www.militaar.net

Militaarteemad minevikust kaasaega
Tänane kuupäev 07 Aug, 2020 7:10

Kõik kellaajad on UTC + 2 tundi [ DST ]




Tee uus teema Vasta teemale  [ 21 postitust ]  Mine lehele 1, 2  Järgmine
Autor Sõnum
 Teema pealkiri: II.Armeekorpus ja "Aster"
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 17:53 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
väike allikapublikatsioon siis sündmustest II.armeekorpuse Eestist taganemise ajal. Tegemist siis saksa kindralstaabi versiooniga, nagu üks vasakpoolne literaat Laari raamatute kohta kunagi ütles.
Seda kokku panema provotseeris mind Reigo üks väike küsimus Nordlandi tankidest :), millele kahjuks ammendavat vastust ei saanudki.

Kasutatud on Armeeabteilung Narwa [operatiivosakonna] sõjapäevikut ja selle lisa ning II.Armeekorpuse sõjapäeviku lisa (sõjapäevikut ennast mul ei ole, varem oleks ostnud, aga nüüd, kus mikrofilm USA riigiarhiivist (NARA) maksab 68$, ei kavatse vist ainult paarikümne lehe tõttu seda muretseda). Armeeabt.Narwa sõjapäevik muutus sellel perioodil rohkem altpoolt tulnud üksuste hommikuste, vahe- ja päevakokkuvõtete (Morgen-, Zwischen- und Tagesmeldungen) registreerimise kohaks, muud infot on seal üsna napilt, ainult mõned kõnelused Heeresgruppe Nordi ja korpustega. Ma ei tea, millest see tingitud on, kas sellest, et staap oli ise ka sellel perioodil ümber paiknemas või käegalöömismeeleoludest bürokraatiatoimingutes. Välja korjasin ainult II.A.K. käsitleva osa.

Säilikute nimed saab näiteks siit:
http://www.sturmpanzer.com/Default.aspx ... em=2&sec=1

T314/163 jaoks guide 46, lk.102
T312/1632 ja T312/1634 jaoks guide 50 lk.27,28,30,31

Säilikute nimede järgi saab kokku panna vastavuse S-Keskuse Saksa Liiduarhiivist (BA/MA) saadud koopiatega, mida on kasutatud Laari raamatutes ja Estonia 1940-45 koguteoses, Igaüks võib siis vaadata, mida nimetatud teoste autorid on antud dokumentidest välja lugenud :)

NARA ütleb, et info on vabas kasutuses, public domain, Saksa Liiduarhiiv vist piirab oma väljastatud koopiate kasutamist rangemalt.

Töö ise pole veel lõplikult kokku pandud, puudu on veel mitmed käsitsi kirjutatud teated Gruppe Eberth-lt ja Gruppe Höferilt, nende dešifreerimine ei taha kuidagi õnnestuda. Aga mõtlesin, et mida ma ikka istun nagu koer heintel, päris valmis ei saa ta ilmselt kunagi, äkki saan aga juba vahepeal foorumil seda lugenute käest lisainfot.
Lisaks on minu käes Riigiarhiivi Filiaalist pärit 2.Löögiarmee päeva operatiivkokkuvõtted (operativnaja svodka), jätan nende jaoks ka tühjad postitused vahele, ehk õnnestub needki arvutitekstiks teisendada.

olen tänulik, kui kellegil on lisada dokumente või dokumentide põhjal kirjutatud raamatutest/artiklitest infot.

ps.
miks ei ole asi eesti keeles ?
1. laiskus
2. ei suuda saksa keelest piisavalt hästi tõlkida (põhjustatud punkt 1-st)
3. et edasi anda ajastu hõngu ja saksa sõjabürokraatia vaimu


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 13.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 17:54 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
Der Kommandierende General K.Gef.Std., den 13.9.1944
II.Armeekorps
Nr.1065/44

An der Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Nord
Herrn Generaloberst Schörner

Zu den Fragen ob ich mit einem größeren feindlichen Angriff an meinem Front rechne, welche Kampfmittel mir zur Verfügung stehen und welche Gegenmaßnahmen getroffen wurden, melde ich:

1.) Aus der in der Anlage überreichten Karte ergibt sich, dass seit der Nacht 10./11.9. eine starke mot. Bewegung des Feindes am Ostufer des Peipus-Sees entlang nach Süden geht und, über die Seenenge von Mehikoorma nach Westen abbiegend, zweifellos im Raum von Dorpat ausläuft.
Am 10. und 11.9. wurde auch bei Tage starker Kfz.-Verkehr auf der Straße Werro, Dorpat mit vorherrschender Richtung Nord beobachtet, der weit über den normalerweise an dieser Stelle zu erwartenden taktischen Verkehr und Versorgungsverkehr hinaus ging. Am 11.9 wurden nordostw. Dorpat bei einem gefallener Offizier Papiere gefunden, die auf seine Zugehörigkeit zu der bislang hinter der Narwa-Front vermuteten 372.S.D. Hindeuten.
Ob der Feind Kräfte der Narwa-Front heranbringt, um mit ihnen bisher an der Embachfront eingesetzte Kräfte etwa für eine Verwendung an der Front der 18.Armee freizumachen, kann noch nicht beurteilt werden, da keine Anzeichen für ein stärkeres Abfließen von Kräften vor der Korpsfront erkennbar sind. Ich muss infolgedessen damit rechen, dass der Feind die Absicht hat, nach Heranbringen weiterer Kräfte erneut zum Angriff über den Embach anzutreten, um die Korpsfront zu durchbrechen. Der Angriff wird voraussichtlich aus dem Brückenkopf Dorpat heraus erfolgen sowie aus dem Embachbogen nordwestlich Dorpat. Mehrfach beobachtete Marschbewegungen aus dem Dorpater Raum nach Westen Richtung Puhja, seit einigen Tagen stärker werdende feindliche Spähtrupp- und Feuertätigkeit vor der rechten Abschnittshälfe der 563.Gren.Div. lassen auch dort, insbesonders am Wirz-See, Angriffsabsichten möglich erscheinen. Für Angriffsvorbereitungen vor dem Abschnitt der 207.Sich.Div liegen noch keine Anhaltspunkte vor.

2.) Von den eigenen Kräften steht dir 563.Gren.Div mit 3 Btlnen und 2 estn.Pol.Feld-Btlnen auf dem rechten Flügel des Korps. 1 Regiment musste im Abschnitt der 87.Inf.Div., in unmittelbarer Anlehnung an 563.Gren.Div., eingesetzt werden; 1 Btl., die Füs.Kp. und die Fla-Kp. der Division sind als Korps-Reserve herausgezogen (vgl. Ziff. 3). Trotz ihrer zahlenmäßigen Stärke ist die Division infolgedessen auch auf das Ausserste angespannt.
87.Inf.Div mit dem taktisch unterstellten Gren.Rgt.1148 der 563.Gren.Div ist in der Mitte des Korpsabschnittes eingesetzt. Die Division besitzt nach Abschluss der Kämpfe am Embach an eigenen infanteristischen Kräften nur noch ein schwaches, ein durchschnittstarkes und ein mittelstarkes Gren.Btl.
Die auf dem linken Flügel eingesetzte 207.Sich.Div hat auf Grund ihrer Zusammensetzung aus nur 2 deutschen Sich.Btlnen und im übrigen nur estnischen Btlnen bedingten Kampfwert. Stärkeren Angriffen wird sie nicht gewashen sein.
Der starke Abzug von Kräften aus dem Korpsabschnitt seit dem 6.9. (3 Gren.Btle, Eingreifgruppe Mann mit 2 Gren.Btlnen, Panzerverband von Lauchert, 5 Art.Abt.) macht sich inbesondere wegen der stark abgesunkenen infanteristischen Kampfkraft der 87.Inf.Div nachteilig für die Kampfführung bemerkbar, da dem Generalkommando bei dieser Kräftelage keine Möglichkeit gegeben ist, dem Kampf, wie es gerade im gegenwärtigen Zeitpunkt erforderlich wäre, angriffsweise zu führen.
Für die weitere Kampfführung im Korpsabschnitt halte ich daher eine Verstärkung an Infanterie, Artillerie und Sturmgeschützen für unerlässlich.

3.) Der Möglichkeit, dass der Gegner im Korpsabschnitt erneut angreift, wird mit den vorhandenen Kräften dadurch Rechnung getragen dass die infanteristischen Reserven des Korps (II./G.R.1149, III./SS-G.R.46) im Raum nordostw. Dorpat so bereitgestellt wurden, das sie rasch an alle zu erwartenden feindlichen Schwerpunkte bei einem Angriff aus dem Brückenkopf Dorpat heraus verschoben werden können, außerdem auch in den Abschnitt der 207.Inf.Div.
Als bewegliche Reserve der des Korps wurde ein Verband aus der verlasteten Füs.Kp. 1563 und der Fla-Kp. 1563 gebildet, der am Gefechtsstand der 87.Inf.Div.. bereitgestellt ist.
Ein artilleristischer Schwerpunkt ist unter Heranziehung der noch unterstellten Heeres-Art. und einer leichten Abt. aus dem Abschnitt der 563.Gren.Div um den Brückenkopf Dorpat gebildet worden. Um ihn herum sind sämtliche Sturmgeschütze des Korps versammelt. Die damit verbundene Schwächung auf beiden Flügeln des Korps musste bewusst in Kauf genommen werden.

Anlage fehlt
NARA T314/163/502-504


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 14.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 17:55 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
Lagekarte 14.9.1944

Pilt

T314/163/95


Viimati muutis andrus, 07 Sept, 2008 16:56, muudetud 2 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 16.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 17:55 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
Tagesmeldung über Panzer- und Sturmgeschützlage

III.(germ.) SS-Pz.Korps
[...]
II.A.K.
207.Sich.Div.
von Nordland 3 StuG einsatzbereit, 1 in kürzerer Instandsetzung
von Nederland 1 StuG einsatzbereit
87.I.D.
St.G.Abt.1187 10 StuG einsatzbereit
3./187 3 Sf einsatzbereit
11.I.D.
St.G.Abt.1011 10 StuG einsatzbereit

in SS-Pz.Abt.11 "Hermann
von Salza"
von Geräteres. 3 StuG einsatzbereit, 1 in längerer Instandsetzung b.d.Tr.
von Nordland 3 StuG einsatzbereit

NARA T312/1634/340


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 17.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 17:57 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
Morgenmeldung Arko 113 5,35 Uhr
II.A.K.: 22,00 Uhr Feindstosstrupp nördl. Marama. Eingedrangener Feind sofort wieder geworfen. 1,30 Uhr Spähtrupp bei Viinapruli SO Marama abgewiesen. Eigener Spähtrupp bei Piiri (8676), bei Owi I, etwa 30 Russen über den Embach gesickert. Im Übrigen beiderseitige Störungsfeuertätigkeit. [...]

NARA T312/1632/353

Morgenmeldung II.A.K. 5,50 Uhr
Im Abschnitt der 87.I.D. und 207.Sich.Div. lebhafterer mot. Verkehr als bisher.
563.Gren.Div.: im rechten Abschnitt Nachtverlauf ruhig, schwaches feindl. Störungsfeuer.
Stellungsbau 300 m südl. des Embaches beobachtet.
Im Stärke von 20-30 Mann im linken Abschnitt übergesetzter Feind wurde abgeriegelt.
87.Inf.Div.:
22,30 und 1,30 Uhr je ein feindl. Spähtrupp nördl. Marama und nördl. Müta abgewiesen. Ein dritter feindl. Spähtrupp nahm 1,40 Uhr bei Marama einen eigenen Pendelposten gefangen.
Eigene Artl. bekämpfte nach Mitternacht und 4,15 Uhr Embach-Übergänge, Verkehr in Gut Vahi und erkannte Bereitstellungsräume.
207.Sich.Div.:
Während der Nacht auf der ges. Div.Front feindl. Störungsfeuer, teilweise Feuerüberfälle. Im Raum Kabina-Veibri feindl. Nachtschlachtfliegertätigkeit.
Von den in Tagesmeldung 16.9. gemeldeten 5 feindl. Kanonenbooten, die Praaga beschossen, wurde durch die Marine 1 versenkt und 1 beschädigt, die übrigen drehten ab(1).
Wetter: Dunkle Nacht, bedeckt, kühl. Wege normal.

NARA T314/163/564; NARA T312/1632/353

Funkspruch an 207.Inf.Div. 08,47 Uhr
Abgang 17.9.1944 08,47 Uhr
Befördert 17.9.1944 09,07 Uhr

III./SS.46 mit PanzerJg.Abt.11 werden der Div. unterstellt. Sofort Lage zurück melden.

II.A.K. Ia

NARA T314/163/567 handschriftlich

Ia Armeeabt.Narwa - Ia/Op. Heer.Gr. Nord 10,15 Uhr
Armeeabteilung beantragt Luftwaffenunterstützung.
Starke feindl. Schlachtfliegerverbände im Raum Dorpat.
Jäger genügen!

NARA T312/1632/359

Chef Gen.Kdo. II.A.K. - Ia (Armeeabt.Narwa) 12,55 Uhr
Ab 13,00 Uhr Einsatz eigener Schlachtflugzeuge.
Jäger sind bereits in der Luft.

NARA T312/1632/359

Funkspruch von 87.I.D. 13,30 Uhr
Abgang 17.9. 13,30 Uhr
Aufgenommen 17.9. 13,44 Uhr

Je 12 Feindpanzer südl. VASULA OST und südl. KILGI. Weiteraufbau Verteidigungslinie südl. AMME.
Wie Lage links ?
Ia

NARA T314/163/568 handschriftlich

Zwischenmeldung 563.Gren.Div. 15,30 Uhr
Inf. ruhig.
Grössere Marschkolonne und 400-500 Mann und etwa 20-25 Lkw. auf Feindseite beobachtet. Stärkeres Störungsfeuer und Feuerzusammenfassungen von 20-30 Schuß Gr.W., Pak und Artl. auf gesamte HKL, besonders Brückenkopf Joesuu und Raum Kaaba.

