www.militaar.net

Militaarteemad minevikust kaasaega
Tänane kuupäev 23 Okt, 2019 10:48

Kõik kellaajad on UTC + 2 tundi [ DST ]




Tee uus teema Vasta teemale  [ 239 postitust ]  Mine lehele Eelmine  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 16  Järgmine
Autor Sõnum
 Teema pealkiri: 01.03.1944
PostitusPostitatud: 23 Juun, 2008 17:38 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Jöhvi 1.3.1944

06,40 Ia-Morgenmeldung v.1.3.44 an Heeresgruppe Nord
Feindstosstrupp vor linkem Flügel 214.I.D. abgewiesen, ebenso mehrere Feindangriffe aus dem Westsack nach SW.
Stärkster fdl. Nachtschlachtfliegereinsatz (mit weit über 1000 Bomben) im Bereich der Armeegruppe, Schwerpunkt im Raum westl. Narwa. Truppenbewegungen, Art.-Unterstützung und Versorgung zum Teil lahmgelegt. Truppe stark beeindruckt.
Narwabucht zugefroren, tragfähige Randeisschicht 2 – 3 km.
Wetter: bedeckt, Temp. -5 bis -7 Grad.

NARA T312/1625/520

Ia-Tagesmeldung v.1.3.44 an Heeresgruppe Nord
1a) Feind trat am heutigen Tag, unterstützt von vielen Panzern nach halbstündiger sehr starker Art.-Vorbereitung zum erwarteten Grossangriff gegen die West- und Nordfront des Einbruchsraumes zwischen linkem Flügel XXVI.A.K. an der Narwa und der Gruppe Berlin bis zur Mitte Div.Feldherrnhalle mit neu herangeführten Divisionen an. Während der Feind am li. Flügel XXVI.A.K. (214.I.D.) mehrere Tiefe Einbrüche erzielte, gelang es den tapfer kämpfenden Truppen im Abschnitt Gruppe Berlin, alle Feindangriffe in ausserordentlich harten, beiderseits sehr verlustreichen Kämpfen abzuwehren. Einige örtl. Einbrüche wurden im sofortigen Gegenstoss bereinigt. Die unter schwersten Belastungen kämpfende Inf. wurde hierbei durch Div.- u. He.Art. sowie schw. Werfer mit hervorragender Wirkung unterstützt.
XXVI.A.K.: Lebhafte Feindbewegungen vor 225.I.D. bei Skamja, sowie im Raum Sagriwje – Mokredi. Der Kampf gegen die beide Banden im rückw. Gebiet wurde fortgesetzt. Bei 214.I.D. brach Feind zwischen Mündung Mustajögi-Bach und Talutaga-Sumpf nach Süden in die HKL ein und drang mit seinen Angriffsspitzen bis über die Feldbahn W.W.Usnowa – Lalli vor. Massnahmen zur Abriegelung des Einbruchs und zum Freikämpfen der Feldbahn durch Angriffe örtl. Reserven sind im Gange. Beiderseits Weski wurden die fdl. Angriffe abgewiesen. Nördl. Weski bis zur Abschnittsgrenze zu Gruppe Berlin durchbrach Feind mit starker Panzerunterstützung die HKL und stiess nach Westen vor. 7 Panzer abgeschossen. Aufbau eines Flankenriegels zwischen Putki und Südostecke Lauka-Sumpf unter Einsatz aller verfügbaren Kräfte ist im Gange.
Gruppe Berlin: Während der Südflügel der Gr.Berlin hielt (2 Pz. abgeschossen), wurden Restteile des III./G.R.355 und III./G.R.367 südl. der Lichtung 1 km südwestl. Kreksi zur Abriegelung nach SO eingesetzt. Verlängerung dieser Abriegelungsfront nach SW durch Einsatz eines Btl. 58.I.D. im Gange. An der Front der Gr.Berlin bis zur Mitte Div.Feldherrnhalle griff Feind unter stärkster Zusammenfassung seiner Kräfte mit 6-7 Divn. an. die Schwerpunkte seiner Angriffe richteten sich gegen den re. Flügel 170.I.D., die vorgeschobenen Stellungen im Westsack, die Mitte 61.I.D. südl. Punkt 33,9 und gegen Mitte Div.Feldh. ostw. Strasse Kriwasoo, Bhf. Auwere. Alle Angriffe scheiterten bereits im zusammengefassten Feuer vor der HKL. Einige Einbrüche wurden durch Einsatz von Reserven in Gegenstössen bereinigt. Eine durchgebrochene Feindgruppe in Kp.Stärke im Wald südostw. Tagapöllu wurde eingeschlossenen.
III.SS.Pz.Korps.: Fortsetzung der eig. Stosstruppunternehmen in der Einbruchsstelle Vepsküla führten zu Wegnahme von Wassa durch Tle. 20./Estn.SS-Frw.Div. gegen zähen Feindwiderstand. Sonst ruhiger Tagesverlauf im Abschnitt des Korps.
1b) Geringe fdl. Fliegertätigkeit.
4) Ausgeschieden: F.E.B.126 zur 18.Armee.
7) XXVI.A.K.: Aufbau einer festen Riegelstellung in Linie W.W.Usnowa – Feldbahn – Westrand Talutaga-Sumpf – 1 km westl. – Südostspitze Lauka-Sumpf durch Heranziehen aller verfügbaren Kräfte unter gleichzeitiger Herauslösung weiterer Truppen in Btl.Stärke aus der Narwafront.
Gruppe Berlin: Angriff mit Gruppe Sievert (58.I.D.) unter Heranziehen aller verfügbaren Teile 58.I.D. (insgesamt 4 Btle.) nach Süden zur Schliessung der Lücke zum XXVI.A.K., später Unterstellung der Gruppe unter XXVI.A.K.
Mit Fortsetzung des fdl. Grossangriffs in den bisherigen Schwerpunktabschnitten ist zu rechnen.
9) Leichter Frost, mässige Sicht, Temp. -4 Grad. Schneehöhe 15 cm.
10) Besonderer Mangel an folgenden Mun. Arten:
Ssol., Pist.Patr.08, le.F.H.16 (hierdurch Ausfall der Div.Art.214.I.D.), 12,2 cm Hb.(r) 396, 17 cm K.i.M.

NARA T312/1625/532,533


Viimati muutis andrus, 15 Aug, 2008 17:24, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 02.03.1944
PostitusPostitatud: 25 Juun, 2008 20:11 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Jöhvi 2.3.1944

Ia-Morgenmeldung v.2.3.44 an Heeresgruppe Nord
Bei XXVI.A.K. ist der Aufbau der Abriegelungsfront an der Feldbahn, südostw. Lalli und nordwestl. Putki noch im Gange. Z.Zt. läuft Feindangriff 1 km südl. W.W. Usnowa. Eine Feindgruppe in unbekannter Stärke zwischen Gorodenka und Punane-Berg westl. der Narwa eingebrochen. Ein Btl. G.R.377 (225.I.D.) zur Bereinigung des Einbruchs der 214.I.D. unterstellt. Bei Gruppe Berlin in den Abendstunden Feindangriff im Abschnitt 170.I.D. südostw. Surgula. Örtlicher Einbruch abgeriegelt. Eigene Art. shoss mit grossem Munitionseinstatz laufend Feuerschläge und Störungsfeuer auf Hauptversorgungswege und Bereitstellungsräume des Gegners.
Eislage in der Narwabucht unverändert.
Wetter: bedeckt, leichter Schneefall, Temp. um 0 Grad.

NARA T312/1625/535

Ia-Tagesmeldung v.2.3. an Heeresgruppe Nord
1a) Der Feind setzte am heutigen Tage seinen Grossangriff an der Westfront des Einbruchsraumes Kriwasoo mit unvermindeter Heftigkeit fort und dehnte seine Angriffe auf die Narwafront im Abschnitt der 214.I.D. aus. Der Schwerpunkt der Angriffe richtete sich an der Uferstrasse gegen den li. Flügel der Narwastellung und gegen den rechten Flügel der Gruppe Berlin.
XXVI.A.K.: Vor re. Flügel 225.I.D. ostw. Wasknarwa Fahrzeugverkehr mit aufgesessener Infanterie von Süd nach Nord.
Im Morgengrauen trat der Feind nach heftiger Art.-Vorbereitung an mehreren Stellen zum Angriff gegen die Narwafront der 214.I.D. an. Es gelang ihm nordostw. Gorodenka in etwa 3 km Breite, bei Pkt. 28,8 und südl. Usnowa auf dem Westufer Fuss zu fassen. Gleichzeitig griff er mit überlegenen Kräften mit Panzerunterstützung längs der Uferstrasse von Norden her den linken Flügel der Narwafront an. Es gelang ihm im Laufe des Tages die eigene HKL bis zum Pkt. 28,8 aufzurollen. Ein Gegenangriff zweier herangeführter Kompanien der 225.I.D. aus dem Raum Gorodenka nach NO führte zur Bereinigung dieser Einbruchstelle. Angriff zur Wiedergewinnung des Pkt. 28,8 ist im Gange, eine Riegelstellung vom Pkt. 28,8 bis Pkt. 29,8 im Aufbau.
58.I.D. übernahm im Einbruchsraum den Befehl zwischen W.W.Usnowa und Wegespinne westl. Kreksi. An der Bahn 3 km ostw. Lalli hält eine eigene Kampfgruppe. Wiederholte Feindangriffe aus dem Talutaga-Sumpf gegen Putki wurden abgewiesen. Zwischen Putki und W.W.Apsare drang Feind in Kompaniestärke über den Versorgungsweg vor. Gegenangriff von Westen her im Gange. Nordostw. W.W.Apsare gelang es, zwei Stützpunkte bis zur Südostecke des Lauka-Sumpfes vorzuschieben. Sie wehrten Feindangriffe von Osten, Nordosten und Norden ab. Beiderseits der Wegespinne 1 km südwestl. Kreksi wurden mehrere konzentrische Feindangriffe abgewiesen.
Gruppe Berlin: Einem Feindangriff in Rgts.-Stärke mit starker Art.-Unterstützung aus Gegend Kreksi in nordwestl. Richtung gelang es, in 1 km Breite in die HKL einzubrechen und den Südostrand des Algu-Sumpfes zu gewinnen. Ein sofort angesetzter Gegenangriff mit dem G.R.220 (58.I.D.) warf den zäh kämpfenden Gegner zurück und gewann Anschluss an die eigene Stellung nordwestl. der Wegespinne. Der Angriff wird mit dem Ziele der Schliessung der Lücke ostw. des Algu-Sumpfes fortgesetzt. Weitere heftige Feindangriffe gegen die HKL ostw. Surgala und aus dem Westsack wurden unter beiderseitig hohen Verlusten, durch die Art. wiederum wirksam unterstützt, abgewiesen. Ein Einbruch aus dem Westsack durch den Sumpf ostw. Surgala-Nord wurde aufgefangen und durch Gegenangriff eines Btl. bereinigt.
61.I.D. wies mehrere örtliche Angriffe des Feindes ab. Bereitstellungen vor re. Flügel Div.Feldherrnhalle wurden zerschlagen.
Bei III.SS.Pz.Korps ruhiger Tagesverlauf.
1b) Geringe fdl. Fliegertätigkeit.
3) 58.I.D. Befehl im Einbruchsraum zwischen W.W.Usnowa und re. Flügel Gr.Berlin übernommen und mit allen Teilen eingesetzt.
4) Eingetroffen: Estn.Btle.658 und 659 und XXVI.A.K. unterstellt. Erste Teile Kav.Verband Nord.
5) Gefechtsstand 58.I.D.: Kurtna Lager.
6) 24 Pz.VI, 4 Pz.V, 6 Pz.IV, 24 Stu.Gesch., 6 Sf.
7) Herstellen einer festen Verbindung zwischen den Kampfgruppen im Einbruchsraum durch angriffsweise Kampfführung.
Herauslösung des G.R.291 durch III.SS.Pz.Korps in 2 Nächten z.V. der Gruppe Berlin.
9) Früh bedeckt, mittags aufklärend, leichter Schneefall, Temp. um 0 Grad. Schneehöhe 15 cm.
10) Durch Absinken des Gefechtsstärken in letzten Grosskampftagen Abwehrkraft erheblich geschwächt.

