www.militaar.net

Militaarteemad minevikust kaasaega
Tänane kuupäev 11 Dets, 2018 7:47

Kõik kellaajad on UTC + 2 tundi [ DST ]




Tee uus teema Vasta teemale  [ 239 postitust ]  Mine lehele 1, 2, 3, 4, 5 ... 16  Järgmine
Autor Sõnum
 Teema pealkiri: Armeeabteilung Narwa Ia KTB 02.1944 - 09.1944
PostitusPostitatud: 22 Mai, 2008 11:47 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
alustame siis jällegi uut allikapublikatsiooni, seekord Armeeabt. Narwa operatiivosakonna sõjapäevikuga. Esialgu postitan iga päeva kohta ainult päevaaruanded (Tagesmeldungen), et oleks võimalik üldine kronoloogia tekitada. Hiljem valitud päevade kohta äkki ka detaile.

Midagi ette pole valmistatud, skäneerin/kirjutan nii kuidas viitsin. Loodan, et suvel on vaba aega rohkem.
Tore oleks, kui kommentaarid/tänuavaldused/soovid eraldi teemasse jookseks, samuti ka nagu nutt ja hala, et jälle kõik saksa keeles on.


Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 01.02.1944
PostitusPostitatud: 22 Mai, 2008 11:50 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Narwa 1.2.1944

06,00 Ia-Morgenmeldung an AOK 18
III.SS-Pz.Korps wies am 31.1. insges. 5 Angriffe in Btl.Stärke gegen Jamburg ab. Das Korps nahm seit 22,00 Uhr zur Gewinnung von Kräften die in Jamburg NO der Luga stehenden Teile bis auf Sicherungen auf das Westufer zurück.
Bei Padoga Angriff in Rgt.Stärke unter erheblichen Feindverlusten abgewiesen. Von Bel.Luzk Feindbewegungen in Richtung Jurkino, Kusmino. Feind in Btl.Stärke von N in Pulkowo eingedrungen, bei Iswos eingebrochener Gegner wurde im Gegenstoss geworfen. Iswos in eigner Hand.
Eig. Aufklärung von Rijgi nach Keikino 3,5 km NO Rijgi Feindberührung.
Eig.Artl. schoss Feuerzusammenfassungen auf fdl. Bereitstellungen und Stör.Feuer auf Anmarschwege.
227.I.D. bei Rijgi eingesetzt. Befehl im Abschnitt Narwa – Hungerburg einschl. übernommen.
Div.Gef.Std. Narwa.

15,30 Führerbefehl
Stellung beiderseits Dubrowka ist zu halten!

16,45 Anruf O.B. 18.Armee – Oberst v.Einem
Stellung beiderseits Dubrowka ist zu halten. Einsatz aller verfügbaren Kräfte und sofortiger Ausbau der befohlenen Stellung. (Pi.Batl. Feldherrnhalle ist nicht einzusetzen).

17,35 Anruf Oberst v.Einem – Oberst Foertsch (Chef Armee)
Chef (Gr.Sponh.) bringt zum Ausdruck: Kein Verständnis für gegebenen Befehl. Geht auf Kosten der Narwa-Stellung!
Chef AOK: Spielt keine Rolle. Befehl ist auszuführen!

19,40 Ia-Tagesmeldung an AOK 18, durch FS.
1a) III. SS-Pz.Korps stand während des ganzen Tages in sehr schweren Abwehrkämpfen gegen überlegen bis zu Rgts.-Stärke angreifenden Feind, der in der Nacht und in den Morgenstunden auf breiter Front zwischen Jamburg und Keikino den Übergang über die Luga erzwang. Umfassender Feindangriff mit Panzern westl. Jamburg verbunden mit starkem Druck von Norden auf Narwa führte am Morgen vorübergehend zu ernster Krise. In Abwehr und erbitterten Gegenstössen gelang es, fdl. Durchbruch auf die Pantherstellung bei Narwa zu verhindern. Bei den Kämpfen im unwegsamen Gelände und der teilweise völligen Erschöpfung der Truppe ging ein Teil der schweren Waffen verloren. III. SS-Pz.Korps baut z.Zt. Verteidigung allgemeinen Linie Komarowka – Risukjula – Odrassare auf.
Mot-Aufklärung von Narwa in Richtung Gdow fand am 31.1. Dobrotschi feindfrei und wurde bei Rückfahrt am 1.2. in gegend Kriwaja Luka in mehrstündigen Kampf mit fdl., in Richtung Westen marschierender Vorhut verwickelt.
Während Verteidigungsfähigskeit des Nordteils der Pantherstellung durch Zuführung von Kräften verstärkt werden konnte, müsste Narwa-Abschnitt vom Peipus-See bis südl. Narwa von schwachem Sicherungsschleier besetzt bleiben. Mit Feindangriffen gegen Südteil der Pantherstellung muss ab 2.2. gerechnet werden.
Kämpfe des 1.2. durch Mangel an Betriebsstoff und Mun. entscheidend beeinflusst. Besondere Meldung darüber folgt.
Gruppe Becker (bisher bei Ust Tschernowa eingesetzt) z.V. Gruppe bei Lapiotsa (6 km westl. Narwa).
b) Während des ganzen Tages sehr lebhafte Kampf-, Schlacht- Jagdfliegertätigkeit mit rollenden Bomben- und Bordwaffenangriffen auf Narwa-Ost und beiderseits Strasse Jamburg, Narwa.
2.) Siehe Ziff. 1.)
3.) Gruppe Berlin, dem III. SS-Pz.Korps unterstellt, hat Befehl im Abschnitt Narwa-Hungerburg (Orts einschl.) übernommen.
4.) Im Korpsbereich eingetroffen (E-Transport) 13. u. 14./Füs.Rgt. „Feldherrnhalle“ (Gef.Stärke 82 Mann). Im Lufttransport 50 Mann.
6.) Umittelbar durch Stopak
9.) Am Vormittag aufklarend, Temp um 0 Grad.


