.SS.Pz.Korps: Einbrüche im Abschnitt Putki konnten unter Abschuss von 2 Panzern eingeengt werden.
Bei Kinderheim erneute Bereitstellungen des Feindes mit Panzern durch Artl. zerschlagen, ein Angriff nach Westen abgewiesen. Am 3.8. 20 Feindpanzer, z.T. durch die Artl., vernichtet.
Während der Nacht lebhafte fdl. Feuertätigkeit.

T312/1632/32

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Feind setzte seine Angriffe mit Schwerpunkt im Abschnitt SW Putki und gegen die Gren.-Höhe mit starken Kräften, Schlachtflieger-, Pz.- und Art.-Unterstützung fort. Bis auf die Erweiterung eines Feindeinbruches im Abschn. Putki konnte der Feind in harten Kämpfen überall abgeschlagen werden.
11 Feindpanzer vernichtet, 1 bewegungsunfähig geschossen.
8 Feindflugzeuge abgeschossen.
Div.z.b.V.300: Feindbewegungen und auffallender Lärm vor der Permiskülainsel lassen Vorbereitung eines fdl. Übergangsversuchs mit anschliessendem Brückenbau zu vermuten. Heranschanzen des Gegners nördl. des Porunibaches lasst gleichfalls auf Angriffsvorbereitungen schliessen. Am Nordflügel der Div. wurden mehrere Angriffe bis zur Stärke von 2 Kp. beiders. der Feldbahn nach Süden abgewiesen. NW davon gelang an den Rändern der Sumpfwaldstücke die Herstellung einer Verbindung zum linken Nachbarn in Form einer Sicherungslinie.
III.SS.Pz.Korps: Bei 11.I.D. gelang dem in Rgts.-Stärke mit Pz.-Unterstützung angreifenden Gegner die Erweiterung seines Einbruchs SW Putki um weitere 500 m. Weitere Angriffe bis Btl.-Stärke südl. Laukasumpf, NW des Laukasumpfes, zwischen Lauka- und Algusumpf und nördl. des Algusumpfes wurden unter Vernichtung von 2 Pz. abgeschlagen.
Im Abschnitt Nordland setzte der Gegner seine Angriffe bis zu Rgts.-Stärke auf gesamter Front mit Schwerpunkt gegen die Gren.-Höhe und mit starker Pz.-Unterstützung während des ganzen Tages fort. Die Angriffe konnten unter Vernichtung von 9 Pz. und unter Bereinigung örtlicher Einbrüche abgeschlagen werden. Um einen Einbruch am Südosthang der Grenadierhöhe wird z.Zt. noch gekämpft.
Im Abschnitt Nederland während des ganzen Tages Angriffe in Btls.- bis Rgts.-Stärke mit Schwerpunkt nördl. Rollbahn, westl. Udrja und westl. Mummasaare abgeschlagen.
Art. und Werfer unterstützten bei äusserst verknappter Munitionslage wiederum hervorragend die eigene Inf.
1b) Laufend starke fdl. Schlachtfliegerangriffe auf HKL und Art.-Stellungsräume mit Schwerpunkt linker Abschn. III.SS.Pz.Korps. Kampffliegerangriff mit Bombenteppich auf Art.-Stellungsräum.
5) Div.Stab 20 Estn.SS.Div. der 11.I.D. unterstellt, hat Abschnitt übernommen: rechte Grenze bisherige Korpsgrenze, linke Grenze Gitterlinie h 74.
Div.Gef.Std. Südwestrand Kontsusee, 3 km südl. Kurtnalager.
11.I.D. führt die Bezeichnung: Gruppe Reymann.
6) 4 Pz.IV, 21 Stu.Gesch.
8a) Bei den Abwehrkämpfen der letzten Tage zeichnete sich der flämische SS Sturmmann Remi Schrynen durch Abschuss von 7 Feindpanzer aus. Um Nennung im Wehrmachtbericht wird gebeten.
9) Leicht bewölkt, gute Sicht, Temp. +20 Grad.

T312/1632/38, 39


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 05.08.1944
PostitusPostitatud: 09 Jaan, 2009 11:58 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 5.8.1944

04,50 Ia-Morgenmeldung an Heer.Gr.Nord
Div.z.b.V.300: Ruhiger Verlauf der Nacht.
III.SS.Pz.Korps: In den Abendstunden wiederholte Feindvorstösse mit Pz.-Unterstützung bis zu Stärke von 2 Kpn. südl. Laukasumpf und nördl. Algusumpf abgeschlagen.
1 Panzer bewegungsunfähig geschossen.
Bei Div.Nordland wurde gegen 1,00 Uhr der Einbruch am Südosthang Gren.Höhe im Gegenstoss bereinigt.
Schwächere Feindvorstösse bei Nederland abgewiesen.
Wetter: Bewölkt, +15 Grad.