NARA T314/163/570

Zwischenmeldung 87.Inf.Div. 15,35 Uhr
Feindliche Angriffsvorbereitungen im Raum Kilgi – Engevere. Dort 12 Panzer.
Eigene Abwehr südostw. Haava behelfsmässig ausgebaut.
Lage am Flügel zurzeit ungeklärt. Linker Flügel G.R.1148 im Zurücknehmen auf 2.Stellung, II./G.R.1149 im Vorgehen auf 77,2. Raum Vahtre weitere 12 Feindpanzer. Bei Kikivere wird aus Versprengten Abwehrflanke aufgebaut.

NARA T314/163/570

Zwischenmeldung II.A.K. 17,9,1944 16,40 Uhr
Gegner trat nach 1½ std. Feuervorbereitung etwa 8,00 Uhr auf Abschnitt Marama-Taidla (87.I.D.) und auf Abschnitt Luunja-Kavastu (207.Sich.Div.) mit Panzerunterstützung zu dem erwarteten Großangriff an.
563.Gren.Div.:
Ruhiger Verlauf des Vormittags ohne besondere Ereignisse.
87.Inf.Div.:
Gegner erzielte nach erfolgtem Angriff zuerst Einbrüche bei Marama und Taidla und stieß im Laufe des Vormittags, unterstützt von 1-2 Panzerbrigaden bis in den Raum Höhe 77,2, Strassenkreuz Kilgi, Bachgrund Auvere vor. Zurzeit Aufbau einer schwachen Sicherungslinie 600 m südl. Erala, Höhe 77,2, Höhe südl. Haava.
207.Sich.Div.:
Gegner setzte nach vorausgehendem Trommelfeuer bei Luunja und Kavastu über den Embach und brachte durch Angriffe nach Norden die Front 207.Sich.Div. zum Einsturz. Bei Luunja übergesetzter Feind stieß über Pilka, Tammistu bis Strassengabel bei Kaarli und Gde.Verw.Vara vor.
Gegenangriff I./G.R.2 brachte Strassengabel Kaarli in eigene Hand. Gegner versucht, aus Raum südl. Kaarli nach Nordwesten weiter vorzustoßen.
Bei Kavastu übergesetzter Feind ging über Viira längs der Rollbahn vor und hat 15,10 Uhr Gde.Verw. Koosa mit Panzern genommen. Nördl. Gde.Verw. Koosa eigene schwache Sicherungen aufgebaut.

NARA T314/163/569, T312/1632/354

Chef (Armeeabt.Narwa) - Gen.Kdo.II.A.K. 18,00 Uhr
O.B. befielt, auf "E"-Linie zurückzugehen.

NARA T312/1632/360

Tagesmeldung 563.Gren.Div. 18,05 Uhr
Bei reger Späh- und Stoßtrupptätigkeit verlief der Tag inf. ruhig. Gegenüber den Vortagen auffallend starker Beschuß s.Gr.W., Pak und Artl. Im rechten Abschnitt II./1147 1000 Schuß, auf G.R.1149 2000 Schuß, auf Kampfgruppe Deckert 6,30 – 7,30 Uhr starkes zusammengefasstes Feuer ohne inf. Vorstoß.
Gegner schießt sich an bisherigen Schwerpunkten vermehrt mit Artl., le. und s.Kal., ein.
Während der Nacht setzte Feind an bisherigen Übersetztstelle (estn.Pol.Btl.37) einen Zug über, der während des Tages artl. bekämpft wurde.
Geringe Schlacht- und Jagdfliegertätigkeit über Div.Abschnitt.
14,15 – 16,15 Uhr 37 Lkw. mit Soldaten, 8 Pak, 5 Geschütze, 50 Bespannfahrzeuge, 200 Mann, ferner 7 Lkw. mit Soldaten und 5 Geschütze auf Strasse Puhja,Dorpat bei Mühle Ulila von West nach Ost beobachtet.
Das starke feindl. Feuer, Einschießen feindl. Artl. und das Heranschieben inf. Sicherungen an den Embach lassen einen dicht bevorstehenden Angriff vermuten.
3.) 9./A.R.1563 und 2.Pi.Btl. an II.A.K. 3./He.Küst.Art.1001 zugeführt
6.) 12 Kanonen 7,5 cm
9.) Trocken. Wegelage gebessert.
10.) Pi.Btl. 1 Kp. abgegeben (siehe Ziff. 3.))

NARA T314/163/571

Tagesmeldung Küstenvert. Abschnitt Peipus durch FS. 16,55 Uhr
Btl. Leisk und Laasing zum Aufbau der neubefohlenen Linie aus dem Küstenabschnitt herausgelöst und in Marsch gesetzt. Sonst keine besonderen Vorkommnisse.

NARA T314/163/571,575

Tagesmeldung 87.Inf.Div.
1.) Feind griff um 7,40 Uhr nach sehr starker einstündiger Feuervorbereitung (Ausdehnung 1 km nördl. Marama bis einschl. linke Div.Grenze) mit Schwerpunkt bei Marama und beiderseits der Strasse Dorpat, Kilgi mit weit überlegenden Kräften (mindestens 3 Divisionen) und von Panzern unterstützt an, stiess bei dem estn.SS-Rgt.46 mit starker inf. und Panzern durch und brachte dadurch die Front bei G.R.173 zu Einsturz. Während die Bataillone zum Teil noch in der alten HKL kämpften, umging der Feind eigene Artl.-Stellungen und erreichte das Waldstück südl.Engevere sowie den Raum Pärna und stiess mit Panzern und Infanterie bis zum Strassenkreuz Kilgi vor.
In den Mittagstunden gelang es eine Abwehrfront im Zuge der Linie Vasula West – Nordrand 77,2 – Vasula Ost – 58,0 – Haava – Lubja aufzubauen und ein weiteres Vordringen des Feindes nach Norden zu verhinden.
Feindliche Kräfte bedrohen die linke Flanke der Division zwischen Lubja – Väägvere – Karu, wogegen nur schwache aufgefangene Splitterteile beiderseits Kikivere eingesetzt werden konnten.
Neue feindliche Bereitstellungen besonders im Raume Engevere, starke Schlachtfliegerangriffe und s.Qu. deuten darauf hin, dass der Feind noch heute seinen Angriff fortsetzen wird.
3.) Aus Unterstellung entlassen: verst.Fla und Füs.Kp.1563, am Nachmittag wieder unterstellt (noch nicht eingetroffen), Splitterteile 207.Sich.Div. neu unterstellt. Verbleib Rest Stab 207.Sich.Div. unbekannt.
9.) Wetter: heiter, sonnig, gute Sicht. Wege trocken.

NARA T314/163/572

Tagesmeldung Arko 113 19,40 Uhr
II.A.K.: Rechter Abschnitt verhältnismässig ruhiger Verlauf des Tages. Nach starker ab 6,30 Uhr geführter Trommelfeuervorbereitung brach der Gegner mit Schwerpunkten auf Rollbahn Korveküla und Rollbahn Luunja nach Norden in unsere Stellungen ein. Angriffe bei Maramaa im wesentlichen abgewiesen. Vorstoss des Gegners in Richtung Kilgi. Feuerstellung der II./A.R.187 und Teile der III./A.R.187 wurden überrannt. Die mit starken Pz.-Kräften geführten Angriffe erreichten bis Ende der Berichtszeit von Luunja aus Vara (Pl.Qu.92/88). II./A.R.58 u.He.Art.Abt.(bo.) 537 wurden gleichfalls überrannt. Meldungen vom li. Abschn. liegen nicht vor. Alle Angriffe wurden von stärkster Schlachtfliegertätigkeit unterstützt.

NARA T312/1632/355

Tagesmeldung II.A.K. 19,45 Uhr
1.) Weit überlegener Gegner trat am Morgen nach starker Feuervorbereitung zu dem erwarteten von etwa 2 Panzer-Verbänden und Schlachtfliegern unterstützten massierten Angriff gegen 87.I.D. und 207.Sich.Div. an.
Während bei 87.I.D die rasch in die Tiefe durchstoßenden feindlichen Stoßkeile noch südlich des Ammebaches aufgefangen werden konnten, durchbrach der Gegner die HKL der 207.Sich.Div. und brachte dadurch die gesamte Front der wenig kampfkräftigen Division zum Einsturz. Durch Gegenangriff des I./G.R.2 bei Kaarli konnte Gegner vorübergehend aufgefangen und durch Reste einer Art.Abt. und schwache zusammengeraffte Kräfte sein Vorgehen nördlich Koosa verzögert werden.
In der Einbruchsraum am linken Korpsflügel führt Gegner laufend starke inf. und mot. Kräfte nach.
Am rechten Flügel der 87.Inf.Div. gelang es dem Gegner am Spätnachmittag bei Vasula West nach starker Feuervorbereitung über die Ammbach überzusetzen. Einbruchsstelle ist abgeriegelt.
Die 207.Sich.Div., deren Kommandeur, Generalmajor Graf Schwerin, fiel, ist zersprengt. Die 87.I.D. ist stark angeschlagen. Außer den hohen personellen Verlusten treten noch erhebliche materielle Einbußen. Ein Neuorganisation der Verbände ist im Gange.
Luftlage:
Zeit den Morgenstunden starke feindl. Schlachtfliegerangriffe unter Jagdschutz. Einflug von 2 Kampfverbanden PE 2. 1 Fesselballon 6 km westlich Dorpat durch eigene Jäger abgeschossen.
Einzelheiten:
563.Gr.Div.:
Vermehrtes Einschießen feindl. Art. Während der Nacht südl. Ovi 1 übergesetzter Feindstoßtrupp durch Art. bekämpft. Am Nachmittag ingesamt 14 Lkw. mit Mannschaften, 8 Pak, 10 Geschütze, 200 Mann auf Straße Puhja, Dorpat in Richtung Dorpat.
87.I.D.: Gegner trat, unterstützt von Panzer und Schlachtfliegern nach starker Feuervorbereitung etwa 8.00 Uhr im mittl. Div.-Abschnitt zum Angriff an und erzielte vor allem bei Marama und beiderseits der Straße Dorpat, Kilgi tiefe Einbrüche. Gegner konnte im Laufe des Tages bis in den Raum Pärna – Kilgi- Lubja vorstoßen. Am Spätnachmittag gelang dem Gegner der Übergang über den Ammbach 1 km ostw. Vasula West. Zurzeit stehen noch eigene schwache Kräfte brückenkopfartig südl. Vasula Ost, südl. Haava und Südrand Wald nördlich Lubja.
207.Sich.Div.: Gegner setzte nach starkem Vorbereitungsfeuer bei Luunja und Kavastu über den Embach und brachte durch Angriffe nach Norden die Front 207.Sich.Div zum Einsturz.
Bei Luunja übergesetzter Feind stieß über Pilka, Tammistu bis Straßengabel bei Kaarli und über Gde.Verw.Vaara in das Waldgebiet nördlich davon vor. Bei Kaarli sperrt I./G.R.2 gegen überlegenden nach Norden angreifenden Feind. Bei Kavastu übergesetzter Feind ging über Viira entlang der Rollbahn nach Norden vor, nahm 15,10 Uhr Gde.Verw.Koosa und ist im weiteren Vorgehen nach Norden. Zurzeit Aufbau einer eigenen schwachen Sicherungslinie in Linie Nomme (12 km ostw. K.Gef.Std.) - Lahe See durch Küst.Vert.Abschnitt Peipus.
3.) 2./Pi.Btl. 676 auf Bhf. Tapivere verladebereit
7.) fernmdl. Durch Kommandierenden General
8.) 3 Gefangene, 16 Panzer abgeschossen
9.) Sonnig und klar, nachts kühl, gute Sicht. Wegezustand weiterhin gebessert.

NARA T314/163/573,574; NARA T312/1632/355-357

Tagesmeldung Armeeabt.Narwa
1a) Feind trat nördl. und ostw. Dorpat zum erwarteten Grossangriff an, erzielte nördl. der Stadt einen 5 km tiefen Einbruch und brachte die Embachfront ostw. Dorpat zum Einsturz.
An der Narwafront keine wesentlichen Kampfhandlungen.
[...]
5) Gefechtsstand II.A.K.: Gut Jägeva (UP 1).
[...]
8a) Bei II.A.K. bisher 10 Panzer abgeschossen. (Druckfehler ?)
[...]
10) 207.Sich.Div. zersprengt, Reste der 87.I.D. unterstellt. 87.I.D. stark in Mitleidenschaft gezogen.

NARA T312/1632/358

Tagesmeldung über Panzer- und Sturmgeschützlage
III.(germ.) SS-Pz.Korps
[...]
II.A.K.
207.Sich.Div.
von Nordland 4 StuG einsatzbereit
von Nederland 1 StuG einsatzbereit
87.I.D.
St.G.Abt.1187 10 StuG einsatzbereit
3./187 3 Sf einsatzbereit
11.I.D.
St.G.Abt.1011 10 StuG einsatzbereit

in SS-Pz.Abt.11 "Hermann
von Salza"
von Geräteres. 3 StuG einsatzbereit, 1 in längerer Instandsetzung b.d.Tr.
von Nordland 3 StuG einsatzbereit

NARA T312/1634/363

Gliederung der Kampfgruppe Hoefer
a) SS.Panzer A.A.11
1.Komp. 2 Spähtr. mit 6 Wagen
2.Komp. 3 Spähtr.
3.Komp. 7 le.Spähwagen
4.Komp. 8 SPW (z.Zt. noch nicht gesammelt)
2 Sturmgeschütze
2 7,5 cm Pak 40
2 le.I.G.
2 Kanonenwagen
2 10,5 cm Haub

b) Div.z.b.V. 300
Marine-Alarm.Komp. Hombach (80 Mann)
Artl.-Alarm.Komp. (In der Aufstellung in Koisi)
II./84 (6 Gesch. 15,5 cm (fr.)
Pol.Feld-Btl. 288 (etwa 200 Mann)

c) 20.Waffen-SS.Gren.Div.
Pi.Btl.20 (etwa 200 Mann)
Zusammengefasste Teile Waffen-Gren.Rgter, inges. etwa 100 Mann

Kampfgruppe Eberth
1./Pi.563
N.A.823
1./Pi.676 (etwa 100 Mann)
6 2 cm Sfl.
IV./A.R.20
2 le.Abt.A.R.20

Artillerie
IV./A.R.20
2 le.Abt.A.R.20

NARA T314/163/576

Anmerkungen:
1 - Um 1500 Uhr hatte ein MAL auf dem Peipussee bei der Embach-Mündung Gefecht mit 3 fdl. Kanonenbooten. Durchbruch nach Norden wurde vereitelt. Keine eigene Schäden. KTB SKL Bd.61/II S.429
Auf dem Peipussee hat MAL 14 bei dem gemeldeten Gefecht mit 3 russ. Kanonenbooten am 16/9. nachm. ein fdl. Kanonenboot versenkt, ein weiteres beschädigt. KTB SKL Bd.61/II S.456


Viimati muutis andrus, 15 Mai, 2008 14:57, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 17.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 17:58 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
08,00 БОЕВОЕ ДОНЕСЕНИЕ ШТАБА 2-Й УДАРНОЙ АРМИИ О НАЧАЛЕ АРТИЛЛЕРИЙСКОЙ ПОДГОТОВКИ
№ 1270

8 эск, 30 гв. ск, 108 ск в 7.30 начали артиллерийскую подготовку.