NARA T312/1625/545,546


Viimati muutis andrus, 15 Aug, 2008 17:38, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 03.03.1944
PostitusPostitatud: 26 Juun, 2008 14:32 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Jöhvi 3.3.1944

Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Anhaltender Feinddruck bei 214.I.D. Mehrere Angriffe bei 58. und 170.I.D. in den bisherigen Schwerpunktabschnitten abgewiesen. Eigener Angriff westl. Kreksi zur Bereinigung des Einbruches im Gange. Bei III.SS.Pz.Korps ruhiger Verlauf der Nacht. Rege fdl. Fliegertätigkeit mit Bombenabwürfen und Bordwaffenbeschuss.
Eislage unverändert.
Wetter: bedeckt, leichte Schneestürme, Temp. um 0 Grad.

NARA T312/1625/548

Ia-Tagesmeldung 3.3.44 an Heeresgruppe Nord
1a) Feind setzte am heutigen Tage seine Angriffe an bisherigen Schwerpunkten mit dem Ziel, unter gleichzeitiger Umfassung über den Peipussee die Narwafront weiter aufzurollen, den Stützpunkt Putki zu nehmen und den re. Flügel der Gruppe Berlin einzudrücken fort. Die Angriffe wurden nach harten Kämpfen im wesentlichen abgewiesen und bis auf zwei Einbrüche bereinigt.
XXVI.A.K.: Im Abschnitt 225.I.D. griff Feind im Morgengrauen mit einem Btl. der 2.S.D. über dein Peipussee an, fasste 2 km ostw. Smelniza Fuss und sperrte die Uferstrasse. Durch konzentrische Angriffe herangeführter Reserven wurde der Einbruch bereinigt und der Gegner mit hohen Verlusten zerschlagen. 2 Pak erbeutet. Starke Feindangriffe auf Einbruchsstelle bei Pkt. 33,5 rollten die Front zunächst bis 500 m südl. Gorodenka auf. Eigene Gegenangriffe sind im günstigen Fortschreiten und verengten den Einbruch bereits auf die Hälfte. Weitere Feindangriffe von Norden mit Pz.-Unterstützung sind im Gange. Bei Pkt. 28,8 über den Südrand des Sumpfes westl. 29,8 und den Ostrand Waldstück nördl. davon gelang es, eine Front in stützpunktartiger Form aufzubauen. Gleichzeitig erreichten eigene Kräfte von N her längs der Feldbahn die Gegend 3 km südl. Putki. Gegen Putki führte Feind den ganzen Tag über mehrere starke Angriffe mit Pz.-Unterstützung von Ost und Norden, die zu einem Einbruch in die eig. Stellung und zum Verlust einer Battr., die gesprengt werden musste, führte. Gegenmassnahmen eingeleitet.
Zwischen Putki und W.W.Apsare wurden mehrere von Norden geführte Feindangriffe abgewiesen. Am Südost- und Südrand des Laukasumpfes Aufbau einer Riegelstellung.
Gr.Berlin: Der Einbruch NW Kreksi war durch Angriff des G.R.220 in den Morgenstunden bereinigt. Gegenangriffe in diesem Raum mit Pz.-Unterstützung führten zu einem erneuten Einbruch, der nach verbissenem Kampf in den Nachm.-Stunden wiederum bereinigt werden konnte. Nach Herauslösen der dort eingesetzten Kräfte Ansatz eines Angriffs in südwestl. Richtung zur Verbindungaufnahme mit XXVI.A.K. im Gange. Nahtsperre Front rittlings der Korpsgrenze von Wiwikonna an den Nordwestrand des Laukasumpfes vorgetrieben. Feindangriffe bis zu Btl. Stärke ostw. Sirgala und aus dem Westsack wurden abgewiesen. 2 Pz. und 4 Pak wurden hierbei vernichtet.
Im Ostsack starke fdl. Schanzarbeiten.
III.SS.Pz.Korps: Ruhiger Tagesverlauf. Reger Feindverkehr auf Rollbahn Jamburg, Narwa in Gegend Dubrowka nach Norden abbiegend. Fdl. Angriffsvorbereitungen im Abschnitt NW Narwa sind möglich.
1b) Mässige fdl. Fliegertätigkeit.
4.) Eingetroffen: Urlauber-Alarm-Kp., Gesamtstärke 190 Mann, für 170.I.D., Gen.-Marsch-Kp.VI/227/23.
6.) 25 Pz.VI, 4 Pz.V, 14 Pz.IV, 20 Stu.Gesch., 7 Sf.
7.) XXVI.A.K.: Bereinigung des Einbruchs an der Narwa nordostw. Gorodenka und bei Putki. Weiterer Aufbau einer zusammenhängenden Front.
Gruppe Berlin: Neben weiterer Abwehr Einleitung von Stosstrupptätigkeit.
9.) Bedeckt, Schneetreiben, Schneeverwehrungen, Temp. um 0 Grad.

NARA T312/1625/559,560


Viimati muutis andrus, 15 Aug, 2008 17:44, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 04.03.1944
PostitusPostitatud: 27 Juun, 2008 12:13 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Jöhvi 4.3.1944

Ia-Morgenmeldung v.4.3. an Heeresgruppe Nord
Feindangriff in bisher Btl.-Stärke über Peipussee ostw. Smolniza im Gange.
Einbruch nordostw. Gorodenka weiter eingeengt.
Starker Feindangriff westl. Putki bei Pkt. 26,6 durchbrach eigene HKL nach Süden. Gegenstoß von Putki her eingeleitet.
Angriff Teile 58.I.D. von NO her erreichte bisher Gegend 1,5 km südwestl. Wegespinne. Starker Feindwiderstand.
Bereitstellungen bei Kreksi.
Eislage an der Küste: bis etwa 3 km in See tragfähig. Narwamündung eisfrei, weiter aufw. Löcher und Rinnen. 1200 m stromaufw. beginnt völlig tragfähiges Eis.
Wetter: zeitweise bedeckt, Temp. um -3 Grad.

NARA T312/1625/563

17,00 Uhr Armeegruppen-Gefechtsstand von Jöhvi nach Püssi verlegt.