T312/1632/41

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Feind setzte bei geringerer Art.-Unterstützung seine Angriffe an den bisherigen Schwerpunkten bis zu Rgts.-Stärke fort. Sie wurden unter hohen Verlusten bis auf einen örtl. Einbruch am Südosthang Grenadierhöhe abgeschlagen. Bereinigung des Einbruchs ist für die Nacht vorgesehen.
Gruppenbeobachtungen und s.Qu. lassen auf Beginn eines Aufmarsches fdl. Kräfte vor dem Südflügel der Div.z.b.V.300 schliessen.
7 Feindpanzer am heutigen Tage vernichtet.
Div.z.b.V.300: Feindbewegungen im Raum Konduschi durch Art. bekämpft. 2 Stosstrupps am Nordflügel abgewiesen.
III.SS.Pz.Korps: SW Putki 2 Angriffe in Btls.-Stärke unter Vernichtung von 2 Pz. abgeschlagen. Ein weiterer Angriff z.Zt. noch im Gange.
Angriffe bis Rgts.-Stärke zwischen Lauka- und Algusumpf und nördl. Algusumpf unter Vernichtung von 4 Pz. z.T. im Nahkampf abgewiesen.
Feindangriff nach starker Feuervorbereitung erzielte, von Kinderheim nach Westen antretend, einen örtl. Einbruch am Südosthang Grenadierhöhe. Bereinigung für die Nacht vorgesehen.
Mehrere Angriffe bis zu Btls.-Stärke im Abschnitt Div.Nederland wurden abgeschlagen bzw. bereits in der Bereitstellung durch Art. zerschlagen.
Fdl. Seestreitkräfte setzten ihre Räumtätigkeit an den eigenen Minensperren fort und wurden durch eigene Art. zum Abdrehen gezwungen.
1b) Starke fdl. Schlachtfliegertätigkeit mit Schwerpunkt linker Abschnitt III.SS.Pz.Korps.
6) 4 Pz.IV, 19 Stu.Gesch.
9) Klar, gute Sicht, Temp. +22 Grad.

T312/1632/46


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 06.08.1944
PostitusPostitatud: 10 Jaan, 2009 18:43 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 6.8.1944

Ia-Morgenmeldung vom 6.8.44 an Heeresgruppe Nord
Div.z.b.V.300: Ruhiger Verlauf der Nacht.
III.SS.Pz.Korps: Mehrere Feindangriffe SW Putki. Ein Einbruch bei Kinderheim durch Gegenstoss bereinigt und insgesamt 6 Pz. abgeschossen.
Wetter: zeitw. bedeckt, Regenschauer, Temp. +16 Grad.

T312/1632/48

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Weiteres Abflauen der Feindangriffe, Feindbewegungen und s.Qu.-Unterlagen lassen auf fdl. Umgruppierungen schliessen. Das Abziehen weiterer Feindkräfte in den Raum cor dem Südflügel der Armeeabteilung wurde bestätigt.
Schwächere Feindvorstösse in den bisherigen Schwerpunkten wurden abgewiesen. Fdl. Art.-Munitionseinsatz etwa 3000 Schuss.
Div.z.b.V.300: Geringe Gefechtstätigkeit. Anhalten der Feindbewegungen vor dem Südflügel. Am Nordflügel sickerte starker Feindstossstrupp zwischen den Sumpfwäldstücken durch und wurde gestellt. Säuberungsunternehmen z.Zt. im Gange.
III.SS.Pz.Korps: Mehrere Vorstösse bis zu Btls.-Stärke im Abschnitt SW Putki unter hohen Feindverlusten abgewiesen. Die Einbruchsstelle der Vortage konnte eingeengt werden.
Zwischen Lauka- und Algusumpf verstärkt sich der Gegner anscheinend.
Vor der Gren.-Höhe wurde ein Feindstosstrupp abgewiesen und 2 Bereitstellungen in Btls.-Stärke durch Art. zerschlagen.
Abwehr eines Stosstrupps in Zugstärke nördl. der Rollbahn.
In der Narwabucht in Höhe Toila Andauern des ungehinderten Minenräumens an den eigenen Sperren durch fdl. Räumverbände.
Im Raum Narwa-Hungerburg bis 6.8. einschl. mit Detonation der durch J-Federn gezündeten Ladungen (Mindestladung 500 kg).
1b) Rege fdl. Aufklärungsfliegertätigkeit. Fdl. Jagd- und Schlachtfliegerüberwachung über See als Schutz für fdl .Minenräumverbände.
6) 1 Pz.V, 4 Pz.IV, 19 Stu.Gesch.
8a) In der Nacht vom 5./6.8. 5 Feindpanzer vernichtet.
9) Klar, gute Sicht, Temp. +22 Grad.