Начальник штаба 2-а Ударной армии
генерал-майор КОКОРЕВ
Заместитель начальника оперативного отдела армии
полковник МОКРОУСОВ

ЦАМО. Ф 309. Оп. 4073 Д 465. Л. 205. Подлинник.

09,00 БОЕВОЕ ДОНЕСЕНИЕ ШТАБА 2-Й УДАРНОЙ АРМИИ О ПЕРЕХОДЕ В АТАКУ
№ 1274

Части 8 эск и 30 гв. ск в 8.20, а части 108 ск в 8.40 перешли а атаку.

Начальник штаба 2-а Ударной армии
генерал-майор КОКОРЕВ
Заместитель начальника оперативного отдела армии
полковник МОКРОУСОВ

ЦАМО. Ф 309. Оп. 4073 Д 465. Л. 206. Подлинник.

13,00 БОЕВОЕ ДОНЕСЕНИЕ ШТАБА 2-Й УДАРНОЙ АРМИИ О НАЧАЛЕ ОТХОДА ПРОТИВНИКА
№ 1276

1. Противник, оказывая незначительное огневое сопротивление, под давлением наших частей отходит в северном направлении. На остальных участках ведет редкий пулеметный огонь с переднего края.
Наступающими частями захвачено в плен более 100 солдат и офицеров противника, принадлежащих: в районе Покси — 1 зст. погранполк, в районе Сиргу — 5 пп и 94 охр. пп 207 охр. дивизии СС, в районе Пенды — 185 пп 87 пд.
Пленный, принадлежащий 94 охр. пп, на предварительном допросе показал, что получен приказ отходить в район Таммисту на заранее оборудованный рубеж, где имеются две линии траншей.
Наблюдением отмечено движение мелких групп пехоты и орудий ПТО на прицепах автомашин ст Вазула на Сотага.
2. Войска армии к 11.00 вышли на рубеж:
8 зск — 7 зсд — отм. 38,8 опушка леса сев. Покси, Супси.
30 гв. ск — 45 гв. сд — 134 сп — вышпел на рокадную дорогу в районе Луха, 129 сп — достиг Торди.
63 гв. сд — 192 сп достиг рощи 300 м южнее Кыйвукюла, 190 сп вышел на рубеж дороги в районе Метсакюла.
108 ск — 90 сд — 173 сп вышел на рубеж Тойдла, Пенды, 19 сп вышел на развилку дорог, 286 сп овладел Мурикюла.
46 сд — 314 сп вошел в рощу 1 км вост.Марама, 340 сп овладел Марама.

Начальник штаба 2-а Ударной армии
генерал-майор КОКОРЕВ
Заместитель начальника оперативного отдела армии
полковник МОКРОУСОВ

ЦАМО. Ф 309. Оп. 4073 Д 465. Л. 208. Подлинник.

Pilt


Viimati muutis andrus, 22 Okt, 2009 17:11, muudetud 4 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 18.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 17:58 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
Chef Armeeabt.Narwa - Chef Gen.Kdo. II.A.K. 00,40 Uhr
Lage(1) zwingt dazu. alles Greifbare nach F e l l i n zum G.R.23 zu schicken. Panzerbrechende Waffen!
II./Flak 32 wird befohlen. Weitere sind zu melden.

NARA T312/1632/368

Chef II.A.K. - Chef Armeeabt.Narwa 01,20 Uhr
II.A.K. meldet zur Abgabe:
II./Flak 32, 1 Pi.Kp.327
Art.Abt.633, 5 Sturmgesch.

Chef: Alle diese Teile sind nach F e l l i n Ortskdtr./AOK 18 in Marsch zu setzen.
Eisenbahn Dorpat bis Jögeva kann zerstört werden.
Teile III.SS Pz.Korps bei Mustve werden Gen.Kdo II.A.K. unterstellt.

NARA T312/1632/368

Morgenmeldung Arko 113 4,45 Uhr
Aus dem Abschnitt des II.A.K. liegen noch keine neuen Meldungen vor. [...]

NARA T312/1632/364

Morgenmeldung 563.Gren.Div. 4,45 Uhr
Auf der ganzen Front auffallend ruhig.
Keine Veränderungen im Feindbild.

NARA T314/163/578

Morgenmeldung Küstenvert.Abschn.Peipus durch FS 02,45 Uhr
Aufbau der befohlenen Linie im Gange.
Bei Metsakivi 2 Panzer durch estn. Selbstschutzmann im Nahkampf vernichtet.
Im Küstenabschnitt k.b.V.

NARA T314/163/578,579

Morgenmeldung 87.Inf.Div. 5,30 Uhr
Befohlene Absetzbewegung wurde planmässig eingeleitet.
Beim Abbau der Leitungen um 22,00 Uhr wurde stärkeres Nachdrängen des Feindes nicht gemeldet.
Verlauf der Marschbewegungen einigermaßen flüssig.

NARA T314/163/578

Morgenmeldung II.A.K. 6,35 Uhr
Die befohlene Absetzbewegung verläuft planmässig.
Auf gesamter Korpsfront kein Feinddruck.
Am linken Flügel bei Metsakivi 2 Feindpanzer im Nahkampf vernichtet.
Wetter: bedeckt, kühl. Strassen abgetrocknet.

NARA T314/163/578; NARA T312/1632/364

Chef (Armeeabt.) – II.A.K. 09,55 Uhr
II.A.K. möchte 1 s. und 1 le. Flak-Battr. behalten.
Chef: will sich Entscheid vorbehalten, zunächst soll alles rollen wie befohlen.

NARA T312/1632/370

O.B. (Armeeabt.) – Gen. Höfer (Div z.b.V. 300) 11,10 Uhr
Weg Tudulinna, Avinurme, Pasavere. Schnelligkeit geboten.
Mit II.A.K. ist Verbindung aufzunehmen.
General Höfer: ist bereits erfolgt.

NARA T312/1632/372

Chef II.A.K. - Ia (Armeeabt.) 11,15 Uhr
Lage nach Karte 1 : 300 000. Gen. Höfer wird Anschluss suchen, frühestens am 19.9. in Tudulinna.

NARA T312/1632/372

Gen. Hasse (II.A.K.) - O.B. (Armeeabt.) 12,45 Uhr
Russe drückt bei 87.I.D.und in Abschnitt Eberth. Feindpanzer bei Kalaste an Peipus-See und bei Hp. Mutlavere.
Esten lösen sich auf.
Ein Angriff kann nicht angenommen werden, da 563.I.D. und vor allem 87.I.D. schwer angeschlagen.
Gen.v. Strachwitz ist verwundet, i.V. führt Oberst Boeckmann.
O.B.: wird bei Heer.Gr.N. neuen Kdr. beantragen.

NARA T312/1632/372

Ia (Armeeabt.) - Flivo 13,30 Uhr
Ia beantragt Jagdschutz für III.SS Pz.Korps im Raum Jewe, Wesenberg, Taps und für Absetzbewegungen II.A.K.

NARA T312/1632/373

Ia (Armeeabt.) - Chef II.A.K. 13,35 Uhr
O.B. hält für II.A.K. entscheidend das Herankommen von Gen. Höfer.
O.B. nicht verstanden mit Linie „F“. Sperrverband Linie Laisholm – Mustve. Führer Oberst Leonhard.

NARA T312/1632/373

O.B. (Armeeabt.) - General Hasse (II.A.K.) 14,30 Uhr
II.A.K. soll Linie „F“ in Höhe Strassengabel Kössina erreichen. Sperrverband muss unbedingt in Linie Kantküla – Torma – Mustve sperren.
Gen. Höfer (Div.z.b.V. 300) heute Nacht „B“-Linie, morgen abend bis Rakke.

NARA T312/1632/374

Zwischenmeldung 87.Inf.Div. 15,15 Uhr
Feind stiess im Vormittagsstunden in den Raum Voldi mit 8 Panzern und Infanterie (Stärke unklar) nach.
Die Gefehtsvorposten im rechten Abscnhnitt wichen vor diesem überlegenen Feinddruck auf die Pedja-Stellung aus.
Im linken Abschnitt stiess der Feind auf M.Magdaleena mit 10 Panzern und einem verlasteten Btl. Infanterie nach und griff die Gefechtsvorposten an, die auf die Pedja-Stellung ausweichen.

NARA T314/163/585

Funkspruch an 563.Gren.Div. 15,25 Uhr
In der Nacht vom 18. zum 19.9. absetzen auf Linie F.
Näherer Befehl folgt.

NARA T314/163/586 handschriftlich

Funkspruch an z.b.V. Div.300 18,20 Uhr
ausgehändigt 19,14

An Gruppe Höfer:

Im Zuge des Absetzens beschleunigt eine mot.Artl.Abt. im Marsch setzen über Simuna nach Käru (10 km südl. Simuna) zur Gruppe Eberth. Führer voraus zum Gef.Stand Eberth nach Kärneli (12 km südostw. Käru)

NARA T314/163/589,590 handschriftlich

II.A.K. Zwischenmeldung 18,40 Uhr
Trotz schwieriger Umstände im allgemeinen planmässiger Verlauf der Absetzbewegung. Gegner drängte am re. Flügel 87.I.D., unterstützt von Pz., und am rechten Flügel Küstervert.Abschn.Peipus scharf nach.
Fdl.Angriffe mit Pz.-Unterstützung bei Hp.Mutlavere wurden abgewiesen. Neuer Angriff dort im Gange.
Weitere Feindangriffe am Mittag bei Silla, Männiku und Pireli führten zu Einbrüchen. Abriegelung mit schwachen Kräften, z.T. estn.Selbstschutz, im Aufbau.
563.G.D.: Vor re. Flügel ausser fdl. Störungsfeuer im wesentlichen ruhiges Feindverhalten. Absetzbewegung des linken Flügels verlief planmässig ohne bes. Feinddruck.
87.I.D.: Gegner griff im Laufe des Vormittags beiders. der Eisenbahn und westl. davon wiederholt, durch Pz. unterstützt, erfolglos an. Weiterer Angriff dort z.Zt. im Gange. Bereitstellungen südl. Mutlavere durch Artl. bekämpft. Mittags erzielte Gegner in unbekannter Stärke einen Einbruch bei Silla in Waldgebiet NW davon. Im li. Abschn. stiess Gegner mit 10 Pz. und einem verlasteten Btl. Inf. nach M.Magdaleena vor und zwang eigene Gefechtsvorposten zum Zurückgehen.
Küstenvert.Abschn.Peipus: Feindeinbruch in unbekannter Stärke mit Pz. bei Männiku. Gegner erzielte um 13,00 Uhr bei Pireli durch Angriff in unbekannter Stärke einen weiteren Einbruch und stiess in Richtung Odivere vor. Über vorderste Feindspitzen bisher keine Meldung. 14,45 Uhr beschossen 5 - 6 Feindboote 5 km SO Mustvee das Festland und drehten später nach S ab.

NARA T312/1632/365

Fernschreiben an 563.Gren.Div. 19,00 Uhr
An: 563.Gren.Div., gleichlaufend Bb.47, nachr.: Arko 105

Bb.47 (tbew.) schiebt ihr gesamtes Gerät in den Raum Moisaküla (15 km westl. Oberpahlen). Aus der Abt. ist eine Alarm-Bttr. zu bilden, die im Raum Otsa zu versammeln ist und der Div. unterstellt wird. Sie ist nur im äussersten Notfall einzusetzen.
Einsatz von Spezialisten ist gem. Vfg. OKH verboten. Sie sind als Bewachung des abzuschiebenden Gerätes einzuteilen.

NARA T314/163/592

Tagesmeldung 87.I.D.
NARA T314/163/593-594 handschriftlich

Tagesmeldung 563.Gren.Div.
1.) Feind konnte infolge starker Zerstörung nur langsam folgen.
Im mittl. und linken Abschnitt Fühlung mit dem Gegner verloren.
Abwehrbereitschaft in der Abschnitten Laeva und Koogi hergestellt, dazwischen stützpunktartige Verteidigung. Nachtruppen befinden sich bei rehtem Btl. 1149 noch am Feind. Im Abschnitt Wirz-See infanteristisch ruhig. Feind greift bei Koogi in Kp.-Stärke an.
9.) Teilweise bewölkt, mässig warm, klare Sicht. Wegezustand: Rollbahn befahrbar, Sumpfstrecken verschlammt.