NARA T312/1625/565

Ia-Tagesmeldung v.4.3. an Heeresgruppe Nord
1a) Die Abwehrschlacht zwischen Peipussee und Eisenbahn Jöhvi – Narwa dauerte am heutigen Tage mit unvermindeter Heftigkeit an. An den bisherigen Schwerpunktabschnitten angreifend gelang es dem Feind an zwei Stellen die eigene Front zu durchbrechen. Alle anderen Angriffe wurden in zum Teil sehr schweren Kämpfen abgewiesen. Die Gegenmassnahmen zur Wiederherstellung der Lage in den Einbruchsräumen sind eingeleitet.
XXVI.A.K.: Im Morgengrauen erneuter Feindangriff in Btl.-Stärke über das Eis des Peipussees 3 km ostw. Smolniza.
Es gelang dem Gegner Fuss zu fassen, durch sofort einsetzende Gegenangriffe wurde er jedoch bis zum Nachmittag zerschlagen, seine Reste über das Eis zurückgeworfen. 2 Pak erbeutet, über 100 Feindtote. Weitere Feindbewegungen auf dem Eis des Peipussee wurden durch Art. frühzeitig zerschlagen.
Nach starker Feuervorbereitung erfolgte am Vormittag ein Einbruch starker Feindkräfte über die Narwa nördl. Gorodenka, wobei es dem Gegner im Verlauf des Tages gelang, Bahnhof Gorodenka zu nehmen und über die Bahnlinie zur Umfassung des eigenen Flügels von Norden her vorzustossen. Gegenangriff von 2 bei 225.I.D. herausgelösten Btln. ist für den 5.3. eingeleitet. Im Norden konnte der Feindeinbruch 500 m südl. W.W.Poruni abgeriegelt werden.
Im Raum südl. u. südwestl. Punkt 28,8 wurden mehrere heftige Feindangriffe von Osten und Norden her nach harten Kämpfen abgewiesen, Einbrüche durch Gegenstösse bereinigt. Durch das Sumpfgelände nordwestl. Punkt 29,8 vorstossend gelang es dem Gegner, sich in Kp.-Stärke auf der Feldbahn festzusetzen.
Um Putki wurde den ganzen Tag über erbittert gekämpft. Der Feind brach in den Morgenstunden mit Panzerunterstützung angreifend die eigene Widerstandslinie zwischen Pkt. 26,6 und Südostteil Lauka-Sumpf auf, warf die eigenen Kräfte in diesem Raum nach Westen zurück und führte im weiteren Verlauf des Kampfes seine Angriffe von NW her umfassend gegen Putki. Putki wird z.Zt. noch gehalten. Lage im Einzelnen ungeklärt. Unter Zusammenraffung letzte Kräfte und unter späterer Heranführung des G.R.44 (11.I.D.) gelang es im Zug der Lichtung südl. Punkt 31,8 eine Abriegelungsfront aufzubauen. Vorgeschobene Sicherungen stehen in Höhe der Gitterlinie 42, ebenfalls hält ein Stützpunkt an der Südostecke des Lauka-Sumpfes.
Aus der Gegend Wegespinne westl. Kreksi in südwestl. Richtung geführte Angriffe zweier Regimenter der 58.I.D. stiessen auf starke fdl. Gegenangriffe und blieben 2 km südwestl. der Wegespinne unter Anlehnung an den Lauka-Sumpf liegen. Am Nordwestrand des Lauka-Sumpfes stehen eigene Sicherungen ohne Feindberührung.
Gruppe Berlin: Der Feind führte den ganzen Tag über mit Panzerunterstützung und nach heftiger Art.-Vorbereitung mehrere Angriffe in Rgts.-Stärke gegen den Südflügel der Gruppe und weitere örtliche Angriffe im Westsack. Sie wurden nach erbitterten Kämpfen unter Abschuss von 2 Panzern abgewiesen, einige Einbrüche im Gegenstoss bereinigt.
Ruhiger Tagesverlauf vor der Nordfront der Gruppe Berlin.
III.SS.Pz.Korps: Ein stärkeres Angriffsunternehmen zur Bereinigung der Einbruchsstelle Vepsküla gewann gegen den zäh kämpfenden Feind Boden und erreichte mit einer Angriffsspitze die Narwa zwischen Siiwertsi und Vepsküla. Der Angriff wird im Laufe der Nacht fortgesetzt.
Weitere stärkere Feindbewegungen, dabei 240 Lkw. von Jamburg kommend in den Raum nördl. Narwa.
1b) Rege fdl. Fliegertätigkeit mit vielen Tieffliegerangriffen in den Schwerpunktabschnitten.
4) Eingetroffen: Stab 11.I.D. mit G.R.44.
5) Armeegruppengefechtsstand: Püssi.
Gef.Std.11.I.D.: Kurtna Lager.
6) 28 Pz.VI, 4 Pz.V, 14 Pz.IV, 21 Stu.Gesch., 7 Sf.
7) Schaffung einer zusammenhängenden Front durch Angriff an anderer Stelle herausgelöster oder zugeführter Verbände. Hierbei Bildung der Gruppe Burdach (11.I.D., 58.I.D.) am Nordflügel des XXVI.A.K.
Herauslösung des Stabes 214.I.D. zum Einsatz im Küstenschutz am Peipussee.
9) Bewölkt, diesig, Schneetreiben, starke Schneeverwehrungen, Temp. um 0 Grad, Schneehöhe 17 cm

NARA T312/1625/572,573


Viimati muutis andrus, 15 Aug, 2008 17:55, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 05.03.1944
PostitusPostitatud: 29 Juun, 2008 17:37 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Püssi 5.3.1944

Ia-Morgenmeldung v.5.3. an Heeresgruppe Nord
XXVI.A.K.: Feind durchbrach mit starken Kräften die Abriegelungsfront bei Gorodenka und stiess nach Süden vor. Abriegelung in Gegend Kuningaküla im Aufbau. Gegen Kuningaküla von Ost und Nord mehrere Vorstösse abgewehrt. Putki gegen heftige Feindangriffe weiter gehalten, ebenfalls Stützpunkt Südostecke Lauka-Sumpf.
Eissprengungen Peipusküste angelaufen.
Gruppe Berlin: Örtliche Einbrüche westl. Kreksi bereinigt. Sonst nur Spähtrupptätigkeit.
III.SS.Pz.Korps: Eigener Angriff im Einbruchsraum Vepsküla gewann Gegend Denkmal bei Siiwertsi. Gegenstösse abgewiesen.
Eislage unverändert.
Wetter: bedeckt, Temp. -8 Grad.

NARA T312/1625/576

Ia-Tagesmeldung v.5.3. an Heeresgruppe Nord
1a) Feind setzte seine Angriffe unter weiterer Schwerpunktbildung im Raum Gorodenka, bei Putki und gegen den Südflügel der Gruppe Berlin den ganzen Tag über fort. Bis auf eine Erweiterung des Einbruchsraumes Gorodenka und zweier örtlicher Einbrüche bei Gruppe Berlin blieben alle Feindangriffe ergebnislos. Eigene Gegenangriffe führten zur Verengung der Einbruchsräume Gorodenka und nordwestl. Putki.
XXVI.A.K.: In der Nacht vom 5./6.3. wird die Sprengung des Eises auf dem Peipussee zwischen Smolniza einschl. und 2 km westl. Wasknarwa beendet. Fortsetzung der Arbeiten vorgesehen. Durch nächtlichen Feindangriff von Norden her wurde die Narwafront bis zum Nordrand Kuningaküla aufgerollt. Der Gegenangriff eines Btl. der 225.I.D. und eines in der gleichen Nacht herangeführten Alarm-Btl. warf den Gegner über den Gorodenkagraben nach Norden zurück. Starkem Feinddruck gegen die West- und Nordabriegelung des Einbruchsraumes hielt die Front stand. Südl. Pkt. 28,8 gelang es dem Feind, durch starken Angriff von Norden die HKL bis auf 300 m nördl. W.W.Poruni zurückzudrücken. Die Verbindung zwischen 214.I.D. und Gruppe Burdach an der Feldbahn wurden zunächst hergestellt, am Nachmittag jedoch durch nach Westen vorstossenden Feind wieder unterbrochen. Mehrere gegen Putki von NW, Norden, Osten und SO geführte Feindangriffe wurden abgewiesen. Der gegen den Feind im Einbruchsraum nordwestl. Putki geführte Angriff des G.R.44 (11.I.D.) kam gegen zähen Feindwiderstand bis in Höhe der Gitterlinie 42 vorwärts. Feind verteidigt sich hier unter Einsatz von Panzern. Die Kampfgruppe am Südostrand des Lauka-Sumpfes hielt ihre Stellung.
Gruppe Berlin: Gegen den rechten Flügel der Gruppe von der Wegespinne südwestl. Kreksi bis zum Südrand des Westsackes führte der Feind den ganzen Tag über mit starker Art.- und Panzerunterstützung schwere Angriffe. Sie wurden im Wesentlichen nach erbitterten Kämpfen, zum Teil mit der blanken Waffe abgewiesen, mehrere Einbrüche bis auf 2 bereinigt. Gegenstösse gegen diese Einbruchsstellen unter Ansatz aller verfügbarer Reserven sind im Gange.
Feindbereitstellungen im Westsack wurden durch die Art. zerschlagen. Im Ostsack nahm ein eigenes Stosstruppunternehmen einen fdl. Stützpunkt und bezog ihn in die eigene HKL ein. Aufklärung stellte starke Schantzarbeiten, Verdrahtungen und Verminungen beim Feind fest.
III.SS.Pz.Korps: Lebhafte Feindbewegungen und Verkehr vor Narwabrückenkopf und besonders im Raum nordwestl. davon sind als Angriffsvorbereitungen zu werten.
Das eigene Angriffsunternehmen gegen den sich äusserst zäh verteidigenden Feind in der Einbruchsstelle Vepsküla wurde erfolgreich fortgesetzt und der Ort Vepsküla genommen. Z.Zt. nur noch ein Feindstützpunkt in Siiwertsi und in der Waldspitze nordwestl. des Ortes. Weitere Angriffe im Gange.
1b) Rege fdl. Fliegertätigkeit mit starkem fdl. Jagdschutz. Starker eigener Luftwaffeneinsatz auf Omuti, Konduschi, Weski und Gorodenka bekämpfte Kolonnen und Bereitstellungen.
3) Stab 214.I.D. herausgelöst.
4) Eingetroffen 11.I.D.: Teile G.R.23, Teile Pz.Jg.Abt.11, Teile Pi.Btl.11, ausserdem Ausb. Gruppe 12.Pz.Div.
Ausgeschieden: 1 Kp.s.Pz.Abt.502 (A Tiger) zum A.O.K.18, 1 Kp.Pz.Jg.Abt.752 zur A.Div.Reval.
5) Neue Abschnittsgrenze zwischen XXVI.A.K. und Gruppe Berlin: Gitterlinie 74 bis Ostrand Lauka-Sumpf – Mustajõe (XXVI.A.K.).
6) 19 Pz.VI, 1 Pz.V, 19 Pz.IV, 28 Stu.Gesch. 6 Sf.
7) Schliessung der Lücken nördl. Gorodenka und nordwestl. Putki durch planmässigen Angriff nach Heranführung neuer Kräfte. Fortsetzung eigener Angriffsunternehmungen am West- u. Ostsack je nach Lage.
9) Teilweise bewölkt, sonst klar, Temp. -4 Grad, Schneehöhe unverändert.
10) Ausstattung eines Rgts. der 11.I.D. mit 450 M.P.43/1 und ernster Mangel an dieser Munition stellt Einsatzfähigkeit in Frage.