T312/1632/53


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 07.08.1944
PostitusPostitatud: 12 Jaan, 2009 0:04 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru – Roela 7.8.1944

04,45 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Bis auf Bereinigung eines örtl. Einbruchs am Südostrand Grenadierhöhe ruhiger Verlauf der Nacht.
Wetter: Klar, gute Sicht, Temp. +8 Grad.

T312/1632/54

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Bei örtlicher Angriffstätigkeit im Abschnitt SW Putki, Fortsetzung der fdl. Umgruppierung. Feindbewegungen und s.Qu. bestätigen Anhalten des fdl. Aufmarsches vor Div. z.b.V. 300.
3 Feindpanzer vernichtet.
Fdl. Art.-Munitionseinsatz etwa 2000 Schuss.
Div.z.b.V.300: Keine grössere Gefechtstätigkeit. Anhaltend der lebhaften Feindbewegungen vor dem Narwaabschnitt. Eigene Art. bekämpfte Ansammlungen und Marschkolonnen.
III.SS.Pz.Korps: Im Abschnitt SW Putki wurden 2 Angriffe in Btl.- bis Rgts.-Stärke mit Pz.Unterstützung unter Vernichtung von 3 Pz. abgeschlagen und ein örtlicher Einbruch im sofortigen Gegenstoss bereinigt. Weitere Bereitstellungen im gleichen Abschnitt durch Feuerzusammenfassungen aller Waffen zerschlagen.
Vor Abschnitt Nordland und Nederland lebhafte Feindbewegungen auf der Kriwasoostrasse in beiden Richtungen und von Udrja nach Süden.
1b) Rege fdl. Fliegertätigkeit mit Schwerpunkt über re. Flügel Gruppe Reymann und Kinderheimhöhen.
6) 4 Pz.V, 3 Pz.IV, 20 Stu.Gesch.
8a) Uffz. Janke, 2./He.K.A.1001, vernichtete mit seiner schw.Pak am 6. u. 7.8.44 insgesamt 8 Feindpanzer.
9) Klar, gute Sicht, Temp. +22 Grad.

T312/1632/59


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 08.08.1944
PostitusPostitatud: 12 Jaan, 2009 0:05 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 8.8.1944

Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Verlauf der Nacht ohne grössere Gefechtstätigkeit. Lebhaftes beiderseitiges Störungsfeuer mit Schwerpunkt beiderseits der Feldbahn am Poruni-Bach.
Wetter: Sonnig, klar, gute Sicht, Temp. +15 Grad.

T312/1632/60

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Ruhiger Tagesverlauf im gesamten Abschnitt. Feind setzte seine Umgruppierung fort. Mehrere Späh- und Stosstrupps wurden abgewiesen.
Bereitgestellte Boote des Feindes bei Karjati durch Art. zum Teil zerstört.
Anhalten der Feindbewegungen vor rechtem Flügel Div.z.b.V.300 und vor III.SS.Pz.Korps mit Vorzugsrichtung in den Raum vor der Tannenbergstellung.
1b) Geringer fdl. Schlachtfliegereinsatz mit Bordwaffenbeschuss auf HKL.
4) Eingetroffen: SS.Pz.A.A.11, Marine-Art.Abt.531, Marsch-Btl.465, Marsch-Btl.471.
6) 4 Pz.V, 3 Pz.IV, 20 Stu.Gesch.
9) Klar, gute Sicht, Temp. +22 Grad.

T312/1632/65


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 09.08.1944
PostitusPostitatud: 12 Jaan, 2009 13:09 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 9.8.1944

04,40 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Ein feindl. Angriff mit 2 Kpn. und Pz.-Unterstützung SW Putki und ein weiterer Aufklärungsvorstoss in Kp.-Stärke im gleichen Abschnitt abgewiesen.
Eigener Stosstrupp nahm ein in den Vortagen verloren gegangener Stützpunkt S Kinderheim wieder.
Im übrigen ruhiger Verlauf der Nacht.
Wetter: Klar, gute Sicht, Temp. +15 Grad.