NARA T314/163/588

Tagesmeldung II.A.K. 20,20 Uhr
Die eigene Absetzbewegung während der Nacht verlief trotz der Ungunst der Lage am Abend planmäßig- Bei Hellwerden drängte Gegner mit Panzern und zum Teil verlasteter Inf. scharf nach und konnte am Nachmittag mehrere Einbrüche in die dünn besetzte HKL, inbesonders am rechten Flügel 87.I.D. und bei Gruppe Eberth erzielen. Die Einbrüche konnten nur bei 87.I.D. abgeriegelt werden.
Mit weiterem scharfen Nachdrängen des Gegners ist zu rechnen.

im Einzelnen:
563.Gren.Div.: Vor rechtem Flügel außer feindl. Störungsfeuer ruhiges Feindverhalten.
Absetzbewegung des linken Flügels verlief planmäßig ohne besonderen Feinddruck. Zurzeit greift Gegner bei Koogi in Kp.-Stärke an.
87.Inf.Div.: Gegner drängte am Tage eigener Absetzbewegung scharf nach und griff Hp.Mutlavere, Silla und Vaidevere mit Panzern an, wobei er an sämtlichen(2) Stellen Einbrüche erzielen konnte. Angriffsspitzen bei Pikkjärve, südostw. Gut Luua und Höhe 100,9 gemeldet.
Bei Männiku stieß Gegner mit Panzern und inf. nach Norden vor.
Küstenvert.Abschn.Peipus: Feindangriffe bei Pireli und auf Uferstraße führen zu tiefen Einbrüchen. Feind durch eigene HKL in Wald bis Porvetu durchgesickert.
14,45 Uhr beschossen 5 Kanonenboote 6 km südostw. Mustvee die Küste und drehten später nach Süden ab. Gegen 15,00 Landung von 10 kleineren Schiffen bei Kasepää.
Luftlage: Zahlreiche Schlachtfliegerangriffe im Korpsbereich und Einflug von Kampfflugzeugen PE 2.
4.)s.Art.Abt.633 bis 13,00 Uhr, 1 Kp. He.Pi.Btl.327, 3 Geschütze der St.Gesch.Abt.1187 9,00 Uhr und II./Flak.32 (ohne 1 s. und 1 le.Bttr.) 11,00 Uhr nach Fellin in Marsch gesetzt.
Russ. Arbeitsdienstabteilungen 51 und 52 im Korpsbereich eingetroffen.
7.)Fernmdl. erfolgt.
8.)3 Gefangene
9.)Kühl und bedeckt. Wegezustand normal.

NARA T314/163/587; NARA T312/1632/366

Tagesmeldung Armeeabt.Narwa
1a) Absetzbewegung des II.A.K. auf die E-Linie verlief trotz schwieriger Umstände im allgemeinen planmässig. Gegner drängte gegen Mittag mit Schwerpunkt an der Bahn und ostw. davon unter starker Pz.-Unterstützung scharf nach und erzielte bis zum Abend einige Einbrüche, die abgeriegelt werden konnten. Linker Flügel II.A.K. (estn. Selbstschutz) leistete nur geringen Widerstand. An der Narwafront keine wesentlichen Kampfhandlungen.
[...]
5) Armeeabteilungs-Gef.Std.: Kabala,
Gef.Std. III.SS-Pz.Korps: Taps.
7) Bei II.A.K. Absetzen auf die F-Linie unter Belassung eines Sperrverbandes in Linie Laiuse – Kantküla – Torma – Mustvee zur Flankendeckung für Gruppe Höfer.
Absetzen des III.SS-Pz.Korps vom Feind. Unter Belassung von Nachtruppen in Linie B Abmarsch mit Masse auf Pernau.
9) Bedeckt, mässige Sicht, Tp.+ 12 Grad.

NARA T312/1634/367

Tagesmeldung über Panzer- und Sturmgeschützlage
III.(germ.) SS-Pz.Korps
[...]
II.A.K.
207.Sich.Div.
von Nordland 3 StuG Totalausfälle
87.I.D.
St.G.Abt.1187 7 StuG einsatzbereit, 3 in längerer Instandsetzung b.d.Tr.
3./187 1 Sf einsatzbereit, 2 Totalausfälle
11.I.D.
St.G.Abt.1011 5 StuG einsatzbereit, 5 in kürzerer Instandsetzung

in SS-Pz.Abt.11 "Hermann
von Salza"
von Geräteres. 4 StuG Totalausfälle
von Nordland 3 StuG Totalausfälle

NARA T312/1634/388

Fernschreiben an 563.Gren.Div., 87.Inf.Div., Gruppe Eberth 20,00 Uhr
befördert 21,50

1.) II.A.K. setzt sich in der Nacht 18./19.9. auf die F-Linie ab.
Die F-Linie ist zu verteidigen.
Bewegungsgrenzen wie bei Ia-Besprechung befohlen.
2.) Beginn des Absetzens:
22,00 Uhr mit Masse der Kräfte aus E-Linie. Nachtruppen bleiben in E-Linie bis zum Hellwerden (bei Gruppe Eberth bis 2,00 Uhr) und gehen danach auf die Linie Metsanuka – Pkt.43,5 – Sortsi – Müürisepa – Pkt.118,4 – Ankküla – Toovere – Imukvere – Tarakvere zurück, aus der sie erst vor starkem Feinddruck ausweichen.
3.) Einzelaufträgen gem. mündl. Befehlen.
4.) Im Zuge der Absetzbewegung gibt 87.I.D. ab:
an 563.Gren.Div. das II./G.R.1149
an Gruppe Ebert Füs.Kp.1563 und Fla.Kp.1563 (davon bleibt Füs.Kp. auf Höhe 144,2 Sootaga einzusetzen, in der F-Linie der 87.I.D. taktisch unterstellt),
ferner 4 St.Gesch. und 1 Sf-Lafette.
Zuführungsorte sind unmittelbar zu vereinbaren.
5.) Gruppe Hoefer des III.SS-Panzerkorps, ab 18.9. dem II.A.K. unterstellt, wird ab 18.9. abends aus der Narwa-Front mit höchstmöglicher Beschleunigung an den linken Flügel des Korps herangezogen. Mot.-Teile und verlastete Teile voraus auf die F-Linie nördl. anschliessend bei Vageva an 87.Inf.Div.
6.) Korps-Gef.Std. wird Nacht 18./19.9. nach Pisisaare, 5 km nördl. Oberpahlen verlegt.
Gef.Std. 563.Gren.Div. – F. 2 km NW Pikknurme
87.Inf.Div. – Kopu
Gruppe Eberth – Kärneli

II.A.K. – Ia Nr.3616/44 geh.

NARA T312/163/595,596

Fernschreiben an Gruppe Hoefer 20,00 Uhr
1.) Gruppe Hoefer ab 18.9., 16,00 Uhr Gen.Kdo. II.A.K. unterstellt.
2.) Die Gruppe setzt sich, am 18.9. um 22,00 Uhr beginnend, aus ihrer jetzigen Stellung ab und gewinnt, in dem sie durch höchste Marschleistungen den Gegner abschüttelt, Anschluss an den linken Flügel des Korps.
3.) Abschnittsgrenze zwischen II.A.K. und Gruppe Höfer wie bisherige Abschnittsgrenze für Fall „Tannenbaum“ zwischen II.A.K. und III.SS-Panzerkorps.
Marschweg: Tudulinna, Avinurme, Laekvere, Rakke, Koeru.
Später voraussichtlich über Koogi auf Vöhma.
4.) Mot.- und alle verfügbaren Kfz verlastete Teile voraus in die F-Linie.
Sperrung bei Vageva, westl. Gut Lasinurme, Rakke, Nomme und Kiltzi gegen Feind von Osten. Weitere Teile im Pendelverkehr verlastet nachholen. Rest der Gruppe im Fussmarsch unter härtesten Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Truppe mit nur den allernotwendigsten Rasten nachführen. Nachhutverhältnis!
5.) II.A.K. geht Nacht 18./19.9. aus E- auf F-Linie. Nordflügel Wegegabel 2 km ostw. Gut Jögeva.
Gruppe Eberth mit unterstelltem Kampfverband Leonhardt schützt Südflanke Gruppe Hoefer in Linie Sootaga – Mustvee gegen Feindvorgehen aus südlich Richtung.
Gef.Std. Gruppe Eberth: Kärneli, 20 km NO Jögeva
6.) Gef.Std. Gruppe Hoefer ab 19.9. vormittags Koeru. Zur Führung der Fussmarschteile und zur Steuerung der Verlastung im Pendelverkehr einen Gruppenstab einsetzen.
7.) Korps-Gef.Std. wird Nacht 18./19.9. nach Pisisaare, 8 km nördl. Oberpahlen, verlegt.
Funkverbindung nur im dringenden Notfällen aufnehmen. Im übrigen durch Ord.Offz. vormittags bis 10,00 Uhr, nachmittags bis 16,00 Uhr Verbindung halten.

II.A.K. – Ia Nr.3615/44 geh.

NARA T314/163/597,598

Funkspruch an z.b.V. Div. 300 20,11 Uhr
Lage bei Gruppe Eberth erfordert beschleunigte Zuführung des für Leonhardt bestimmte Btl. Andernfalls Gefährdung Flanke Gruppe Höfer unvermeidbar. Sofortige Inmarschsetztung und beschleunigtes durchschleusen auf Marschstraße veranlassen. Zuführung nach Kantküla, 22 km westl. Mustvee. Anmarsch auf Simuna. Führer zum Gef.Stand Kärneli.

NARA T314/163/599,600 handschriftlich

Funkspruch z.b.V. Div. 300 (Höfer) an II.A.K. 21,50 Uhr
befördert 23,41 Uhr

2./45 in Stärke von 120 Mann in Zuführung zu Ebert.
21,45 Tudulinna durchfahren.
Weitere mot.-bewegliche Teile zur Zeit nicht verfügbar.

NARA T314/163/603 handschriftlich

Fernschreiben an 87.I.D. 22,00 Uhr
nachrichtl.: Art.Rgt.Stab zbV 1016

Art.Rgt.Stab zbV 1016 ist aus den derzeitigen Einsatz sofort herauszulösen (und zur Regelung des Verkehrs in Oberpahlen, Generalmajor Walther dorthin zuzuführen - gestrichen) handschriftlich ergänzt, nicht lesbar

NARA T314/163/601

Märkused:

1 - O.B. Heer.Gr. Nord - O.B. Armeeabt.Narwa 17.9. 23,10 Uhr
Feind ist südl. Wirzsee durchgebrochen.
Möglichkeit, die Armeeabteilung per Schiff abzuholen, besteht nicht; daher alles schnellstens abbauen.
G.R.23 muss südl. F e l l i n sperren.
Für Gen.Kdo. II.A.K. muss Durchlass offen gehalten werden. Möglichst alle Munition herausschiessen!
NARA T312/1632/362

2 - KTB Armeeabt.Narwa: mehreren


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 18.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 17:59 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
06,00 БОЕВОЕ ДОНЕСЕНИЕ ШТАБА 2-Й УДАРНОЙ АРМИИ ОБ ОКРУЖЕНИИ ПРОТИВНИКА ВОСТОЧНЕЕ ТАРТУ

№ 1281

1. Противник автоматно-пулеметным огнем препятствует действию наших частей, методическим арт.-мин. огнем воздействует на наши боевые порядки.
Авиация противника одиночными самолетами типа «ДО-215» вела разведку районов: Ныо, Реола, Ванакустэ.
2. Части 108 ск продолжали наступление и к 24,00 занимали следующее положение:
1240 сп 272 сд совершил обходный маневр, в районе Вэснэри соединился с частями 30 гв. ск, завершил окружение группировки противника восточнее Тарту и действует по уничтожению окруженной группировки.
90 сд: 173 сп вышел на рубеж Хава, Коплыпетры, 19 сп — на рубеже ..., 286 сп — занимает Вазула, левым флангом вышел к отм. 34,4.
46 сд: 314 и 340 сп форсировали р. Аммэ на участке....
372 сд сосредоточена в районе Марама, Вахи. Положение остальных частей — без изменений.

Начальник иинаба 2-й Ударной армии
генерал-майор КОКОРЕВ
Заместитель начальника оперативного отдела армии
полковник МОКРОУСОВ

ЦАМО. Ф. 309. Оп. 4073. Д. 465. Л. 213. Подлинник

11,40 ДИРЕКТИВА КОМАНДУЮЩЕГО ВОЙСКАМИ ЛЕНИНГРАДСКОГО ФРОНТА КОМАНДУЮЩИМ БТ И МВ ФРОНТА И 2-й УДАРНОЙ АРМИЕЙ О СОЗДАНИИ ПОДВИЖНОЙ ГРУППЫ

№ 0101/оп

1. Командующему БТ и МВ Ленфронта генерал-лейтенанту танковых войск Баранову сформировать 18.9.44 г. подвижную танковую группу в составе: 1 тбр, 221 тп, 397 сап.
Начальник группы — командир 1 тбр полковник Проценко.
2. К 17.00 18.9.44 г. указанную подвижную группу сосредоточить в рощах в районе Вазула (5 км севернее Тарту), где и передать ее командующему 2УА.
3. Командующему 2 УА в 17.00 18.9.44 принять в состав войск армии подвижную танковую группу указанного состава и с утра 19.9.44 г, использовать ее для развития успеха 2 УА в направлении Волди, м. Йыгева, с ближайшей задачей захвата узла дорог Йыгева и обеспечения выхода войск армии на этот рубеж.
4. Исполнение донести к 20.00 18.9.44 г.

Командующий войсками Ленинградского фронта
Маршал Советского Союза ГОВОРОВ
Член Военного совета фронта
генерал-лейтенант КУЗНЕЦОВ
Начальник штаба фронта
генерал-полковник ПОЛОВ

ЦАМО. Ф. 309. Оп. 4073. Д. 395. Л. 134. 3аверенная копия.


Viimati muutis andrus, 31 Okt, 2009 18:36, muudetud 2 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 19.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 18:00 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
Funkspruch Küstenvert.Abschn.Peipus 4,25 Uhr an II.A.K., 87.I.D.
Angenommen 6,10 Uhr
Sturmgesch. und Sfl. von 87.I.D. noch nicht eingetroffen.
Erbitten Zuführung Sadala (3 km südostw. Kaerneli)

NARA T314/163/608

Funkspruch Küstenvert.Abschn.Peipus 4,40 Uhr an II.A.K.
Angenommen 6,10 Uhr

Auch bei Lainhard angemeldete Kräfte noch nicht eingetroffen.
Es wird gebeten, Saalbach zu belassen.