NARA T312/1625/583,584


Viimati muutis andrus, 15 Aug, 2008 18:03, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 06.03.1944
PostitusPostitatud: 29 Juun, 2008 17:41 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Püssi 6.3.1944

07,00 Ia-Morgenmeldung an He.Gr.Nord
XXVI.A.K.: 6 km Eisrinne auf dem Peipussee gesprengt. Übersetzversuche auf Insel Permisküla abgewiesen. Feindvorstoss 3 km nördl. Gorodenka nach Westen ostw. der Feldbahn abgeriegelt. Sonst ruhiger Nachtverlauf.
Gruppe Berlin: Eine Einbruchsstelle vom 5.3. am re. Flügel bereinigt. Angriff gegen die andere noch im Gange.
SS-Pz.Korps: Zunehmende Artl.- und Gr.W.Tätigkeit im gesamten Abschnitt. Angriffsunternehmen Wepskjula noch nicht abgeschlossen. 4 Vermisste bei fdl. Stosstruppunternehmen der Nordfront des Brückenkopfes.
Wetter: Klar, gute Sicht, Temp. -6 Grad.

NARA T312/1625/586

Ia-Tagesmeldung v.6.3. an Heeresgruppe Nord
1a) Weiteres andauern der Abwehrschlacht an den gleichen Schwerpunktabschnitten. Eig. Gegenangriffe führten zur Verengung der Einbruchsräume nördl. Gorodenka und nordwestl. Putki.
XXVI.A.K.: Ein in den Morgenstunden im Abschnitt Gorodenka-Mündung angesetzter Angriff nach Norden stiess auf 2 starke fdl. Gegenangriffe und blieb am Südufer des Baches liegen. Nach Umgruppierung erneutes Antreten von li. Flügel. Der Angriff gewann nach NO Boden und schloss 1 km südl. Pkt. 32,2 die dortige Frontlücke. Angriff wird nach Osten zur Wiedergewinnung des Feldbahnabschnittes nördl. Gorodenka fortgesetzt. In der letzten Nacht musste der vorspringende Frontbogen bei W.W. Poruni nach einem tiefen Feindeinbruch von Süden her auf etwa Gitterlinie re. 48 zurückgenommen werden. Feind schob im Laufe des Tages durch Frontlücke südl. Putki laufend Kräfte nach Westen nach. Eig. Massnahmen zur Schliessung dieser Lücke z.Zt. nicht möglich, da keine Kräfte vorhanden. Um Putki wurde den ganzen Tag über erbittert gekämpft. Die seit Tagen abgeschnittene Besatzung des Stützpunktes wies in harten Kämpfen konzentrisch geführte Feindangriffe ab. Der Angriff der Gruppe Burdach mit 11.I.D. zum Entsatz von Putki und zur Schliessung der Lücke zwischen Putki und Lauka-Sumpf stellte gegen 20,00 Uhr mit re. Flügel die Verbindung mit der Gruppe Putki her, der li. Flügel kam gegen zähen Feindwiderstand westl. W.W.Apsare nur wenig vorwärts. Nördl. davon wurde die Verbindung zum Stützpunkt am Südrand des Lauka-Sumpfes hergestellt.
Gruppe Berlin: Zwischen re. Flügel und Westsack auch am heutigen Tage harte Abwehrkämpfe. Besonders um die Wegespinne südwestl. Kreksi, gegen die Feind mit starker Pz.Unterstützung angreift, wurde schwer gekämpft. HKL z.Zt. in eig. Hand. Die Einbruchsstelle 2 km nördl. der Wegespinne konnte durch Gegenangriff gegen zäh von Pz. unterstützten Feindwiderstand auf wenige 100 m verengt werden.
Im Westsack mehrere örtl. Angriffe abgewiesen.
Eig. Stosstruppunternehmen im Ostsack vernichtete 3 Feindbunker mit Besatzung.
III.SS.Pz.Korps: Das Angriffsunternehmen in der Einbruchsstelle Vepsküla führte weiterhin zum Erfolg. Eine stark ausgebaute Feindstellung am Nordrand Ssiiwertsi wurde genommen. Feind hält am Westufer nur noch ein Widerstandsnest. Feindbewegungen und Verstärkungen vor Nordteil des Brückenkopfes und Einschiessen fdl. Art. auf Narwa lassen auf den bevorstehenden Feindangriff in diesem Raum schliessen.
1b) Rege fdl. Aufklärungs- und Schlachtfliegertätigkeit.
4) Eingetroffen: Masse G.R.322 (Sich.Div.285), zur Verfügung Heeresgruppe im Raum Reval-Nömme untergebracht. Weitere Teile Sich.Rgt.113 (Sich.Div.285). II./Kav.Rgt.Nord.
Von 11.I.D.: I./G.R.2, II./G.R.23, Pz.Jg.Abt.11, Rgt.Stab A.R.11.
5) 214.I.D. hat Befehl übernommen im Abschnitt re. Grenze: bisherige Armeegruppengrenze, li. Grenze: Westrand Iisaku – Westrand Katase. Gruppe Lemke hat Befehl übernommen im Abschnitt re. Grenze: wie oben, li.Grenze zu 225.I.D.: Südwestausgang Tuusna – Strassengabel 3 km westl. Wasknarwa (einschl.) - Südwestausgang Wjashischtsche.
Neue Grenze 170.I.D. zu 61.I.D.: Bhf. Waiwara – Reidepöllu (170.I.D.) – Schnittpunkt Gitterlinie 46 mit Kartenrand. Neue Grenze 170.I.D. zu Feldh.: Udria – 1 km westl. Bhf. Lembitu.
Gefechtsstand 214.I.D.: Tudulinna.
Gefechtsstand Gruppe Lemke: Porsokovo.
6) 17 Pz.VI, 1 Pz.V, 20 Pz.IV, 28 Stu.Gesch., 5 Sf.
7) Fortsetzung der Angriffe bei XXVI.A.K. zur Schliessung der Frontlücken und zur Verengung der Einbruchsräume. Beseitigung des Einbruchs durch weiteren Gegenangriff bei Gruppe Berlin.
9) Klar, gute Sicht, Temp. um 0 Grad. Schneehöhe 15 cm.
10) Blutige Verluste (ohne Erkrankungen und Erfrierungen) in der Zeit v. 1.-4.3.: 83 Offz., 2350 Uffz. u. Mannsch., d.h. täglich 2 mittelstarke Btle.

NARA T312/1625/595,596


Viimati muutis andrus, 17 Aug, 2008 22:37, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 07.03.1944
PostitusPostitatud: 08 Juul, 2008 17:29 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Püssi 7.3.1944

Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Sprengung Eisrinne Peipussee fortgesetzt. Im allgemeinem ruhiger Nachtverlauf bei XXVI.A.K. und Gruppe Berlin. Im Abschnitt III.SS.Pz.Korps Narwa-Westufer vom Feinde gesäubert. Stärkster fdl. Nachtfliegereinsatz auf Narwa. Viele Brände.

NARA T312/1625/599

Ia-Tagesmeldung v.7.3. an Heeresgruppe Nord
1a) Angriffstätigkeit des Feindes am heutigen Tage bis auf heftige örtliche Angriffe am Südflügel der Gruppe Berlin im allgemeinen schwächer. Fortschreiten der eigenen Gegenangriffe im Raum Gorodenka und nordwestl. Putki in kräfteverzehrenden Waldkämpfen gegen zähen Feindwiderstand, wechselnd mit Abwehr fdl. Gegenangriffe.
XXVI.A.K.: Erneutes Auftreten einer Feindbande südwestl. des Muraka-Sumpfes. Massnahmen zur Bekämpfung unter Heranziehung der Trosse im Gange.
Durch eigenen Angriff gegen harten Feindwiderstand Brücke westl. Gorodenka, am Abend Bahnhof Gorodenka und Feldbahn nördl. davon genommen. 2 km südl. Putki setzte sich Feind erneut an der Feldbahn fest. Südflügel Gruppe Burdach (11.I.D.), dem es am Morgen gelungen war, Pkt. 26,6 zu erreichen, hatte während des Tages starke fdl. Gegenangriffe von Norden und aus südwestl. und südostw. Richtung abzuwehren. Verbindung zur Rgts.-Gruppe westl. W.W.Apsare, die mehrere starke Angriffe unter hohen Verlusten für den Feind abwies, z.Zt. an 2 Stellen unterbrochen. Nördl. davon besteht Verbindung zur Kampfgruppe am Südrand Lauka-Sumpf. Hier ebenfalls Feindangriffe abgewiesen. Feind hat in diesem Raum neue Kräfte herangezogen und kämpft unter starkem Einsatz von Salvengeschützen und Granatwerfer.
Gruppe Berlin: Ostw. des Lauka-Sumpfes mehrere stärkere Bereitstellungen durch Art. zerschlagen. Während des Vormittags örtliche Angriffe westl. u. nordwestl. Kreksi abgewiesen. Versuche des Feindes, unter starker Pz.- u. Art.-Unterstützung die Einbruchsstelle an der Nordostspitze des Algu-Sumpfes zu erweitern, scheiterten in harten Kämpfen. 3 durchgebrochene Feindpanzer mit aufgegessener Inf. sind von eigenen Kräften eingeschlossen und werden angegriffen. Eigene Stosstrupptätigkeit im West- und Ostsack.
III.SS.Pz.Korps: In der letzten Nacht planmässige ausserordentlich heftige Bombardierung von Narwa und der Art.-Stellungen westl. davon. durch mehrere 100 Fernkampfflugzeuge mit zerstörender Wirkung gegen Stadt. Das Angriffsunternehmen der 20./Estn.SS.Frw.Div. gegen die Einbruchsstelle Vepsküla brachte nach mehrtägigen harten Kämpfen gegen sich hartnäckig wehrenden Gegner einen vollen Erfolg. Der Einbruch ist bereinigt, das Westufer der Narwa in unserer Hand. Feindverstärkungen in den Stellungen vor dem Brückenkopf. Mit Einbruch der Dunkelheit erneutes Einsetzen der heftigen fdl. Fliegerangriffe auf Narwa und den Raum westl. davon. Gegenmassnahmen der eigenen Luftwaffe dringend erforderlich, da Versorgung des Brückenkopfes in dieser Zeit und eigene Art.-Wirkung völlig lahmgelegt.
1b) Während des Tages lebhafte, in der Nacht sehr starke fdl. Fliegertätigkeit.
4) Masse A.R.11, V.P.122.I.D., Marsch-Btl.546 (für 170.I.D.). Verladung s.Pz.Abt.502 (ohne 1 Kp.) im Gange.
6) 9 Pz.VI, 1 Pz.V, 24 Pz.IV, 28 Stu.Gesch., 5 Sf.
7) XXVI.A.K.: Erkämpfen einer festen Verbindung beiderseits Putki durch 225.I.D. bzw. Gruppe Burdach.
Gruppe Berlin: unverändert.
9) Temp. während des Tages +1 bis +4 Grad, gute Sicht.
10) Allein bei Gruppe Berlin heutige Verluste: ein mittelstarkes Btl. Verluste bei XXVI.A.K. noch nicht zu übersehen.