Viimati muutis andrus, 18 Veebr, 2012 22:03, muudetud 3 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 02.02.1944
PostitusPostitatud: 22 Mai, 2008 11:53 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Narwa 2.2.1944

05,45 Ia-Morgenmeldung an A.O.K.18, durch FS.
Nacht verlief ohne besondere Vorkommnisse. Erweiterter Brückenkopf Narwa mit vorderer Linie Komarowka einschl. - Ostrand des Waldes nördl. Komarowka – Lommikjula – nach Westen Südrand des Sumpfes – linker Flügel Nederland in Höhe Vepskjula.
Eigene Aufklärung meldet Weg von Narwa nach Kriwaja Luka für Tiger nicht befahrbar.

14,25 Eintreffen Gen.Oberst Model auf Gef.Stand.

16,40 Meldung SS-Pz.Korps:
Feindangriff in Batl.-Stärke über Narwa zwischen Mjanniku und Wjaska.
Gruppe Becker wird SS-Pz.Korps unterstellt, um diesen Einbruch zu bereinigen. Gruppe Becker erreicht schnellstens Ussari und stösst dann nach Süden vor.
Gen Kohlermann erhält Befehl, sich sofort um Gegenmassnahmen zu kümmern.
A.A. Feldherrnhalle u. 3 Kpn. werden sofort in Brückenkopf Kriwassoo geworfen, um entlang Narwa auf Einbruchsstelle vorzustossen.
Major i.G. Oetken (Ia-Gruppe Sponheimer) und 1 Artl.-Offz. erhalten Befehl, sich selbst um den Einsatz zu kümmern.

18,38 Funksp. von Kampfgr. Becker:
Gr.Becker tritt sofort an.

22,35 Ia-Tagesmeldung an AOK 18, durch FS.
1a) Der Feind setzte seine Angriffe auf breiter Front mit mindestens 5 Divisionen beiderseits und besonders nördlich der Rollbahn auf Narwa fort. Mit weiteren Kräften stösst er zwischen Kriwasoo und Narwa in den Rücken des Nordteils der Pantherstellung.
An der Rollbahn wurden seine Durchbruchsversuche im zusammengefassten Feuer zerschlagen, örtliche Einbrüche im Wald nordwestl. Notika in harten Kämpfen abgeriegelt.
Eine bei Rijgi über die Narwa vorgedrungene Stossgruppe wurde im Gegenstoss aufgerieben.
Seit 13,30 Uhr hat Feind in unbekannter Stärke (mindestens 1 Btl.) in Gegend Wjaska die nur schwach gesicherte Narwa überschritten und geht nach Westen vor. Teile der Pz.A.A. „Feldherrnhalle“ und die Gruppenreserve sind zum Gegenangriff von Südwesten und Norden angesetzt.
An der Narwafront südl. Kriwasoo noch keine Feindberührung. Von den bei Gortizy und Slanzy stehenden eigenen Sicherungen fehlt Meldung.
Die Stäbe der 225. und 61.I.D. haben den Befehl in ihren Abschnitten der Pantherstellung übernommen.
225.I.D. führt morgen 1, 61.I.D. 2 schwache Batls., fast ohne M.G., in die Stellung vor.
2.) Vord.Linie: Pegelssare – Komarowka – Notika (einschl.) - dann stützpunktweise Orjewka-Abschn. 2 km NO Sachonje , li. Flügel in Höhe Meierei Lilienbach – eine Kampfgruppe am Weg 1 km nördl. Sachonje – Sumpfenge 1 km NO Polowka.
3.) Dem III. SS-Pz.Korps unterstellt:
Gruppe Becker,
alle eingetr. Teile Pz.Gren.Div. Feldherrnhalle.
4.) Im Korpsbereich eingetroffen:
weitere Teile Pz.Gren.Div. Feldherrnhalle (Stab Pi.Btl. + 2./Pi. + le.Kol. + Brück.Kol. (Pi.Btl. vollständig), 2./Flak, 3.Krf.Kp., Stab A.R. mit Stabsbttr., Stab I./A.R., 1./A.R. (Rgt.Stab A.R. + I./A.R. vollständig)).
6.) Durch Stopak unmittelbar
9.) Schneefälle, Temp. minus 5 Grad.
1.b) Mässige fdl. Kampf- und Schlachtfliegertätigkeit unter Jagdschutz.