NARA T314/163/607

Morgenmeldung 87.Inf.Div. 4,50 Uhr
Absetzbewegung verläuft plänmässig. Marschbewegungen flüssig.

NARA T314/163/606

Morgenmeldung 563.Gren.Div. 5,25 Uhr
Bewegungen verlaufen planmässig.

NARA T314/163/606

Morgenmeldung II.A.K. 6,00 Uhr
Die Absetzbewegungen der 563.Gren.Div. und 87.I.D. verliefen bis jetzt planmässig.
Von Gruppe Eberth liegt noch keine Meldung vor.
Korps-Gef.Std. seit 19.9 0,00 Uhr Schule Pisisaare (8 km nördl. Oberpahlen)
Wetter: Klar, wolkenlos, leichter Bodennebel, inbesondere in Niederungen.

NARA T314/163/606; NARA T312/1632/374

Funkspruch an Gruppe Eberth 6,20 Uhr
Auf Befehl Armee ist in erst Saalbach statt der für Leonhardt vorgesehenen Kräfte einzusetzen. Sturmgeschütze und Sfl der 87.I.D. sind nach Gut LURMA (Torma ?) in Marsch. Von dort herausziehen.
II.A.K. Ia

NARA T314/163/609 handschriftlich

Funkspruch an [Div.] zbV 300 6,57 Uhr
Für Truppentransporte in einmaliger Fahrt sind der Gruppe Hofert 200 Tonnen Kolonnenraum nach Straßenkreuz 2 Km nordostw. KOERU 19.9 bis etwa 1100 Uhr zugeführt. Kolonnenführer meldet sich auf Gef. Stand KOERU.
II.A.K. Ia
NARA T314/163/610 handschriftlich

Funkspruch Küstenvert.Abschn.Peipus 6,56 Uhr an II.A.K.
Angenommen 7,20 Uhr

Wann wurden Sturmgeschütze und Sfl. von 87.I.D. und wohin in Marsch gesetzt?
Immer noch keine der zugeführten Truppen eingetroffen.

NARA T314/163/611

Funkspruch Gruppe Eberth 7,44 Uhr an II.A.K.
Angenommen 9,05 Uhr

1.) Befohlene HKL bezogen, Selbstschutzkräfte nur noch mit Teilen vorhanden. Kdr. A.A. 11 hierher befohlen.
2.) Eingetroffen: 4 Sturmgeschütze 1011, Flak-Kp. Schweizer.

NARA T314/163/612

Funkspruch an Gruppe Höfer 09,16 Uhr
NARA T314/163/613, 614 handschriftlich

Funkspruch von Gruppe Hoefer 10,05 Uhr an II.A.K.
aufgenommen 11,00 Uhr

Absetzbewegung ohne wesentliche Störung.

NARA T314/163/616

Funkspruch von Gruppe Eberth 10,10 Uhr
NARA T314/163/619 handschriftlich

Funkspruch von Gruppe Eberth takt. Zeit 10,50 Uhr
Feinddurchbruch bei Palupere, Imawere und Toikewere.
3 T 34 vor Kermula.

NARA T314/163/615

Funkspruch an Gruppe Eberth 11,28 Uhr
NARA T314/163/617, 618 handschriftlich

Funkspruch von Gruppe Eberth takt. Zeit 11,50 Uhr
Feindeinbruch bei Ookatku. Kampfgruppe Eberth bezieht Riegelstellung vor und beiderseits Karneliiet.
Aufklärungsabt. 11 zum Beziehen des Riegels für Aufnahme mit Teilen nach dort befohlen. Teile decken Zurücknahme Leonhardt.
Beabsichtigter Gef.Std. Lasinurme.
Vorgeschobener Gef.Std. Kaeru.

NARA T314/163/630

von Gruppe Höfer [12,30 bis 13,00 Uhr ?]
Zu 1.) Planmässig ohne wesentlichen Feinddruck.
Zu 2.) 12,00 Uhr IV./A.R.20 Ennikaare
I./A.R.20 Tudulinna
II./A.R.20 Ranna Pungeria
III./A.R.20 Ranna Pungeria
06,00 Uhr erste Teile S.R.113 Iisaku, Eintreffen Tudulinna, vermutlich 13,00 Uhr. Auf Strasse Iisaku, Tudulinna. Letzte Teile 20.Waffen-Gren.Div. Tudulinna vermutlich 17,00 Uhr.
Bewegungen der estn.Grenzschutz-Rgt. nicht klar. Anfang Rgt.4 12,00 Uhr Iisaku, Rgt.6 13,00 Uhr vermutlich. Verla
Verlastet voraus:
Mar.Einsatzgr. Hernbach mit Pz.Kp.285 (3 Hotshis) 12,30 Uhr durch Rakke nach Tiltu. (T. auf Karte nicht zu finden).
100 Mann dtsch. Rahmenpersonal der estn.Grenzsch.Rgter. zwischen Simuna und Rakke.
Teile Art.Abt.310 und 708 Raum Rakke. Estn.Pol.Feld-Btl. zwischen Avinurme und Rakke.
Mot.Teile:
II./A.R.58 mit 8 10,5 cm K. (416f) davon 5 in Koeru, 3 in Stellung bei Käru.
Sämtl.Mot.-Versorgungstruppen der 20.Gren.Div. und Div.z.b.V.300 westl. Rakke.
108 to mot.K[o]lonnenraum der Heeresgruppe seit 11,30 Uhr von Rakke zur Verladung von 113 nach Enniksare in Marsch gesetzt, weitere 92 to zur Verladung von Rgt.Riga werden z.Zt. noch erwartet.
Pferd bespannte Kolonne Div.300 und 20.Div. im Marsch westl. Avinurme nach Rakke.
Zu 3.) Verladung Inf.Teile 20.Waffen.Gren.Div. und Einsatz in F-Linie von rechter Grenze bis Nömme.
Eintreffen wird 20.9. morgens Rakke erwartet.
Eintreffen Grenzschutz-Rgter bis 19.9. abends im Raum Lohusuu – Ranna Pungeria – Tudulinna.
Zu 4.) vollkommen undiszipliniert.

NARA T314/163/647

Funkspruch von Gruppe Höfer takt.Zeit 14,00 Uhr
aufgenommen 18,00 Uhr

Lage: 1.) Marschbewegungen bisher planmäßig und zum größten Teil flüssig. Alle Teile, ausser inf. 12,30 Uhr westl. Ranna – Tudulinna erwartet. 13,00 Uhr erste Teile Gr.Rgter in Ranna, Erste Teile 20. SS Gren.Div. (Sich.Rgt.113) Tudulinna.
2.) Verladung Rgt.113 und Riipula bis 19.9., abends vorgesehen.
Eintreffen der Teile in F-Linie 20.9., früh.
160 to Kol.-Raum aus Div.Vers.Einrichtungen für Verladung deutscher Teile bisher eingesetzt.
Gruppe Höfer Ia

NARA T314/163/624

Einsatz von Panzern, Stu.Geschütz. Stand 15,00 Uhr
NARA T312/1634/412

Zwischenmeldung 563.Gren.Div. 16,00 Uhr
Auf rechtem Abschnitt schwaches Störungsfeuer aus Raum Verevi und westl. davon in den Raum Joesuu, Strasse Vaibla und Kaabe. 10,00 Uhr – 11,50 Uhr Schlachtfliegertätigkeit, Bombenwurf und Bordwaffenbeschuss.
Meldungen von 1149.G.R. wegen Leitungsstörung nicht abgesetzt.

NARA T314/163/620

Zwischenmeldung II.A.K. 16,50 Uhr
Gegner ist am Vormittag der eigenen Absetzbewegung mit Panzern und mot. Inf. scharf nachgestoßen und im Abschnitt Purmani – Torma im wesentlichen auf eigene HKL aufgeschlossen. Starke mit Panzern unterstützte Angriffe mit Schwerpunkt im Raum Laisholm und südl. Kantküla im Gang. Weitere Kräftezuführung aus Raum Dorpat durch Luftaufklärung festgestellt.
563.Gren.Div.:
Am rechten Flügel ausser Störungsfeuer ruhiges Feindverhalten.
Gegen Abschnittsmitte drückt Gegner bei Purmani.
Am linken Flügel mehrere Feindangriffe in Stärke von 2 Kp. nordostw. Korsi abgewiesen.
87.Inf.Div.:
Ost. Harjanurma Feindeinbruch in Kp.-Stärke. Vormittags von 22 Panzern unterstützter Feindangriff von Hp.Kalevi in Richtung Nordw. unter Abschuß von 11 Feindpanzern abgewehrt. Starker Feindangriff, unterstützt von mindestens 20 Panzern, führte zu einem Einbruch nordostw. Laiuse. Gegner stieß von dort aus mit etwa 17 Panzern in südw. Richtung vor. Zurzeit ist Gegner mit starken Kräften vor gesamtem Abschnitt zum Angriff angetreten. Linker Flügel wird auf Pedja-Fluß zurückgenommen.
Gruppe Eberth:
Mehrere Feindangriffe, unterstützt von Panzern, südl. Kantküla und bei Torma führten zu Einbrüchen. Über weiteres Vordringen des Gegners nach Nordwesten bisher keine Meldungen.
Gruppe Höfer.:
Absetzbewegung Stand 12,00 Uhr: Div.Stab in Rakke. 2 Heeres-Art.-Abt. auf dem Marsch ostw. Rakke. 100 Mann dtsch. Rahmenpersonal und estn.Pol.Feld.Btl. auf dem Marsch zwischen Avinurme und Rakke.SS-A.R.20, bespannte Teile auf dem Marsch von Ranna-Pungeria nach Tudulinna. Sich.Rgt.113, 13,00 Uhr in Tudulinna, Teile Waffen-Gren.Div. bis 17,00 Uhr in Tudulinna.
Die Grenzschutz-Rgter. treffen heute Abend im Raum zwischen Ranna Pungeria und Tudulinna ein.

NARA T314/163/621

Funkspruch an Gruppe Eberth, Gruppe Höfer 17,40 Uhr
1.) Eberth ausweichen 19.9., 24,00 Uhr, mit Masse auf Linie Emumae – Karu, mit Teilkräften auf Linie Lusika – Kaja – Bachbrücke südl. Lepiksaare.
Auftrag: Zäh hinhaltend kämpfend ein Vordringen des Gegners nach Norden verhindern. Besonders wichtig Schutz Strasse Avinume, Rakke, da für Marsch Gruppe Höfer benötigt.
2.) Befohlene Linie auch am 20.9. halten. Erst nach Durchmarsch letzte Teile Höfer durch Avinurme, vom linken Flügel beginnend, zurückschwenken auf Linie Edru (südl. Rakke) – Kiltsi. Nach Eintreffen dort Unterstellung unter Gruppe Höfer (Gef.Std. Koeru).

NARA T314/163/631; Entwurf NARA T314/163/632,633

Funkspruch an Gruppe Höfer 18,30 Uhr
NARA T314/163/625, 626 handschriftlich

Tagesmeldung 563.Gren.Div. 18,40 Uhr
Bei Purmani und Ausi lebhafte Inf.-Tätigkeit. Im rechten Abschnitt zunehmendes Störungsfeuer.
Von 16,00 bis 16,30 Uhr erneute Schlachtfliegerangriffe von 12 Maschinen.
Im linken Abschnitt griff der Feind im Raum Ausi von 10,00 bis 12,00 Uhr an und drückte unseren schwachen Brückenkopf ein, blieb jedoch dann im Feuer liegen (Stärke 2-3 Kpn.).
6.) 10 Pak (7,5 cm)
9.) Wege trocken, gut befahrbar.
Wetter: Sonnig, gute Sicht.

NARA T314/163/627

Tagesmeldung II.A.K. 19,25 Uhr
Absetzbewegung der 563.Gren.Div. und 87.I.D. auf F-Linie und Aufbau der Flankenabschirmung nach Süden in Linie Sootaga – Mustvee durch Gruppe Eberth erfolgten in der Nacht ohne wesentlichen Feinddruck. Von Tagesanbruch ab stieß Gegner mit Panzerkräften und stärken Vorausabteilungen auf breiter Front scharf nach, griff mit nachgeführten starken Inf.-Kräften den linken Flügel der 563.Gren.Div. und die HKL der 87.I.D. mit Schwerpunkt beiderseits Laisholm an und drückte die Gruppe Eberth nach Norden zurück Während die ersten Angriffe südl. Laisholm unter Abschuss von 11 Panzern abgewiesen werden konnten, gelang dem Feind am Nachmittag bei Laisholm und südl. davon ein Einbruch. Die besonderes harten, verlustreichen Kämpfe im Raum von Laisholm, bei denen der Führer der 87.I.D., Oberst Boeckmann, fiel, sind noch im vollen Gange.
Die Bewegung der Gruppe Höfer verlief bislang planmäßig, Mot. Teile und verlastete Teile können, falls keine Verzögerung eintritt, bis 20.9. vormittags, den Raum von Rakke erreichen.
Gegner wird versuchen, aus dem Einbruchsraum um Jogeva auf die Enge von Oberpahlen durchzustoßen und mit weiteren Kräften durch Vorstoß nach Nordwesten sich den von der Narwa-Front kommenden Kräften vorzulegen und Richtung Reval weiterzustoßen.
im Einzelnen:
563.Gren.Div.:
Am rechten Flügel außer Störungsfeuer ruhiges Feindverhalten. Zunehmender Feinddruck bei Purmani. Am linken Flügel mehrere Feindangriffe in Stärke von 2 Kpn. nordostw. Korsi abgewiesen.
87.Inf.Div.:
Ostw. Harjanurme Feindeinbruch in Kp.Stärke. Vormittags von 22 Panzern unterstützter Feindangriff von Hp.Kalevi in nordw. Richtung unter Abschuss von 11 Panzern des Feindes abgewehrt. Nach Bereinigung führten weitere Angriffe dort zum erneuten Einbruch. Von Panzern unterstützter starker Feindangriff erzielte bei Laisholm einen Einbruch, der zurzeit aufgefangen wird. Starker Feindangriff, unterstützt von mindestens 25 Panzern, führte zu einem Einbruch nordostw. Laiuse. Gegner stieß von dort aus mit Teilen (etwa 17 Panzern) in südw. Richtung, mit anderen Teilen in Richtung Bhf. Pedjy vor.
Gruppe Eberth:
Mehrere Feindangriffe, unterstützt von Panzern, südl. Kantküla und bei Torma drückten Gruppe nach Norden zurück. Am Spätnachmittag Aufbau einer Sperrstellung bei Kärneli.
Gruppe Höfer:
Marschbewegungen bisher planmäßig und zum größten Teil flüssig. Alle Teile, außer inf., 12,30 Uhr westl. Ranna-Tudulinna erwartet. 13,00 Uhr erste Teile Gren.Rgter in Ranna. Erste Teile 20.SS Gren.Div. (Sich.Rgt.113) in Tudulinna. Verladung Rgt.113 und Riipula bis 19.9., abends, vorgesehen.
Luftlage:
Tagsüber zahlreiche Schlachtfliegerangriffe. Nachmittags Jagdüberwachung und Luftaufklärung in verschiedenen Räumen im Korpsbereich.
5.) Vorgesehene Gef.Stände: (ab etwa 19.9., 24,00 Uhr): K.Gef.Std.: Pilistvere (12 km westl. Oberpahlen), 87.I.D. 1 km südostw. Kirbu (5 km nördl. Oberpahlen), Gruppe Höfer: Koeru (34 km nördl. Oberpahlen) Gruppe Eberth: Lasinurme
7.) Fernmündlich
8.) 3 Gefangene. Am 17., 18., 19.9. 32 Panzer, 3 St.Gesch. abgeschossen, 3 Panzer beschädigt.
9.) Sonnig und klar, nachts kühl. Gute Wegeverhältnisse