NARA T312/1625/606,607


Viimati muutis andrus, 17 Aug, 2008 22:42, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 08.03.1944
PostitusPostitatud: 12 Juul, 2008 12:08 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Püssi 8.3.1944

Ia-Morgenmeldung v.8.3. an Heeresgruppe Nord
Während der ganzen Nacht starke fdl. Fliegertätigkeit mit Bombenwürfen und Bordwaffenbeschuss, besonders auf Narwa-Stadt.
Sonst beiders. Späh- und Stosstrupptätigkeit ohne grössere Kämpfe.
Einbruch NO-Spitze Algusumpf weiter verengt.
Eislage unverändert.
Wetter: leicht bedeckt, -3 Grad.

NARA T312/1625/609

Ia-Tagesmeldung v.8.3. an Heeresgruppe Nord
1a) Feind führte am heutigen Tage den erwarteten Angriff gegen den Nordteil des Brückenkopfes Narwa. Bei XXVI.A.K. und Gruppe Berlin keine grösseren Feindangriffe. Geländegewinn durch eigene Angriffe nördl. Gorodenka und westl. Putki.
Gen.Kdo. XXVI.A.K.: Fortsetzung der Bandenbekämpfung im Südteil Muraka-Sumpf. Mourasaare genommen und Feind nach Norden zurückgeworfen. Verfolgung wird am 9.3. fortgesetzt.
Fortsetzung des eigenen Angriffs nördl. Gorodenka gewann unter Abwehr mehrerer fdl. Gegenangriffe und gegen zähen Feindwiderstand einige 100 m Boden. Zwichen Waldstücken 3 km südl. Putki und dem Ort Sicherungslinie ausgebaut. Westl. Putki Frontlücken durch Angriff von Teilen 11.I.D. geschlossen und zusammenhängende Front geschaffen. Harte Waldkämpfe mit starkem Gegner, der von einzelnen Panzern unterstützt wird, dauern hier an. Bekämpfung Feindpanzer nur mit Nachkampfmitteln möglich.
Gruppe Berlin: Zerschlagen von Bereitstellungen des Feindes in Stärke von 1-2 Kpn. ostw. Lauka-Sumpf. 2 km nordwestl. Kreksi versuchte Feind die Einbruchsstelle zu erweitern und wurde abgewiesen. Im Westsack brachte ein eigener Stosstrupp 2 Gefangene ein. Ein Feindvorstoss in Zugstärke abgewiesen.
III.SS.Pz.Korps: Nach stärksten nächtlichen Fliegerangriffen auf Narwa und Art.-Stellungen westl. davon ab 7,45 Uhr Art.-Vorbereitungsfeuer auf Nordteil Brückenkopf bis Rijgi. Ab 9,00 Uhr mehrere Feindangriffe bis Btl.-Stärke nördl. Strasse Narwa-Jamburg bis Zündholzfabrik, dabei ein Angriff in Btl.-Stärke durch 15 Panzer unterstützt beiderseits des Weges bei Meierei Lilienbachi, dem ein Einbruch gelang. Nach Abschuss von 13 Panzern, dabei ein Teil durch Artillerie, wurde der
eingebrochene Feind im Gegenstoss geworfen. HKL in eigener Hand. Alle anderen Angriffe bereits vor der HKL zerschlagen. Mit Fortsetzung der Feindangriffe am 9.3. ist zu rechnen. Neben der artilleristischen Verstärkung durch eine Werfer-Battr. und Einsatz von Pz.VI westl. des Brückenkopfes Herauslösung des G.R.154 bei Div.Feldherrnhalle in 2 Nächten und Bereitstellung als Armeegruppenreserve im Raum Ssoldina – Lapiotsa beabsichtigt.
1b) Während der Nacht laufend schwere Luftangriffe auf Narwa und HKL bis Siiwertsi. Am Tage rege fdl. Fliegertätigkeit.
4) Eingetroffen: Div.Stab 122.I.D., Pz.Jg.Abt.122 und Teile Pi.Btl.122. Weitere Teile Sich.Rgt. 113 (Sich.Div.285).
6) 12 Pz.VI, 1 Pz.V, 24 Pz.IV, 24 Stu.Gesch., 5 Sf.
7) XXVI.A.K.: Fortsetzung des Angriffs bei 225.I.D. zur Wegnahme Gorodenkamündung und bis zum Bachlauf 1 km ostw. der Feldbahn. Festigung der Front südl. Putki. Verengung des Einbruchsraumes bei Gruppe Burdach.
Gruppe Berlin: Verengung des Einbruchsstelle 2 km nordwestl. Kreksi.
8a) Ritterkreuzvorschlag für estn. Uffz. vom III.SS.Pz.Korps noch nicht eingegangen, wird nachgereicht.
9) Bedeckt, mässige Sicht, Temp. +5 Grad. Schneehöhe 10 cm.

NARA T312/1625/617,618


Viimati muutis andrus, 17 Aug, 2008 22:46, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 09.03.1944
PostitusPostitatud: 12 Juul, 2008 12:11 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Püssi 9.3.1944

07,00 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Beabsichtigtes Feindunternehmen gegen Narwa-Halbinsel zwischen Stepanowschtschina und Olgin Krest bereits in der Bereitstellung zerschlagen. Angriff in Kp.Stärke bei Gruppe Burdach abgewiesen. Fdl. Art.Tätigkeit geringer als an den Vortagen.
Bei Gruppe Berlin und III.SS-Pz.Korps ruhiger Nachtverlauf.
Eislage unverändert. Wetter: Bedeckt, Temp. -2 Gr.

NARA T312/1625/620

Ia-Tagesmeldung v.9.3. an Heeresgruppe Nord
1a) XXVI.A.K.: Im allgemeinem ruhiger Tagesverlauf. Nördl. Gorodenka wurde die am 8.3. erreichte Linie durch örtliche Stellungsverbesserungen und Ausbau gefestigt. Südwestl. Putki säuberte 1 Btl. der 11.I.D. einen Teil des Waldgeländes von abgesplitterten Feindkräften (bisher 53 Gefangene, 65 Feindtote und zahlreiche Beute).
Gruppe Berlin: Nach halbstündiger stärkster Art.-Vorbereitung Angriff von 3-4 Feind-Div. um 8,30 Uhr gegen den Abschnitt der 170.I.D. In harten, beiderseits sehr verlustreichen Waldkämpfen, die den ganzen Tag über andauerten, wurde ein Teil der Feindangriffe unter Bereinigung örtlicher Einbrüche im Gegenstoss abgewiesen, die Bereinigung von 4, zum Teil bis 1,5 km tiefen Einbrüchen gelang noch nicht. Zur Wiederherstellung der Lage werden neben der Bereitstellung von Pz.VI 2 Btl., davon 1 am linken Flügel Div.Feldherrnhalle herausgelöst, zum Gegenangriff angesetzt. Mehrere Fesselungsangriffe in Kp.- bis Btl.-Stärke gegen 61.I.D. und rechten Flügel Div.Feldherrnhalle wurden abgewiesen.
III.SS.Pz.Korps: Nach Bereinigung eines in den frühen Morgenstunden entstandenen Feindeinbruches und Abschuss von 2 Panzern bei Meierei Lilienbachi, führte der Gegner den ganzen Tag über zahlreiche erfolglose Angriffe bis zu Kp.-Stärke gegen die Nordostfront des Brückenkopfes und die Narwafront bis Zündholzfabrik. Starke Feindverluste. In den Abendstunden wurde ein erneuter örtlicher Einbruch bei Meierei Lilienbachi im Gegenstoss bereinigt.
1b) Lebhafte fdl. Jagd- und Schlachtfliegertätigkeit mit Bombenabwürfen und Bordwaffenbeschuss zur Vorbereitung und Unterstützung der Feindangriffe.
4) Eingetroffen: von 122.I.D.: 1 Btl. G.R.410, Stab u. Stabs-Bttr. A.R.122, I./A.R.122, 12./A.R.122,
Masse N.A.122, Rest Pi.Btl.122, von 225.I.D.: G.R. I./333, 2 Jagd-Kdos.225, von 11.I.D.: 4.u.5./A.R.11. 1 Btl. Sich.Rgt.113 (285.S.D.)
5) 122.I.D. dem XXVI.A.K. unterstellt.
6) 11 Pz.VI, 1 Pz.V, 21 Pz.IV, 20 Stu.Gesch., 5 Sf.
7) XXVI.A.K.: Angriff mit einem Rgt. der 11.I.D. am Ostrand Lauka-Sumpf nach NO zur Entlastung der 170.I.D. und zur Herstellung einer Verbindung.
Gruppe Berlin: Bereinigung der Einbruchsstelle bei 170.I.D. durch Gegenangriff.
III.SS.Pz.Korps: unverändert.
9) Klar, sonnig, Temp. während des Tages um 0 Grad, Schneehöhe 10 cm.