T312/1632/66

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Feind setzte bei anhaltender Aufklärungstätigkeit seine Umgruppierung zu neuem Angriff fort. Als Schwerpunkt zeichnet sich der Abschnitt Putki – W.W.Apsare ab. Mit weiteren starken Angriffen ist gegen die Narwafront bei Div.z.b.V.300, zwischen Lauka- und Algusumpf, nördl. des Algusumpfes und wahrscheinlich auch gegen die Tannenbergstellung zu rechnen. Beginn der Angriffe voraussichtlich in den nächsten Tagen.
Div.z.b.V.300: Vermehrung der Bootsansammlungen auf dem Ostufer der Narwa, zwischen Suur Perewoloka und Stepanowtschina. Z.Zt. etwa 100 Boote, 6 Pontons und 3 Motorboote erkannt. Eigene Art. setzte dir Bekämpfung der bereitgestellten Übersetzmittel erfolgreich fort. Fdl. Offz.-Einweisungen im gleichen Abschnitt.
Am Nordflügel der Div. 2 Feindspähtrupps abgewiesen.
III.SS.Pz.Korps: Mehrere Aufklärungsvorstösse bis zu Kp.-Stärke SW Putki und bei W.W.Apsare abgewiesen. In den Abschnitten Nordland und Nederland ruhiger Tagesverlauf.
Eigene Art. bekämpfte Feindansammlungen und Bereitstellungsräume.
1b) Geringe fdl. Aufklärungsfliegertätigkeit.
6) 4 Pz.V, 3 Pz.IV, 20 Stu.Gesch.
9) Teilw. bewölkt, gute Sicht, Temp. +22 Grad.

T312/1632/71


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 10.08.1944
PostitusPostitatud: 12 Jaan, 2009 13:11 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 10.8.1944

04,45 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Bis auf mehrere abgewiesene Feindvorstösse süwestl. Putki ruhiger Verlauf der Nacht.
Eig. Artl. setzte mit Erfolg die Bekämpfung der fdl. Landungsboote fort.
Wetter: Diesig, schlechte Sicht.

T312/1632/73

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Ruhiger Tagesverlauf.
Der seit 3 Tagen erkannte lebhafte Eisenbahnverkehr auf der Strasse Gatschina – Weimarn mit Hauptrichtung West lässt Heranführung neuer Feindkräfte möglich erscheinen.
Den bisherigen Schwerpunkt vor der Tannenbergstellung lockert der Feind anscheinend auf. Beurteilung der Feindabsichten im übrigen unverändert.
Div.z.b.V.300: Einschiessen von Feind-Art. im Abschnitt beiders. Insel Permisküla. Eigene Art. setzte im gleichen Raum die Bekämpfung der fdl. Übersetzmittel erfolgreich fort.
2 Feindstosstrupps gegen den linken Flügel der Div. beiders. der Feldbahn abgewiesen.
III.SS.Pz.Korps: Einschiessen von Feind-Art. über dem Abschnitt Lauka- und Algusumpf. Sonst k.b.V.
1b) Geringe fdl. Fliegeraufklärungstätigkeit.
6) 4 Pz.V, 3 Pz.IV, 20 Stu.Gesch.
9) Bedeckt, gute Sicht, Temp. +18 Grad.

T312/1632/78


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 11.08.1944
PostitusPostitatud: 13 Jaan, 2009 11:23 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 11.8.1944

04,15 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Ruhiger Verlauf der Nacht ohne besondere Vorkommnisse.
Wetter: Bedeckt, Regenschauer, Temp. +12 Grad.