NARA T314/163/628,629; NARA T312/1632/377,378

Tagesmeldung Armeeabt. Narwa
1a) Feind stiess bei II.A.K. mit starken Inf.- und Panzerkräften mit Schwerpunkt an der Eisenbahn u. ostw. davon der eigenen Absetzbewegung nach und erzielte, nachdem er die Nachtruppen auf die HKL zurückgedrängt hatte, am Nachmittag mehrere tiefe Einbrüche bei und NO Laisholm. Die eigene Absetzbewegung bei Gruppe Höfer verlief bisher flüssig.
Feind wird am 20.9. versuchen, aus dem Raum von Laisholm auf die Enge von Oberpahlen durchzustossen und mit weiteren Kräften durch Vorstoss nach NW sich den aus dem Raum Tudulinna nach W zurückmarschierenden eigenen Kräften vorzulegen.
An der Narwafront gelang das Absetzen während der Nacht vom Feinde unbemerkt. Die eigenen Mot-Absetzbewegungen verliefen planmässig, den Nachtruppen stiess der Feind nach Luftaufklärung bisher nur mit schwächeren Kräften über Johvi nach.
[...]
5) Gef.Std. II.A.K.: Pilistvere, 12 km westl. Oberpahlen,
III.SS-Pz.Korps: Turgel,
563.G.D.: Anikvere, 3 km westl. Oberpahlen,
87.I.D.: Raasna, 8 km nördl. Oberpahlen,
Div.z.B.V.300: Koeru, 35 nördl. Oberpahlen,
Gruppe Eberth: Edru, 3 km SO Rakke.
7) Absetzen mit II.A.K. auf die G-Linie, mit linkem Flügel auf Rakke und Aufbau einer Flankenabschirmung in Linie Emumägihöhenzug – Käru – Venevere. Beschleunigung des Abmarsches der Gruppe Höfer durch Verlastung.
Inmarschsetzung der Div.Nordland zur 16.Armee ab 20.9. Nachmittags aus dem Raum Pernau. Weiterer beschleunigter Abmarsch des III.SS-Pz.Korps in den Raum Pernau.
8a) Vom 17. - 19.9. bei II.A.K. 32 Pz. und 3 Sturmgeschütze abgeschossen, 3 weitere Pz. beschädigt.
9) Sonnig, gute Sicht, Tp.+ 14 Grad.

NARA T312/1632/379,380

Fernschreiben Armeeabteilung Narwa an O.B. Heeresgruppe Nord 19,15 Uhr
nachr.: II.A.K.

Ausserordentlich starker Druck bei ostw. und nordostw. Jögeva mit starken Inf.- und Panzerkräften. 87.I.D. sehr schwach, 207.Sich.Div abgekämpft.
Armeeabteilung erstrebt, Masse Kampfgruppe Höfer über Avinurme, Laekvere, Rakke heranzubekommen.
Entscheidend dazu, dass Vorgehen Feind zwischen und nördl. Linie Jögeva – Mustvee verzögert wird. Dazu 20.9. frühzeitig Einsatz Luftwaffe erbeten.
Nacht 19./20.9. möglichst Nachtschlächter.

Armeeabteilung Narwa
Ia Nr. 1272/44 g.Kdos.
(Grasser)
Gen.d.Inf.

NARA T312/1634/398

Fernschreiben II.A.K. an 87.I.D., 563.Gren.Div. 20,45 Uhr
1.) Gen.Kdo.II.A.K. setzt sich ab 19.9. abends auf die G-Linie ab und verteidigt sich dort weiter.
2.) Innere Abschnittsgrenze zwischen 563.Gren.Div. und 87.Inf.Div.: Först. Putke – Gut Lustivere (87.) - Ortsmitte Oberpahlen (Strasse Anikvere, Westausgang Oberpahlen zu 563.Gren.Div.) - Wegegabel 2 km westl. Oberpahlen (563.) - Tipu (87.) - Molk.Uusna, 8 km NO Fellin (563.).
Linke Abschnittsgrenze 87 I.D.:
Nordrand Endla-See – Mustasaare – Molk.Adavere – Tutsi – Une Venevere – Olustvere – 99,6 – Raude, 7 km SW Fellin. Orte zu 87.I.D.
3.) Beginn des Absetzens 21,00 Uhr mit Hauptkräften. Kräfte nördl. Jögeva nach Befehl 87.I.D.
Nachtruppen in derzeitiger HKL bis 2,00 Uhr belassen. Danach Zurückgehen der Nachtruppen auf Zwischenlinie Gut Purmani – Alaveski – Kaava – Gut Vaimastvere – Waldrand nördl. davon. Ausweichen von dort gedrängt vom Feind.
4.) Gruppe Höfer hat Befehl, in Linie Joeküla – Gut Piibe – Rakke und nördl. davon am 20.9. ein Vordringen der Feindes nach Westen und Südwesten zu verhindern.
Gef.Stand Koeru
5.) Aufgabe der Div. ist es, zäh kämpfend auch während des Absetzens den Feind immer wieder aufzuhalten.
Pioniermässige Sperrungen gewinnen immer mehr entscheidende Bedeutung.
Panzerabwehrkräfte mit allen Mitteln einschl. Nahkampfmitteln beweglich halten, um rasch an feindl. Panzerangriffsstellen verschieben zu können.
6.) Korps-Gef.Std. ab 19.9., 24,00 Uhr Pilistvere, 12 km westl. Oberpahlen.
Gef.Std. 563.Gren,Div. Anikvere
Gef.Std. 87.I.D. SO Kirlu.

II.A.K. – Ia Nr.3618/44g

NARA T314/163/638-639 Entwurf NARA T314/163/640-643

Funkspruch an II.A.K. und Div. z.b.V. 300 von Gruppe Eberth 22,40 Uhr
Kampfgruppe Eberth zur Zeit nur in der Lage Höhe 166 mit 100 Pionieren infantristich zu sichern.
Für Käru keine Kräfte, auch keine panzerbrechenden Waffe vorhanden.
An Brücke Pedja 2 feindl. T 34.
Im Kampfgebiet Kärneli 10 Feindpanzer aufgetreten.
Erbitten für Käru Heranführung panzerbrechender Waffen.

NARA T314/163/649


Viimati muutis andrus, 15 Mai, 2008 15:14, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 19.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 18:00 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
nõuk. pool


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 20.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 18:01 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
An Kommandeur Gruppe Höfer 3,20 Uhr
1.) Feind vor II.A.K. mit 2 Schützenkorps, mindestens 7 Divisionen in Front, mehreren Reserve-Verbänden und 2-3 Panzer-Verbänden im Angriff mit vermutlichen Ziel, mit einer Kräftegruppe nach Westen zunächst auf Oberpahlen, mit einer zweiten Gruppe nach Nordwesten Richtung Reval durchzustoßen.
2.) II.A.K. kämpft sich mit 563.Gren.Div. und 87.Inf.Div. unter Heranziehung der Gruppe Hoefer an ihren linken Flügel zunächst auf die Estland-West-Stellung zurück und gewinnt danach von dort aus Anschluss an die 18.Armee.
3.) Absicht des Generalkommandos ist es, mit den in der Nacht 19./20.9. auf die G-Linie zurückgenommenen Divisionen: 563.Gren.Div. und 87.Inf.Div.
in der Nacht 20./21.9. auf die Linie
Nordrand Wirz-See – Oberpahlen – Lauf der Poltsamaa bis NO Molkerei Adavere (Poltsamaa – Linie);
in der Nacht 21./22.9. auf die Estland-West-Stellung auszuweichen.
4.) Gruppe Hoefer verteidigt sich am 20.9. in der befohlenen derzeitigen Linie.
Sie setzt sich, enge Verbindung mit 87.Inf.Div haltend, ab:
in der Nacht 20./21.9. auf die Linie
Koka (12 km NNW Oberpahlen) – Vorevere – Uus Kodre – Kondi – Rikasaare – Turgel.
Vorgeschobene Kräfte bei Rutikvere – nördl. Niidu, südl. Koigi in Linie Pkt.70,0 – Raja, nördl. Turgel.
Hauptkräfte in Form in einer gem.Abt. bei Koka, Uus Kodre und Nordrand Turgel.
in der Nacht 21./22.9. auf die Estland-West-Stellung.
Abschnittsgrenze zu 87.Inf.Div.:
Nordrand Endla-See – Mustasaare – Molk.Adavere – Tutsi – Uus Venevere – Gde.Verw.Olustvere – 99,6 – Rauda, 7 km SW Fellin. Orte zu 87.Inf.Div.
4.) Die auf Turgel anzusetzende Abteilung ist unter einem geeigneten Führer (gedacht ist an Oberst Eberth) so zusammenstellen und aus zustatten, dass sie selbstständig kämpfen und sich auch, falls sie abgedrängt wird, selbstständig nach Pernau durchschlagen kann. Sie muss also ausreichend beweglich sein, über Panzerabwehrwaffen und Nachrichtenmittel verfügen.
5.) a) Die Lage kann dazu führen, dass das Absetzen der 563.Gren.Div. und 87.Inf.Div. auf die Poltsamaa-Linie bereits im Laufe des Tages (20.9.) in Form des hinhaltenden Widerstandes durch geführt werden muss.
Die Bewegung der Gruppe Hoefer wird sich dem anpassen müssen. Einzelheiten darüber werden alsdann zeitgerecht befohlen werden. b) Für den Fall, dass das Heranziehen der Gruppe Hoefer an den linken Flügel des II.A.K. nicht gelingt, vielmehr die Gruppe (oder Teile von ihr) durch den Feind abgedrängt wird, erreichen diese Teile zunächst Pernau.
6.) a) Die Bewegungen müssen mit grösstmöglicher Beschleunigung unter Heranziehung allen Transportraumes durchgeführt werden, um den Gegner immer wieder abzuschütteln.
b) Von pioniermässigen Sperrungen ist im grossem Umfange und unter Heranziehung aller Pionierkräfte Gebrauch zu machen. Überschlagender Einsatz! Sprengmunition ist bei Ko.Pi.Fü. anzufordern. Im übrigem muss die Truppe auch noch mehr die vielfach gegebene Möglichkeiten zum Sperren mit Behelfsmitteln ausnutzen.
c) Hauptaufgabe ist es, die feindlichen Panzerspitzen zum Stehen zu bringen. Dazu schwerpunktmässiger Einsatz der Panzerabwehrwaffen und Panzerabwehrmittel sowie tatsächliche Ausgabe dieser Mittel an den Mann. Ferner Bereithalten beweglicher Panzerabwehr-Reserven.
7.) Korps-Gef.Std. Pilistvere.
Gef.Std. Gruppe Hoefer verlegt am 20.9. nach Gegend Molk. Koisi.

II.A.K. Ia 1078/44 g.Kdos.

Entwurf
5 Ausfertigungen
5.Ausfertigung

NARA T314/163/674,675

Morgenmeldung 87.Inf.Div. 5,00 Uhr
Befohlene Absetzbewegung bisher planmässig verlaufen. Im Abschnitt südl. Pkt. 83,0 neue HKL erreicht, Auffangstellung eingenommen. Art.Rgt. mit allen Bttrn neue HKL überschritten.

NARA T314/163/657

Morgenmeldung Gruppe Höfer
Nacht ohne besondere Vorkommnisse. Bewegungen weiterhin flüssig durchgeführt. Seit 5,00 Uhr Eintreffen des A.R.20 in Rakke.

NARA T314/163/657

Morgenmeldung 563.Gren.Div.
Feind drängt vor Abschnitt G.R. 1149 weiterhin scharf nach. Neue HKL infolge der Feindeinbrüche am 19.9. abends noch schwach und lückenhaft besetzt. Durch Auffangorganisation werden der Front laufend beim Grossangriff versprengte Teile zugeführt.
Feind hat in den späten Nachmittagstunden des 19.9. die Pedja bei Uzali (RT 9 a) in Stärke von 300 Mann überschritten und Nordflügel Kampfgruppe Werner (Elva-Kp.) etwa 2 km nach Süden zurückgedrückt. Gegenmassnahmen laufen an.