NARA T312/1625/629,630


Viimati muutis andrus, 17 Aug, 2008 22:52, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 10.03.1944
PostitusPostitatud: 13 Juul, 2008 20:23 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Püssi 10.3.1944

Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
XXVI.A.K.: Allgemein ruhiger Verlauf der Nacht.
Gruppe Berlin: Gegenangriffe am Südflügel 170.I.D. noch im Gange. Einbruchsstelle 2 km nordwestl. Kreksi durch Gegenangriff bereinigt, sonst k.b.V.
III.SS-Pz.Korps: Erneuter Einbruch bei Lilienbach in den Abendstunden bereinigt. Ein weiterer Angriff in Kp.-Stärke abgewiesen. Starke fdl. Nachtflieger-Tätigkeit im Abschnitt Gruppe Berlin.

NARA T312/1625/633

Ia-Tagesmeldung v.10.3. an Heeresgruppe Nord
1a) XXVI.A.K.: Ausser Abwehr von 2 Feindangriffen in Kp-Stärke nördl. Gorodenka ruhiger Tagesverlauf. Der vom linken Flügel der Gruppe Burdach mit einem Regiment zur Schliessung der Lücke zu Gruppe Berlin angesetzte Angriff stiess auf harten Feindwiderstand und blieb liegen. Nach Umgruppierung wurde westl. ausholend erneut angetreten und am Nordwestrand Lauka-Sumpf bei Pkt. 32,4 die Verbindung zur Gruppe Berlin hergestellt.
Gruppe Berlin: Die Bereinigung der Einbrüche des Vortages beiderseits des Algu-Sumpfes gelang mit den zur Verfügung stehenden Kräften (2 Btl.) nicht. Eine Umfassung des Südflügels durch den Lauka-Sumpf und die Ausweitung der Einbruchsstellen durch den sich laufend verstärkenden Feind zwangen zur Aufgabe der vorgeschobenen Stellungsabschnitte. Die neue HKL ist in der Linie Landbrücke 1,5 km südostw. Riwimaa – Mitte Lauka-Sumpf – 1 km ostw. Pkt. 30,2 – Häusergruppe im Sumpf 1,5 km nordostw. W.W.Sirgula – alte HKL im Aufbau. Die Verbindung zum rechten Nachbarn wird durch Einschieben eines Btl. am Jogusegraben gefestigt. Feind führte in diesem Abschnitt den ganzen Tag über heftige Angriffe, die in der Masse abgewiesen wurden, örtlich eingebrochener Gegner wurde im Gegenstoss geworfen. Eine 2. Riegelstellung in Linie beiderseits Riwimaa Westrand Algu-Sumpf – Sumpfrand 1 km ostw. W.W.Sirgula im Aufbau.
Bei 61.I.D. durch eigenes Stosstruppunternehmen ein Feindbunker mit Besatzung vernichtet.
Im Abschnitt Div.Feldherrnhalle wurde die eigene HKL hart südostw. Bhf. Auwere um 250 m vorverlegt.
Div.- u. Heeres-Art. entlastete wie immer die Inf. durch Zerschlagung mehrerer Bereitstellungen und Feindangriffe.
III.SS.Pz.Korps: In den Morgenstunden erneuter Feindangriff gegen die Nordostfront des Brückenkopfes. Lilienbachi fiel vorübergehend in Feindeshand und wurde gegen Mittag im Gegenstoss wieder genommen. HKL nordostw. Lilienbachi auf einige 100 m noch in Feindeshand. Fortsetzung des Gegenangriffs zur Wiedernahme beabsichtigt. Ein weiterer Feindangriff mit Pz.-Unterstützung in Btl.-Stärke auf Pupowka wurde unter Abschuss von 3 Panzern abgewiesen.
1b) Rege fdl. Fliegertätigkeit. Eigener Stukaeinsatz vor Narwa-Brückenkopf mit guter Trefferlage.
4) Eingetroffen:
von 122.I.D.: Masse G.R.409, Teile G.R.411, Sturmgesch.-Kp., 3./A.R.122,
von 11.I.D.: Stab III/A.R.11, 7./A.R.11.
Stab u. 2 Kpn. Bau-Pi.-Btl.87.
6) 11 Pz.VI, 1 Pz.V, 21 Pz.IV, 20 Stu.Gesch., 5 Sf.
7) XXVI.A.K.: unverändert.
Gruppe Berlin: Festigung und Aufbau der neuen HKL bei 170.I.D. Fortsetzung der Stosstruppunternehmen im West- und Ostsack.
III.SS.Pz.Korps: siehe 1a). Oberst Graf Strachwitz Kampf-Kdt. Brückenkopf Narwa.
9) Bedeckt, Schneetreiben, schlechte Sicht, Temp. -2 bis -4 Grad. Schneehöhe 12 cm.

NARA T312/1625/643,644


Viimati muutis andrus, 17 Aug, 2008 23:01, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 11.03.1944
PostitusPostitatud: 13 Juul, 2008 20:26 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Püssi 11.3.1944

Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
XXVI.A.K.: Feste Verbindung zum re. Flügel Gruppe Berlin am Nordwestrand Lauka-Sumpf hergestellt. Sonst ruhiger Verlauf der Nacht.
Gruppe Berlin: Aufbau der neuen HKL im Abschnitt 170.I.D. ist gelungen. Feind fühlte nur schwach vor.
III.SS.Pz.Korps: K.b.V.
Wetter: bedeckt, zeitweise Schneefall.
Eislage: unverändert.

NARA T312/1625/646

Ia-Tagesmeldung v.11.3. an Heeresgruppe Nord
1a) XXVI.A.K.: Rege fdl. Aufklärungstätigkeit und Feindbewegungen nordostw. Gorodenka deuten auf fdl. Angriffsvorbereitungen hin. Laufende Bekämpfung des Feindes in diesem Raum durch eigene Art. Südl. W.W.Apsare wurde die eigene HKL durch Angriff 500 m vorverlegt. Mehrere Feindangriffe gegen den linken Flügel Gruppe Burdach nordwestl. des Lauka-Sumpfes abgewiesen.
Gruppe Berlin: Am Vormittag mehrere Feindangriffe zwischen Lauka-Sumpf und Algu-Sumpf, sowie nördl. Algu-Sumpf in zum Teil harten Kämpfen abgewiesen. Am Nachmittag trat Feind nach halbstündigem starken Vorbereitungsfeuer durch den Nordteil des Lauka-Sumpfes ausholend nach NO zum Angriff an und erzielte 1 km südl. Riwimaa einen Einbruch von 500 m Tiefe, der in harten noch andauernden Kämpfen abgeriegelt wurde. Kräfte zum Gegenangriff stehen z.Zt. noch nicht zur Verfügung.
Erfolgreiche Fortsetzung der Angriffsunternehmen bei Div.Feldherrnhalle zur Vorverlegung der HKL südostw. Bhf. Auwere. Bei dieser Div. heute 4 s.M.G., 14 le.M.G., 2 Gr.W., 1 Pz.-Büche erbeutet, 70 Feindtote gezählt.
III.SS.Pz.Korps: Fortsetzung der Feindangriffe bis Btl.-Stärke, zum Teil mit Panzerunterstützung, gegen den Nordteil des Brückenkopfes und die Narwafront bis Vepsküla. Im Laufe des Tages mehrere Feindeinbrüche bei Lilienbach unter Abschuss von 2 Panzern durch Gegenstoss bereinigt. Um einen Einbruch wird z.Zt. noch gekämpft. Feindangriffe in Kp-Stärke bei Zündholzfabrik unter hohen Feindverlusten abgewiesen. Bei Siiwertsi und Vepsküla Feindeinbrüche auf dem Westufer im harten Nahkampf bereinigt.
1b) Keine fdl. Fliegertätigkeit.
4) Eingetroffen von 122.I.D.: Letzte Teile Div.Stab, G.R.409, G.R.410, G.R.411.
5) Neue Abschnittsgrenze zwischen XXVI.A.K. und Gruppe Berlin: W.W.Wärawsaare – Wiwikonna – 31,7 – Mustajöe (Orte für XXVI.A.K.).
6) 11 Pz.VI, 1 Pz.V, 20 Pz.IV, 31 Stu.Gesch., 9 Sf.
7) XXVI.A.K.: 12,00 Angriff mit 122.I.D. aus dem Raum nördl. Gorodenka zur Wiedergewinnung der Narwafront zunächst bis 33,6. Verengung des Einbruchsraums nordwestl. Putki durch Angriff von Teilen 11.I.D.
Gruppe Berlin: Festigung der Front bei 170.I.D. Stosstruppunternehmen im Westsack. Täuschung des Feindes über den eigenen Angriffsschwerpunkt durch Feuerschläge und Stosstruppunternehmen im Westsack.
III.SS.Pz.Korps: unverändert.
9) Bedeckt, Temp. um 0 Grad. Schneehöhe unverändert.

NARA T312/1625/655,656


Viimati muutis andrus, 17 Aug, 2008 23:09, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 12.03.1944
PostitusPostitatud: 15 Juul, 2008 19:19 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Püssi 12.3.1944

Ia-Morgenmeldung an H.Gr.Nord
XXVI.A.K.: Ausser Abwehr von 2 Feindvorstössen in Zugstärke bei Gruppe Burdach ruhiger Nachtverlauf.
Gruppe Berlin: Einbruchsstelle am Nordostrand Lauka-Sumpf weiter eingeengt. Lebhafte fdl. Feuertätigkeit im Abschnitt 170.I.D. Sonst ruhiger Nachtverlauf.
III.SS-Pz.Korps: Lebhafte fdl. Angriffstätigkeit im bisherigen Schwerpunktsabschnitt im Laufe der Nacht. Mehrere Angriffe in Kp.Stärke von Rollbahn Jamburg, Narwa bis Siwiwertisi abgewiesen. Seit 03,30 Uhr erneuter heftiger Angriff bei Lilienbach. Kämpfe noch im Gange.
Wetter: Bedeckt, Temp. -5 Grad.