T312/1632/79

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Feind trat am Mittag zum erwarteten Angriff im Abschnitt Permisküla an. Es gelang ihm die Insel zu nehmen und bis zum Abend einen Brückenkopf auf dem Westufer zu bilden. Eigener Gegenangriff ist angesetzt.
Für den 12.8. wird mit Fortsetzung der fdl. Angriffe und mit Ausdehnung auf weitere Abschnitte (Nordflügel Div.z.b.V.300 und Abschnitt Putki – Apsare) gerechnet.
Div.z.b.V.300: Nach ruhigem Verlauf des Vormittags setzte der Feind am Mittag nach heftiger Feuervorbereitung (Gr.W. und Art.) un mit starker Schlachtfliegerunterstützung im Abschnitt Permisküla an mehreren Stellen über die Narwa. Auf der Insel gelang ihm ein Einbruch mit 1 – 2 Btl. und ihre Inbesitznahme. Im weiteren Vorstoss bildete er auf dem Westufer einen Brückenkopf in der Breite der Insel und bis zu mehreren 100 m Tiefe. Gegenangriff mit estn. Reserven ist angesetzt. Deutsche Reserven in Zuführung. Südl. u. nördl. Permisküla wurden schwächere Übersetzversuche abgewiesen.
Im Abschnitt Gorodenka – Porunibach mehrere heftige Schlachtfliegerangriffe auf die eigenen Stellungen. Beiderseits der Feldbahn mehrere Feindspähtrupps abgewiesen.
III.SS.Pz.Korps: Ruhiger Tagesverlauf. Einschiessen von Feind-Art. im Abschnitt Putki – Apsare. Eigene Art. bekämpfte mit Feuerzusammenfassungen Bereitstellungsräume des Gegners.
1b) Reger fdl. Kampf- und Schlachtfliegereinsatz mit Bombenabwurf und Bordwaffenbeschuss über HKL und frontnahem Raum Div.z.b.V.300.
6) 4 Pz.V, 3 Pz.IV, 21 Stu.Gesch.
9) Bewölkt, Regenschauer, gute Sicht, Temp. +21 Grad.

T312/1632/84


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 12.08.1944
PostitusPostitatud: 14 Jaan, 2009 13:13 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Viru Roela 12.8.1944

Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Div.z.b.V.300: Wie sich abschliessend herausstellt, war der nach Inbesitznahme der Insel Permisküla, die gegen geringen Widerstand erfolgte, auf dem Westufer der Narwa vorgestossene Gegner nur schwach. Nachdem die ausgewichenen estn. Truppenteile durch deutsche Sperrkommandos aufgefangen und die Lage durch deutsche Spähtrupps aus der Art. usw. geklärt worden war, wurde der Feind vom Westufer der Narwa geworfen. Eigene HKL (1 estn.Pol.Btl.) am Narwaufer.
Eigene Art. bekämpfte laufend mit Feuerzusammenfassung fdl. Bereitstellungsräume im Abschnitt Permisküla und am Nordflügel der Div.
III.SS.Pz.Korps: Ruhiger Verlauf der Nacht. Eigene Art. schoss Feuerzusammenfassungen auf fdl. Bereitstellungsräume vor rechtem und mittleren Abschnitt.

T312/1632/86

Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord
1a) Ruhiger Verlauf des Tages im gesamten Abschnitt. Vor dem Südflügel Div.z.b.V.300 führte Gegner weitere Verstärkungen heran, dabei besonders Salvengeschütze. Mit Fortsetzung des Feindangriffs über die Narwa wird in diesem Abschnitt für den 13.8. gerechnet.
Div.z.b.V.300: In den Morgenstunden lebhafter Mot-Verkehr, dabei eine grössere Anzahl Salvengeschütze im Raum Sagriwje. Wenige Pz. und Lkw. mit Booten im gleichen Raum erkannt. Am Porunibach wurden 2 Feindspähtrupps abgewiesen.
Eigene Art. schoss Feuerüberfälle und Störungsfeuer auf Ansammlungen und Feindverkehr mit Schwerpunkt vor dem Südabschnitt.
III.SS.Pz.Korps: In den Vormittagsstunden starker fdl. Lkw.-Verkehr auf der Kriwasoostrasse nach Norden ohne dass das Auslaufen der Bewegungen erkannt werden konnte.
Eigene Art. schoss Feuerzusammenfassungen auf vermutete Bereitstellungsräume vor der Gruppe Reymann und bekämpfte den Feindverkehr.
1b) Geringe fdl. Luftaufklärung.
6) 4 Pz.V, 3 Pz.IV, 21 Stu.Gesch.
9) Bedeckt, mässige Sicht, Niederschläge, Temp. +18 Grad.

T312/1632/91


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
Näita postitusi eelmisest:  Sorteeri  
Tee uus teema Vasta teemale  [ 239 postitust ]  Mine lehele Eelmine  1 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16  Järgmine

Kõik kellaajad on UTC + 2 tundi [ DST ]


Kes on foorumil

Kasutajad foorumit lugemas: Registreeritud kasutajaid pole ja 3 külalist


Sa ei saa teha uusi teemasid siin foorumis
Sa ei saa postitustele vastata siin foorumis
Sa ei saa muuta oma postitusi siin foorumis
Sa ei saa kustutada oma postitusi siin foorumis
Sa ei saa postitada siin foorumis manuseid

Otsi...:
Hüppa:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Eestikeelne tõlge phpbb.ee poolt