NARA T314/163/657

Morgenmeldung II.A.K. 6,10 Uhr
563.Gren.Div.:
Vor Abschnitt G.R.1149 drängt Feind weiterhin scharf nach. Die infolge der am Vortage erfolgten Feindangriffe nur schwach besetzte neue HKL wird laufend verstärkt. In den späten Nachmittagsstunden überschritt der Feind in Stärke von 300 Mann bei Utsali die Pedja und drückte Nordflügel der Gruppe Werner etwa 2 km nach Süden zurück. Gegenmassnahmen sind im Gange.
87.Inf.Div.:
Absetzbewegung verläuft weiterhin planmässig.
Gruppe Hoefer:
Absetzbewegung weiterhin planmässig verlaufen. Seit 5,00 Uhr Eintreffen des 20.A.R. in Rakke.
Stand der Marschbewegungen Gruppe Hoefer 20,00 Uhr:
Art.Abt.1003 Laekvere,
Letzte Teile 20.SS: Tudulinna,
Rgt.3 (Nachhut): Ranna Pungeria,
Rgt.2 (Nachhut): Taga Varesmetsa.
Wetter: Kühl, starker Bodennebel. Wege trocken.

NARA T314/163/658; NARA T312/1632/381

Zwischenmeldung 87.Inf.Div. 15,35 Uhr
In den Morgenstunden auf Vägari vorfühlender Feind auf dem Westrand des Waldstückes bei Kaave zurückgeworfen. Gegen nördl. Putke auf Pudivere vorfühlenden Gegner ist Aufklärung im Gange.
Feindl. Angriff auf Aidu von Süden her (14,30 Uhr), Lage dort zurzeit unklar, ebenso feindl. Angriff auf Tapiku von Nordosten her.
Panzer bisher nicht aufgetreten.

NARA T314/163/662

Zwischenmeldung Gruppe Hoefer 15,45 Uhr
Gegen 9, 00 Uhr 4 Panzern in Gegend Järve davon 2 abgeschossen.
12,40 Uhr 2 Btl. im Marsch auf Straße Jätmaa nach Norden.
13,40 Uhr Einbruch von 4 Panzern in eigener HKL bei Edru.

NARA T314/163/662

Zwischenmeldung II.A.K.
563.Gren.Div.:
Vor rechtem Flügel ausser verstärktem feindlichen Störungsfeuer ruhiges Feindverhalten. Gegner setzte im Laufe des Vormittags nach Bau einer Brücke nördl. Utsali über den Pedja-Fluss und stiess in Stärke 3 – 400 Mann durch den Sumpf nach NW bis Umbusi zu den Art.-Stellungen durch. Gegenmassnahmen zu behelfsmässigen Abriegelung eingeleitet. Am linken Flügel nahm Gegner mit infanteristischen Kräften Torenturme – Laisu und drückte linken Div.-Flügel zurück.
87.Inf.Div.:
Rechter Div.-Flügel wurde durch btl.-starken Feindangriff bis Westrand Pudivere zurückgedrückt. Durch zangenartige Feindangriffe von Süd- und Nordosten ging Aidu verloren. Gleichzeitig nahm Gegner Höhe 83,0 (3 km NW Aidu). Lage im Raum Aidu und NW ungeklart.
Gruppe Höfer:
Feindangriff, unterstützt von 4 Panzern, auf Piibe unter Abschuss von 2 Panzern abgewiesen. In den Mittagsstunden Feindeinbruch bei Edru, dabei 4 Panzern. Kurz zuvor hat Gegner in Rgt.-Stärke von Kaavere vorgehend die eigene Sicherungen bei Koila und 113,3 geworfen.

NARA T314/163/662

Tagesmeldung 87.I.D
1.) Feind führte heute seine Angriffe nur mit Infanterie und wenigen Panzern gegen die nur stützpunktartig mit erheblich zusammengeschmolzenen Kräften besetzte eigene HKL.
Eigene Aufklärung ergab, dass Feind in den Raum Pudivere nicht vorgedrungen ist.
Nachdem am Vormittag auf Vägari vorfühlender Gegner geworfen war, griff der Feind in etwa Btl.-Stärke Aidu an und drang vorübergehend ein. der Ort wurde im Gegenstoss wieder genommen.
6.) Einsatzbereit: 1 St.Gesch. von St.Gesch.Abt.1187,
3 St.Gesch. von St.Gesch.Abt.1011,
4 s.Pak von Pz.Jg.Abt.187,
1 Sfl von Pz.Jg.Abt.187.
8.) In den Kämpfen von 17.– 19.9. wurden nach bisher vorliegenden Meldungen 38 Feindpanzer und 3 St.Gesch. vernichtet sowie 3 Panzer bewegungsunfähig geschossen.
Hierbei hat sich die Pz.Jg.Abt.187 hervorragend bewährt, deren Geist und Ausbildungsstand unter ihrem Kommandeur, Major Kurze, der am 17.9. schwer verwundet wurde, erneut unter Beweis gestellt wurde.
Der Chef der St.Gesch.Abt.1187, Oblt. Huber, der persönlich am 17.9. 5 Panzer abschoss, befreite in schneidigem Einsatz in der Nacht vom 17./19.9. das I./G.R.2 aus der Einschliessung bei Kaarli und bewährte sich in den folgenden Tagen erneut mehrfach.
Der Feldw. Geskens und seine Richtschütze Ogefr. Schott schossen mit ihrer Sfl. 7,62 (r) am 19.9. im Raum von Pädja (Bhf.) 6 Feindpanzer ab, verhinderte damit einen feindl. Panzerdurchbruch in den Rücken der Division. G. sprengte, umringt von 11 feindl. Panzern, am Abend seine durch Kettenschaden ausgefallene Sfl. und schlug sich in der Nacht mit der gesamten Bedienung zu seiner Abt. wieder durch.
10.) Grosskampfzulage: 6000 (für 3 Tage).

NARA T314/163/663

Tagesmeldung II.A.K. 19,20 Uhr
Das Absetzen der 563.Gren.Div. und 87.I.D. auf die allgemeine Linie Joesuu – Piknurme – Aidu – Joeküla gelang trotz starken Feinddrucks und obwohl der Feind auf breiter Front in die beginnende Absetzbewegung der 563.Gren.Div. hineinstieß und dabei die Front durchbrach.
Weit überlegener Gegner drängte auf breiter Front durch die Wald- und Sumpfgebiete nach Westen nach, stieß ferner durch die zwangsläufig unzureichenden Sicherungen zwischen Jögeva und Mustvee. Dabei erreichte er bei Avinurme die Rückmarschstrasse der Gruppe Höfer. Verbleib der noch ostw. Avinurme befindlichen Teile der Gruppe (Masse Sich.Rgt.113 und estn.Grzschtz.Rgter) unbekannt. Während des Tages führten mehrere Feindangriffe bis zu Rgt.-Stärke an verschiedenen Stellen der Korpsfront zu Einbrüchen, die abgeriegelt bzw. im Gegenstoß bereinigt oder bei den Artl.-Stellungen aufgefangen wurden. Es besteht der Eindruck, daß der Gegner die Masse seiner Panzerverbände zum Stoß nach Norden und Nordwesten angesetzt hat vermutlich mit dem Ziel, die zurückmarschierenden Truppen der Narwafront abzuschneiden. Mit weiterem scharfen Nachdrängen der Masse der inf. Feindkräfte (nach Gesamtfeindbild 3 Schützenkorps) in westl. Richtung gegen den Poltsamaa-Abschnitt ist zu rechnen.
Im Einzelnen:
563.Gren.Div.:
Vor rechtem Flügel ausser verst. feindl. Störungsfeuer ruhiges Feindverhalten. Gegner setzte im Laufe des Vormittags nach Bau einer Brücke nördl. Utsali über den Pedja-Fluß, stieß durch das Sumpfgebiet nach Nordwesten und griff in Stärke von 2 Btl. die Artl.-Stellungen bei Umbusi an. Zusammengefasste Kanoniere und eine Alarmeinheit warfen im Gegenangriff den Gegner zurück, bargen die Geschütze und verhindern ein weiteres Vorgehen des Feindes nördl. Umbusi. An linken Flügel nahm Gegner mit inf. Kräfte Torenturme – Leisu und drückte linken Div. Flügel zurück.
Kampfgruppe 87.I.D.:
Rechter Div.Flügel wurde durch btl.-starken Feindangriff bis Westrand Pudivere zurückgedrückt. Das durch panzerunterstützten Feindangriff verlorengegangene Aidu im Gegenangriff wiedergenommen. Feindl. Bereitstellungen nordostw. Aidu und bei Tamsi durch Artl. zerschlagen. Feindangriff bei Tapiku abgewehrt.
Gruppe Höfer: Feindangriff, unterstützt von 4 Panzern, auf Piibe unter Abschuß von 2 Panzern abgewiesen. In den Mittagsstunden Feineinbruch bei Edru, dabei 4 Panzer. Vorher warf Gegner, in Rgt.-Stärke von Kaavere vorgehend, die eigenen Sicherungen bei Koila und Höhe 113,3. Seit Spätnachmittags wegen Leitungsstörung keine Meldung mehr.
Luftlage:
Tageüber feindl. Jagd-, Schlacht- und Aufkl.-Tätigkeit.
5.) Gef.Stände ab etwa 24,00 Uhr:
Korps-Gef.Std.: Gde.Verw.Olustvere, 25 km SW Oberpahlen.
563.Gren.Div.: Ostw. Jäätma, 22 km südl. Oberpahlen.
Kampfgruppe 87.I.D.: Sepa, 12 km westl. Oberpahlen.
7.) Fernmündlich.
8.) 2 Gefangene, 2 Panzer abgeschossen.
In den Kämpfen vom 17./19.9. wurden bei Kampfgruppe 87.I.D. 38 Feindpanzer und 3 St.Gesch. vernichtet. Bei dieser Abschußzahl ist die Pz.Jg.Abt.187 hauptsächlich beteiligt und hat sich in diesen Tagen hervorragend bewährt. Sie hat hierbei ihren Kampfgeist und Ausbildungsstand unter ihrem Kommandeur, Major Kurze, der in diesen Kämpfen schwer verwundet wurde, erneut unter Beweis gestellt.
Der Chef der St.Gesch.Abt.1187, Obltn. Huber, der persönlich am 17.9. 5 Panzer abschoß, befreite in schneidigem Einsatz in der Nacht vom 17./18.9. das I./G.R.2 aus der Einschließung bei Kaarli und bewährte sich in den folgenden Tagen mehrfach.
Der Feldwebel Geskens und der Richtschütze Obergefr. Schott schossen mit einer in den Kämpfen am Embach erbeuteten Sfl. 7,62 (r) am 19.9. im Raum von Pädja (Bhf.) 6 Feindpanzer ab und verhinderten dadurch einen Feindpanzerdurchbruch in den Rücken der Division.
9.) Sonnig und klar, nachts kühl und Bodennebel. Guter Wegezustand.
10.) 87.I.D. ist mit der inf. Kampfstärke zur Kampfgruppe abgesunken.

NARA T312/163/664,665; NARA T312/1632/383,384

Tagesmeldung Armeeabt.Narwa
1a) Die Absetzbewegung der Armeeabteilung vollzog sich bei flüssiger Marschbewegung des III.SS-Pz.Korps und unter grösster Beschleunigung des linken Flügels II.A.K. im wesentlichen weiterhin planmässig. Letzte Teile der Gruppe Höfer wurden bei Avinurme abgedrängt, über ihren Verbleib fehlen Meldungen.
Gegen rechten Flügel und Mitte des II.A.K. drängte der Feind mit starken Kräften nach und führte mehrere Angriffe mit starker Pz.-Unterstützung bis zu Rgts.-Stärke, die in harten Kämpfen von der seit Tagen unter grössten Belastungen stehenden Truppe im wesentlichen abgewehrt oder aufgefangen wurden. Einige Einbrüche wurden im Gegenstoss bereinigt.
Die hervorragenden Gewaltmarschleistungen der Verbände der Narwafront, besonders die der bespannten Truppen, tragen wesentlich zum Gelingen der Gesamtbewegung bei.
[...]
4) Gef.Std.Armeeabteilung: Moiseküll, 30 km SW Fellin,
II.A.K.: Tääksi, 15 km nördl. Fellin,
III.SS.Pz-Korps: Raeküla,3 km SO Pernau.
7) Weiteres Absetzen bei II.A.K. auf H-Linie.
Inmarschsetzung SS.Pz.Gren.Div.Nordland und 11.I.D. zu A.O.K.16
8a) Bei 87.I.D. wurden vom 17.- 19.9. 38 Feindpanzer u. 3 Sturmgeschütze vernichtet. Bei dieser Abschusszahl ist die Pz.Jg.Abt.187 unter Führung von Major Kurze, der in diesen Kämpfen schwer verwundet wurde, hauptsächlich beteiligt und hat sich durch Kampfgeist und guten Ausbildungstand hervorragend bewährt. Um Nennug im Wehrmachtbericht wird geboten.
Der Chef der Sturmgeschütz-Abt.1187, Oblt. Huber schoss am 17.9. 5 Pz. ab, befreite im schneidigen Einsatz in der Nacht vom 17./18.9. das I./G.R.2 aus der Einschliessung und bewährte sich in den folgenden Tagen weiterhin mehrfach. Der Fw.Geskens und der Richtschütze Ogefr. Schott schossen mit einer erbeuteten 7,62 cm Pak Sfl. am 19.9. im Raum von Pedja 6 Feindpanzer ab und verhinderten dadurch einen Pz.-Durchbruch. Erwähnung in der Tagespresse vorgenannten Soldaten wird vorgeschlagen.
9) Sonnig, gute Sicht, Frühnebel, Tp.+ 13 Grad.
10) 87.I.D. mit der inf. Kampfstärke zur Kampfgruppe abgesunken.

NARA T312/1632/386,387


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 20.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 18:01 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
nõuk. pool


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 21.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 18:01 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
Morgenmeldung 87.Inf.Div. 4,40 Uhr
Nach Abwehr von erneuten Vorstößen bei Aidu, griff der Feind in der beginnenden Abenddämmerung in Stärke von etwa 1 Btl. Tapiku an und nahm Ort und Schule. Bis zum Beginn der Bewegung wurde er in Gegenstößen wieder zurückgeworfen, sodaß das Absetzen auch an dieser Stelle ohne weiteren feindl. Druck eingeleitet werden konnte.
Beziehen der Nachhutstellungen, Marschbewegungen und Sicherung der linken Flanke planmässig.
St.Gesch.Abt.1187 (Führer Obltn. Huber) schoß im Laufe des 20.9. bei eigenen Vorstößen ostw. Aidu erneut 6 Panzer ab.