NARA T312/1625/658

Ia-Tagesmeldung v.12.3.44 an Heeresgruppe Nord
1a) Im Zusammenwirken mit starken Art.-Feuerschlägen auf den Westsack und einer Art.-Bekämpfung im grösseren Rahmen vor Gruppe Berlin, unterstützt durch das Auftreten von 2 Zerstörern vor Magerburg, die Küstenorte mit Art. bekämpften, begann am heutigen Tage der Angriff des XXVI.A.K. zur Wiedergewinnung der Narwafront nördl. Gorodenka und durchbrach die Feindstellungen nördl. des Ortes.
XXVI.A.K.: 122.I.D. trat um 12.00 Uhr nach kurzer Vorbereitung zum Angriff gegen Feind zwischen Gorodenka-Mündung und Pkt. 33,6 an und erreichte mit rechtem Flügel im scharfen Vorstoss die Narwa 1,4 km nordostwärts Grodenka-Mündung. Nördl. davon gewann der Angriff gegen harten Feindwiderstand nur 500 – 600 m Boden. Feindliche Gegenstösse in Komp.-Stärke wurden abgewiesen. Bei Gruppe Burdach stiess der zur Einengung des Einbruchsraumes nordwestl. Putki angesetzte Angriff auf hartnäckigen Feindwiderstand und führte lediglich südwestl. W.W.Apsare zu 400 m Bodengewinn.
Am Nordufer Peipussee Eis von Vasknarwa bis Smolniza erneut gesprengt.
Gruppe Berlin: Feind setzte während des Vormittags nach starker Art.-Vorbereitung seine starken Angriffe im Abschnitt 170.I.D. fort. Durch Div.-, Heeres- u. FlakArt. mit besonders nachhaltiger Wirkung unterstützt, wurde ein voller Abwehrerfolg erzielt. Der Einbruch am Nordostrand des Lauka-Sumpfes wurde bereinigt. Am Nachmittag liess die Angriffstätigkeit des Feindes nach.
Im Zusammenhang mit dem Angriff beim XXVI.A.K. wurden mit Art., Flak-Art. und Werfern starke Feuerschläge am Ziele im Ost- und Westsack gelegt. 28 Feind-Battr. wurden mit schwerem und schwerstem Kaliber niedergehalten. 2 Feind-Battr. niedergekämpft. Nach Auswertung aller Aufklärungsergebnisse ist im Raum nördl. Kriwasoo mit 27. le., 40 schweren, 2 schwersten und 8 Salvengeschütz-Battr. zu rechnen.
III.SS.Pz.Korps: Südlich Rollbahn Jamburg – Narwa Feindbereitstellungen durch eigene Art. bekämpft. Weitere Feindangriffe mit starker Art. und Gr.W.-Unterstützung gegen Nordostfront des Brückenkopfes mit dem Schwerpunkt bei Lilienbachi wurden abgewiesen, dabei der Ort grösstenteils wiedergenommen und mehrere Einbrüche in Gegenstössen bereinigt. Aufklärungsvorstösse in Zug- bis Kp.-Stärke im Abschnitt Siiwertsi – Vepsküla abgewiesen. 2 eigene Zerstörer beschossen in den Morgenstunden Wjajkjula und Ssarkjula.
1b) Keine Fliegertätigkeit.
4) Eingetroffen: Letzte Teile A.R.122, 2./N.A.122, Arko 6 (XXVI.A.K.), (6 Sturmgesch. für 170.I.D.).
Ausgeschieden: Ausb.Verband 12.Pz.Div.
5) Gef.Stand 122.I.D.: 200 m nördl. Gitterlinie 42/68.
Neue Abschnittsgrenze zwischen 214. und 225.I.D.: Tametaga (214.I.D.) - Luuga (225.I.D.) - Alajöe (214.I.D.).
6) 11 Pz.VI, 2 Pz.V, 23 Pz.IV, 31 Sturmgesch., 5 Sf.
7) XXVI.A.K.: Fortsetzung des Angriffs mit 122.I.D. bis zum Poruni-Abschnitt.
Gruppe Berlin: Stosstruppunternehmen bei 61.I.D. im Westsack.
III.SS.Pz.Korps: unverändert.
8a) In den anhaltenden Kämpfen der letzten Wochen hat sich die 170.I.D. unter Führung des Oberst Hass mit unterstellten fremden Truppenteilen durch besondere Standhaftigkeit ausgezeichnet. Sie wehrte seit dem 12.2. die Angriffe von insgesamt 14 Feind-Div. oder Teilen derselben in erbitterten Kämpfen ab.
Ritterkreuzträger Lt.Nürnberger, 122.I.D., gefallen.
9) Bedeckt, schlechte Sicht, Schneeschauer, Temp. um 0 Grad. Schneehöhe 10 cm.

NARA T312/1625/667,668


Viimati muutis andrus, 17 Aug, 2008 23:25, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 13.03.1944
PostitusPostitatud: 17 Juul, 2008 0:24 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Püssi 13.03.1944

Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
XXVI.A.K.: Die südlich Mustvee aufgetretene Bande überschritt die Strasse Mustvee – Gut Torma nach Norden. Eine Pz.-Späh-Kp. und estn. Selbstschutz-Btl. dagegen angesetzt.
2 km südlich Putki fdl. Stosstrupp abgewiesen.
Gruppe Berlin und III.SS-Pz.Korps: Je ein Feindangriff nördlich Algu-Sumpf bezw. im Nordteil Brückenkopf nach Bereinigung eines Einbruches im Gegenstoss abgewehrt.

NARA T312/1625/671

Ia-Tagesmeldung v.13.3. an Heeresgruppe Nord
1a) XXVI.A.K.: Der am gestrigen Tag bei Kasapää über den Peipus-See eingedrungene Feind in Stärke von etwa 400 Mann (Banden mit regulären Truppen vermischt) drang über die Rollbahn Mustvee – Dorpat nach Norden bis in den Raum Lilastvere (14 km nordwestl. Mustvee) vor. Die zur Vernichtung angesetzten Kräfte, dabei Estn.Grenzschutz-Rgt.3, stellten Teile des Feindes zum Kampf. Bisher etwa 50 Feindtote und zahlreiche Verwundete. Feind hat das Bestreben nach Norden auszuweichen. Massnahmen zur Abriegelung im Gange.
Feindmarschkolonne auf dem Peipus-See in Westostrichtung 6 km westl. Kischkino durch eigene Art. bekämpft.
Der Angriff der 122.I.D. rollte mit rechtem Flügel die Narwauferstellung von NO her im harten Kampf bis 500 m nordostw. Gorodenka auf. Hierbei 2 Feindpanzer im Nahkampf vernichtet. Feind verteidigt sich nördl. der Gorodenkamündung in sehr stark ausgebauten Stellungen. Linker Flügel kam gegen sich zäh verteidigenden Gegner 1 km westl. Pkt. 33,6 nicht vorwärts.
Bei Gruppe Burdach südwestl. W.W.Apsare Feindangriff in Kp.-Stärke abgewiesen.
Gruppe Berlin: Ruhiges Feindverhalten. Während des ganzen Tages reger Fahrzeugverkehr, dabei verlastete Infanterie von Süden in den Ostsack. Bekämpfung durch eigene Art. Aus dem Ostsack heraus nach NO geführter Aufklärungsvorstoss Feindes wurde abgewiesen. Mit Feindangriff aus dem Ostsack ist zu rechnen. Gegenmassnahmen (Umgruppierung der Art., Zuführung von schweren Werfern, Ansatz der Luftwaffe) eingeleitet.
III.SS.Pz.Korps: Ruhiger Tagesverlauf. Feindansammlungen im Waldstück südl. Eisenbahn Jamburg – Narwa und im Waldstück westl. Sachonje bekämpft, Feindbereitstellungen vor der Nordostfront des Brückenkopfes zerschlagen.
Flusseis bei Landzunge Vepsküla auf 350 m durch eigene Pioniere gesprengt und Flussdrahthindernisse verlegt.
1b) Geringe beiders. Fliegertätigkeit. Eigener Stukaangriff vor Abschnitt 225.I.D. ostw. Punane-Berg mit guter Trefferlage.
3) 122.I.D. hat Befehl übernommen im Abschnitt rechte Grenze: Nordufer Gorodenka-Graben, linke Grenze: bisherige linke Grenze 225.I.D.
4) Eingetroffen: Stab I u. III./Estn.Grenzschutz-Rgt.3 zur Bandenbekämpfung der 214.I.D. unterstellt. II./A.R.225, Teile Landesschützen-Btl.275.
6) 10 Pz.VI, 2 Pz.V, 23 Pz.IV, 32 Stu.Gesch., 5 Sf.
7) XXVI.A.K.: Fortsetzung des Angriffs der 122.I.D. zur Vernichtung des Feindes nördl. der Gorodenka-Mündung.
Gruppe Berlin: Örtliche Stellungsverbesserungen im Ostsack. Herauslösung eines Btl. 61.I.D. als Reserve.
III.SS.Pz.Korps: unverändert.
9) Bewölkt, zeitweise sonnig, Temp. um 0 Grad. Schneehöhe 10 cm.