NARA T314/163/682

Morgenmeldung 563.Gren.Div. 5,00 Uhr
Bei weiterer Feindberührung verlaufen bisher die Absetzbewegungen planmässig.

NARA T314/163/682

Morgenmeldung Gruppe Höfer 5,05 Uhr
Keine besondere Vorkommnisse.

NARA T314/163/682

Morgenmeldung II.A.K. 5,30 Uhr
563.Gren.Div.:
Die Absetzbewegungen verlaufen planmässig.
Kampfgruppe 87.I.D.:
In der beginnenden Abenddämmerung Feindangriff in etwa Btl.-Stärke auf Tapiku. Ort und Schule gingen verloren. Vor Beginn der Absetzbewegung wurde der Feind im Gegenstoß wieder geworfen.
Die Absetzbewegungen verlaufen planmässig.
Gruppe Höfer:
Bei der Gruppe liegen noch keine Meldungen vor.
Gef.Stände bezogen wie in Ziff. 5.) der Tagesmeldung vom 20.9. angegeben.
Wetter: Bedeckt, Bodennebel, kühl. Wege befahrbar.

NARA T314/163/682

Zwischenmeldung Gr. Hoefer
Im Verlauf des Vormittags bei Rutikvere geringe Feindkräfte über die Pöltsamaa in eigene Linie eingebrochen. Eigene Kräfte zur Bereinigung der Lage angesetzt. Wiederinstandsetzung der Brücke ostw. Rutikvere wird durch eigenes beobachtetes Artl.-Feuer gestört.

NARA T314/163/683

Zwischenmeldung 87.Inf.Div.
In den Morgenstunden Übersetzen des Feindes mit Schlauchbooten nördl. Rutikvere durch Verstärkung der dortigen Kräfte bei Pendli abgewiesen. Lage dort stabilisiert. 8,00 Uhr vorfühlender Feind SW Oberpahlen (60 Mann) abgewiesen.
10,00 Uhr Feindangriff von Osten auf Oberpahlen im zusammengefassten Feuer zerschlagen.
14,30 Uhr Feindvorstoss bei Möllikvere (30 Mann) abgewiesen.
Feind in unbekannter Stärke greift z.Zt. von Tamme her an, ist südl. Pardi über die Poltsamaa gegangen und greift Oberpahlen von Süden her an. Die Einbruchsstellen sind mit schwachen Kräften abgeriegelt. Brücken in Oberpahlen gesprengt.

NARA T314/163/683

Zwischenmeldung 563.Gren.Div.
Bewegungen verliefen planmässig, im rechten Abschnitt geringes Artl.Störungsfeuer. Feind ist nur bei Taresaare den eigenen Bewegungen sofort gefolgt.

NARA T314/163/683

Zwischenmeldung II.A.K. 16,30 Uhr
563.Gren.Div.:
Planmässiger Verlauf der Absetzbewegung. Im rechten Abschnitt geringes Artl.-Störungsfeuer. Feind ist bisher nur bei Taresaare eigener Bewegung gefolgt.
Kampfgruppe 87.I.D.:
Feindlicher Aufklärungvorstoß in Kp.-Stärke in den Morgenstunden südwestlich Oberpahlen abgewiesen. Vormittags ein Feindangriff (2 Kp.) auf Oberpahlen durch Art.-Feuer zerschlagen. Z.Zt. greift Feind entlang der Straße Jögeva, Oberpahlen und mit südlich des Ortes durch den Poltsamaa-Fluß gegangenen inf. Kräften den Ort an. Einbruchsstelle südlich Oberpahlen mit schwachen Kräften abgeriegelt. Brücken in Oberpahlen gesprengt.
Gruppe Hoefer:
Vormittags bei Rutikvere über den Poltsamaa-Fluss übergesetzte inf. Feindkräfte drückten eigene Sicherungen nördlich Rutikvere zurück. Neue Sicherungslinie in Linie Sepa – Höhe 64,8 aufgebaut.

NARA T314/163/684

Fernschreiben an K.Gr.87.I.D., 563.Gren.Div., Gruppe Hoefer 16,30 Uhr

Ia 3631/44 g.

NARA T314/163/688-691

Tagesmeldung 87.Inf.Div.
1.) Feind drängt mit Angriffsspitzen auf Oberpahlen nach und brach nach Abwehr mehrerer Vorstöße am Nachmittag von Süden her in die Stadt ein. Die Brücken wurden gesprengt. Der feindl. Brückenkopf ist hart westl. der Stadt abgeriegelt. Vordringen feindl. Kräfte über die Poltsamaa im Raum Rutikvere wurde abgefangen.
6.) Einsatzbereit: 4 Sturmgeschütze (2 Stu.Gesch.Abt.1187, 2 Stu.Gesch.Abt.1011)
4 s.Pak der Pz.Jg.Abt.187.
8.) Nachmeldung zum 20.9.:
Bei den Kämpfen ostw. Aidu wurden durch Sturmgeschütz-Abt.1187 und 1011 unter Führung von Oblt. Huber vernichtet:
2 K.W. 122 „Stalin“,
4 K.W. 1,
2 T 34,
8 russ. s Pak;
1 T 34 wurde bewegungsunfähig geschossen.
( In diese Zahl sind die der Morgenmeldung enthalten).
10.) 1 s Pak Totalausfall durch Panzerbeschuß. handschriftliche Vermerk: (Nachmeldung z. 19.9.)

NARA T314/163/696

Tagesmeldung II.A.K. 18,50 Uhr
1a) Feind drückte im Laufe des Tages nur auf Oberpahlen sowie nördl. und südl. davon der eigenen Absetzbewegung stark nach. Oberpahlen ging dann im Laufe des Nachmittags verloren.
563.Gren.Div.: Vor rechten Abschnitt ausser fdl. St.-Feuer ruhiges Feindverhalten. Zurzeit werden Feindbereitstellungen in den Wäldern westl. und südwestl. Kasari durch Artl. bekämpft, feindl. Stosstruppe abgewiesen.
Kampfgruppe 87.I.D.: Feindl. Aufklärungsvorstoss in Kp.-Stärke in den Morgenstunden SW Oberpahlen abgewiesen. Vormittags ein Feindangriff (2 Kpn.) aus Oberpahlen durch Artl. zerschlagen. Durch einen weiteren Feindangriff in den Mittagsstunden entlang der Strasse Jögeva, Oberpahlen und von Süden bis über den Poltsamaa-Fluss übergesetzte Inf.-Kräfte auf Oberpahlen ging der Ort verloren.
Westl. Oberpahlen eigene Abriegelung aufgebaut, Heraustreten des Feindes aus dem Ort nach Westen durch Feuer verhindert.
Gruppe Höfer: Vormittags bei Rutikvere über den Poltsamaa-Fluss übergesetzte Inf.-Kräfte drückten eigene Sicherungen nördl. Rutikvere zurück. Neue Sicherungslinie steht in Linie Sepa – Höhe 64,8.
b) Luftlage: Aufklärungseinflüge und Jagdüberwachung.
5.) Ab etwa 24,00 Uhr:
Korpsgef.Std.: Oisu (18 km südl. Fellin)
563.G.D.: Kulbisaare (12 km SO Fellin)
Kgr. 87.I.D.: Koigu (6 km SSW Fellin)
Gruppe Höfer: Kögu-Schule (18 km SW Fellin)
8.) 4 Gefangene
9.) Wetter: sonnig und klar, nachts kühl. Guter wegezustand.

NARA T312/1632/390

Tagesmeldung Armeeabt.Narwa
1a) Nach planmässigem Verlauf der Absetzbewegung des II.A.K. auf die H-Linie, drängte der Feind während des Tages mit Schwerpunkt bei Oberpahlen und nördl. davon nach und drang am Nachmittag in Oberpahlen ein. Sicherung Brückenkopf Pernau ist ausgebaut. Der sich auf Reval absetzenden Gruppe Gerok folgt der Feind bisher nur mit einer Vorausabteilung.
[...]
4) Ausgeschieden: SS-Pz.Gren.Div.11 (Nordland).
7) Absetzen mit II.A.K. auf die K-Linie. Inmarschsetzung 11.Inf.Div. (verlastete Teile) 22.9. mit Morgengrauen zum A.O.K.16. Herauslösung Gen.Kdo. III.SS.Pz-Korps.
9) Klar, gute Sicht, Tp.+14 Grad.

NARA T312/1632/392

Brigade Nederland

NARA T314/163/697

Bericht zur Fahrt des Kom.Gen. zur Gruppe Höfer am 21.9.44
17,00 Uhr Abfahrt K.Gef.Std. (Olustvere)
17,50 Uhr Eintreffen Gruppe Höfer (Gef.Std. Gde.Verw. Kabala)
Kom.Gen. ordnete an, daß durch Feldgendarmerie und Streifen alles getan wird, um die Einheiten der Gruppe Höfer aufzufangen und wieder zu organisieren. Es muß versucht werden, aus der Artl. Alarmkp. aufzustellen.
Die gesamte Artl. hat sich absetzten können, während über das Rgt.113 und die estn.Rgter. nichts bekannt ist.
19,05 Uhr Eintreffen Gef.Std. 87.I.D. (Sepa)
Kom.Gen. ordnete an, daß die bei der Gruppe Leonhardt eingesetzte Kampfgruppe der 87.I.D. nicht, wie beabsichtigt, in einem Zuge sich absetzt und eine Auffangstellung vor der Estland-West-Stellung bezieht, sondern die Kampfgruppe setzt sich unter Leonhardt auf dem vorgesehenen Wege ab und bezieht Stellung in der I-Linie und geht dann erst in die von der Div. vorgesehene Auffangstellung. Absetzen der Nachhuten aus der I-Linie nicht vor morgen Früh, 7,00 Uhr.
Div. soll sich überlegen, was sie morgen zur Stärkung der Gruppe Höfer abgeben kann.
Die Verbindung zwischen Div.Pionieren und He.Pionieren ist gut. Die Nachhuten haben aus der vom Korps befohlenen Linie nur gedrängt vom Feinde zurückzugehen.
Die Estland-Stellung wird voraussichtlich auch nur einen Tag gehalten.
19,25 Uhr Eintreffen Gef.Std. 20.SS.Gren.Div. (Pilistvere)
Kom.Gen. ordnete an, daß die Div. morgen, da sie nicht als Führungsstab eingesetzt ist, alles tun soll, um die Div. wieder zusammenzufassen neuzuorganieren. Div. soll versuchen, 2 Btle. aufzustellen, nach Möglichkeit auch noch ein drittes Btl.
Nachhuten nicht vor 7,00 Uhr aus der I-Linie, aus der vom Korps befohlenen Nachhutstellung erst gedrängt vom Feind.
20,00 Uhr Eintreffen Gef.Std. Gruppe Höfer
Nachhuten nicht vor 7,00 Uhr aus der I-Linie. Div. beabsichtigt, 12 le.F.H. hinter die Nachhut (mot.) zu stellen.
Kom.Gen. glaubt, daß auch eine Bttr. genügt.
Hinter der Estland-West-Stellung beabsichtigt dir Div. 3 Bttrn. aufzustellen.
Kom.Gen. ordnet an, daß aus dem Stab der 207.Sich.Div. und der Div.z.b.V.300 ein ordentlicher Div.Stab gebildet werden soll. Es ist aber darauf zu achten, daß Ebert genügend Organe behält, um einen verwendungsfähigen Rgt.-Stab bilden zu können. Genau so muß Leonhardt einen verwendungsfähigen Rgt.Stab behalten.
Kom.Gen. wiederholte den an Div.Kdr. 20.SS-Div. gegebenen Befehl, alles für die Ordnung und Zusammenfassung der Div. am morgigen Tage zu tun. Herausziehen von Infanteristen aus allen Truppenteilen, Bildung von möglichst 3 Btls.
21,00 Uhr Rückkehr K.Gef.Std.

NARA T314/163/698,699


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 21.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 18:02 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
nõuk. pool


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 22.9.1944
PostitusPostitatud: 16 Aug, 2007 18:02 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3532
Fernspruch 563.Gren.Div.
Angenommen 7,30 Uhr

Bewegungen verliefen bisher (3,15 Uhr) ohne wesentlichen Feinddruck.

NARA T314/163/709

Morgenmeldung II.A.K. 4,55 Uhr
Nach bisher vorliegenden Meldungen planmäßiger Verlauf der Absetzbewegung.
Wetter: Klar, kühl, örtlicher Bodennebel.
Straßen befahrbar.

NARA T314/163/701; NARA T312/1632/393

Tagesmeldung Armeeabt.Narwa
1a) Mit II.A.K. K-Linie in den Morgenstunden erreicht. Seit 15,00 Uhr ohne Feindberührung in der befohlenen weiteren Absetzbewegung mit rechtem Flügel nach Lilli, starke Staffelung rechts.
[...]
4) Ausgeschieden: III.SS.Pz.Korps (ohne Brig.Nederland), 11.I.D. (nicht verlastete Teile)
9) Klar, gute Sicht, Tp.+ 14 Grad.

NARA T312/1632/395

Panzer- und Sturmgeschützlage
NARA T312/1634/487 handschriftlich


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
Näita postitusi eelmisest:  Sorteeri  
Tee uus teema Vasta teemale  [ 21 postitust ]  Mine lehele 1, 2  Järgmine

Kõik kellaajad on UTC + 2 tundi [ DST ]


Kes on foorumil

Kasutajad foorumit lugemas: Registreeritud kasutajaid pole ja 4 külalist


Sa ei saa teha uusi teemasid siin foorumis
Sa ei saa postitustele vastata siin foorumis
Sa ei saa muuta oma postitusi siin foorumis
Sa ei saa kustutada oma postitusi siin foorumis
Sa ei saa postitada siin foorumis manuseid

Otsi...:
Hüppa:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Eestikeelne tõlge phpbb.ee poolt