NARA T312/1625/680,681


Viimati muutis andrus, 17 Aug, 2008 23:30, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 14.03.1944
PostitusPostitatud: 17 Juul, 2008 13:55 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Püssi 14.3.1944

Ia-Morgenmeldung am Heeresgruppe Nord
Ausser lebhafter Aufklärungstätigkeit vor rechtem Flügel XXVI.A.K. und Stosstrupptätigkeit des Feindes vor Narwabrückenkopf ruhiger Verlauf der Nacht. Weiterer Feindverkehr in den Ostsack durch Art. bekämpft.
Wetter: bedeckt, Temp. -2 Grad.
Eislage unverändert.

NARA T312/1625/684

Ia-Tagesmeldung v.14.3. an Heeresgruppe Nord
1a) Der aus dem Ostsack erwartete Feindangriff kam nicht zur Auswirkung. Es ist in erster Linie das Verdienst der Artillerie, Flakartillerie und Werfer, ihn bereits in der Bereitstellung, wie durch S.Qu.-Meldung bestätigt, zerschlagen zu haben.
XXVI.A.K.: Feindbande nordwestl. Mustvee hat sich in mehrere Gruppen aufgesplittert und ist nach Süden, nach Westen in Richtung Lauka-Sumpf, sowie nach Norden ausgewichen. Die einzelnen Teile der Bande werden verfolgt.
Bei 122.I.D. gewann der mit 2 Stossgruppen von Norden gegen die Feindstellungen im Gorodenka-Brückenkopf angesetzte Angriff gegen sich zäh verteidigenden Gegner langsam Boden und verengte den Brückenkopf. Eine Feindbereitstellung in Btl.-Stärke westl. Pkt. 33,6 wurde durch Art. zerschlagen.
Bei Gruppe Burdach südostw. W.W.Apsare örtliche eigene Stellungsverbesserungen. Gegenstoss des Feindes unter hohen Feindverlusten abgewiesen.
Gruppe Berlin: Der am Morgen aus dem Ostsack erwartete Angriff mit der neu herangeführten 256.S.D. wurde bereits vor dem Antreten durch starke Feuerschläge eigener Art., Flak-Art. und Werfer zerschlagen. An der übrigen Front nur wenige schwächere Feindvorstösse, die sämtlich abgewiesen wurden. Eigenes Stosstruppunternehmen im Sumpf ostw. Sirgala bei 170.I.D. zum Vorverlegen der HKL brachte vollen Erfolg. Mehrere Feindbunker vernichtet, 50 gezählte Feindtote, 2 Gefangene und Beute an Waffen. Ein ab Mittag südostw. Bahnhof Auwere angesetztes Unternehmen der Div.Feldherrnhalle zum Vorverlegen der HKL gewann unter Abwehr fdl. Gegenstösse Boden. Vor rechtem Flügel Div.Feldherrnhalle ein Feindpanzer bewegungsunfähig geschossen.
III.SS.Pz.Korps: Gegen Mittag Feindbereitstellungen in Kp.-Stärke nordostw. Lilienbachi zerschlagen. Feindangriff in Btl.-Stärke gegen 17,30 Uhr im gleichen Abschnitt abgeschlagen. An der übrigen Front ruhiger Tagesverlauf.
1b) Keine fdl. Fliegertätigkeit.
4) Eingetroffen: Restteile Landesschützen-Btl.275.
6) 10 Pz.VI, 3 Pz.V, 27 Pz.IV, 34 Stu.Gesch., 5 Sf.
7) XXVI.A.K.: Fortsetzung des Angriffs zur Beseitigung des Feindbrückenkopfes an der Gorodenkamündung. Fortsetzung des Ordnens der Verbände bei Gruppe Burdach.
Gruppe Berlin: Angriffsunternehmen zum Vorverlegen der HKL in der Nordwestecke des Westsackes. Fortsetzung der Einengung des Ostsackes südostw. Bhf. Auwere.
III.SS.Pz.Korps: unverändert.
8a) In den Abwehrkämpfen im Narwabrückenkopf in der Zeit vom 8. - 13.3.44 hat sich das SS.Pz.Gr.48 General Seyffard (1.Niederl.Rgt.) durch besondere Standhaftigkeit ausgezeichnet.
9) Bedeckt, mässige Sicht, Temp. um 0 Grad, Schneehöhe 10 cm.

NARA T312/1625/693,694


Viimati muutis andrus, 17 Aug, 2008 23:35, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 15.03.1944
PostitusPostitatud: 18 Juul, 2008 13:01 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3239
Püssi 15.3.1944

06,30 Ia-Morgenmeldung an He.Gr.Nord
XXVI.A.K.: Keine besonderen Ereignisse.
Gruppe Berlin: Abwehr von 3 Feindstosstrupps vor 170.I.D., sonst keine bes. Vorkommnisse.
III.SS-Pz.Korps: Seit 23,00 Uhr laufend Nachtangriffe gegen Narwabrückenkopf von Bahn Jamburg, Narwa bis Popowka. Bisher alle Angriffe abgeschlagen, Kämpfe noch im Gange.
Wetter: Bewölkt, Temp. 4 Uhr -1 Grad.

NARA T312/1625/696

Ia-Tagesmeldung v.15.3. an Heeresgruppe Nord
1a) XXVI.A.K.: Feindbande nordwestl. Mustvee im Verlauf mehrtägiger Kämpfe in 3 Gruppen aufgesplittert. Etwa 50 Mann bei W.W.Murru (7 km westl. Mustvee), eine weitere Gruppe von etwa 20 Mann im Wald nördl. Ruunaaja, stärkste Gruppe, 160 Mann, bei Lusika. Verfolgung wird fortgesetzt. Bisherige Verluste der Bande nach Gefangenenaussage etwa 100 Tote und 20 Gefangene.
Bei 225.I.D. nördl. Karjati 5 Landungsboote durch Beschuss vernichtet.
122.I.D. wehrte den Tag über mehrere von Panzern unterstützte Feindangriffe in Btl.-Stärke gegen die Nordfront des eigenen Stosskeils an der Narwa in schweren Kämpfen unter erheblichen eigenen Verlusten ab. Einige Einbrüche im Gegenstoss bereinigt. Ein weiterer Einbruch in 100 m Breite und Tiefe abgeriegelt.
Bei Gruppe Burdach ruhiger Tagesverlauf.
Gruppe Berlin: Feind verhielt sich infanteristisch ruhig. Sehr starker Verkehr in beiden Richtungen auf den Wegen in den Ostsack durch eigene Art. laufend mit beobachteter Wirkung gestört. Ab 18,00 Uhr verstärkter Verkehr in den Westsack. Bekämpfung durch Feuerschläge der Art. Mit Feindangriff aus dem Ost- und Westsack nach Norden am 16.3. ist zu rechnen. Feuerzusammenfassungen der Art., Flak-Art. und Werfer zur Zerschlagung der Bereitstellungen sind vorbereitet.
Bei 170.I.D. erhöhte sich die Beute des gestern gemeldeten eigenen Unternehmens im Sumpf westl. Sirgala auf 4 Pak, 6 s.M.G., 7 le.M.G., 6 Panzerbüchsen und eine grosse Anzahl Handwaffen. Eigene Verluste: 4 Verwundete.
Bei 61.I.D. am heutigen Tage durch eigenes Angriffsunternehmen die HKL in der Nordwestecke des Westsackes gegen zum Teil zähen Feindwiderstand in einer Breite von 800 m um 600 m vorverlegt.
Bei Div.Feldherrnhalle Fortsetzung des Angriffsunternehmens in der Nordostecke Ostsack. Die dortige Fronteinbuchtung ist nunmehr durch die kürzeste Verbindung beseitigt,
III.SS.Pz.Korps: Starker Feindangriff ab Mitternacht gegen die gesamte Nordfront des Brückenkopfes nördl. der Eisenbahn mit Schwerpunkt bei Lilienbachi. Nach anfänglicher abwehr mehrerer Angriffswellen gelang es dem Gegner Lilienbachi zu nehmen und nördl. davon einen 300 m tiefen Einbruch zu erzielen. Der Feindeinbruch ist abgeriegelt. Stosstrupps zur teilweisen Bereinigung in Vorbereitung. An der übrigen Front ruhiger Tagesverlauf.
1b) Mässige fdl. Schlacht- und Aufklärungsfliegertätigkeit.
5) Neue Korpsgrenze zwischen XXVI.A.K. und Gruppe Berlin: Südrand Jöhvi – Südrand Mustanina – Riwima – Uhekonna.
58.I.D. hat Befehl übernommen im Abschnitt rechte Grenze Gitterlinie 74, linke Grenze neue Korpsgrenze.
6) 10 Pz.VI, 3 Pz.V, 23 Pz.IV, 34 Stu.Gesch., 5 Sf.
7) XXVI.A.K.: Festigung der gewonnenen Front nördl. Gorodenka unter Zurücknahme des vorspringenden Stosskeils an der Narwa.
Gruppe Berlin: Festigung der neuen HKL im Ost- und Westsack. Aufklärung zur Vorbereitung weiterer Unternehmen.
III.SS.Pz.Korps: Bereinigung der Feindeinbrüche bei Lilienbachi durch Ansatz von Stosstrupps. Zuführung der SS.A.A.11 von Gruppe Berlin als Reserve.
9) Bedeckt, leichter Schneefall, Temp. +2 Grad.

NARA T312/1625/706,707


Viimati muutis andrus, 17 Aug, 2008 23:40, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
Näita postitusi eelmisest:  Sorteeri  
Tee uus teema Vasta teemale  [ 239 postitust ]  Mine lehele Eelmine  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 16  Järgmine

Kõik kellaajad on UTC + 2 tundi [ DST ]


Kes on foorumil

Kasutajad foorumit lugemas: Registreeritud kasutajaid pole ja 3 külalist


Sa ei saa teha uusi teemasid siin foorumis
Sa ei saa postitustele vastata siin foorumis
Sa ei saa muuta oma postitusi siin foorumis
Sa ei saa kustutada oma postitusi siin foorumis
Sa ei saa postitada siin foorumis manuseid

Otsi...:
Hüppa:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Eestikeelne tõlge phpbb.ee poolt