Viimati muutis andrus, 18 Veebr, 2012 22:03, muudetud 3 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 03.02.1944
PostitusPostitatud: 23 Mai, 2008 10:43 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Jöhvi 3.2.1944

08,25 Abflug Gen.Oberst Model mit Ord.Offz. nach Pleskau.

12,00 Stuka-Grosseinsatz auf Strassen Nisy, Ustje Sherdjanka und südl. Nisy nach Brückenkopf Kriwassoo. Gute Bombenlage und Bordwaffenbeschuss auf Kolonnen beobachtet.

Oberstlt. Becker meldet: Gegenmassnahmen bei Wjaska beendet, bereinigt.

18,00 Meldung: Wjaska zu 3/4 in unserer Hand, Dorf brennt. Letztes Viertel wird aufgeräumt. Gegner zieht sich über Narwa zurück.

21,00 Ia-Tagesmeldung an AOK.18 (FS)
1.a) Die fdl. Einbruchstellen in die Panther-Stellung bei Manniku und Wjaska und an der Fluss-Schleife westl. Plujussa-Mdg. wurden mit Erfolg abgeriegelt bzw. verengt. An der unteren Narwa kam es bei starken Feindangriffen zwischen Wassa und Hungerburg zu schweren für der Feind besonders verlustreichen Abwehrkämpfen.
Bei 225.I.D. wurde Feindangriff in Btl.Stärke gegen Karjati abgewiesen.
Bei Pz.Gren.Div. Feldherrnhalle wurde Brückenkopf Kriwasso durch dort neu eingesetztes Füs.Btl. Feldherrnhalle abgestützt. Eigener von N und W angesetzter Angriff zum Zurückwerfen übergegangenen Feindes wurde im Laufe des Tages bis dicht an Manniku herangetragen und führte zur teilweisen Einnahme von Wjaska.
Aus Richtung Narwa kommende Gruppe Holz z.Zt. im Angriff gegen Feind (Stärke mehrere Kpn.), der sich im Wald in der Fluss-Schleife westl. Pljussa befindet.
Gegen Brückenkopf Narwa am Spätnachm. Feindangriff beiderseits Rollbahn in Btl.Stärke abgewiesen.
Feindeinbrüche bei Wassa und Kudruküla wurden im sofortigen Gegenstoss bereinigt.
Eingedrungener Feind wurde bei Rijgi bis 9 Uhr, im SO-Teil Hungerburg im Laufe des Tages z.T. mit der blanken Waffe aufgerieben (2 fdl. Btle.).
b) Eig. Lufttätigkeit: 32 Stuka auf fdl. Marschkolonnen und Truppensammlungen südl., südwestl. und südostw. Narwa. 1 Fernaufklärer, 1 Nahaufklärer.
Fdl. Angriffe mit Bomben und Bordwaffen vornehmlich auf Rollbahn.
3.) 225.I.D., 61.I.D., III.SS-Pz.Korps und 227.I.D. haben Befehl in ihren neuen Abschnitt übernommen.
4.) Eingetroffen von Pz.Gren.Div. Feldherrnhalle:
Stab Füs.Rgt., III./Füs.Rgt., Tle. I. und II./Gren.Rgt.
5.) Gruppe Sponheimer: Jöhvi,
225.I.D.: Kiwinömme,
61.I.D.: Kuremäe,
Feldherrnhalle: Auwere,
III.SS-Pz.Korps: Ostteil Narwa, dort auch Nederland und Nordland,
227.I.D.: Lagna.
6.) Durch Stopak unmittelbar.
8.) Besondere Meldung folgt.
9.) Bedeckt, Temp. um null Grad.

22,00 Funksp. von III.SS-Pz.Korps:
Angriff auf Südostrand Mjanniku infolge starker Feindeinwirkung liegen geblieben, Verbindung mit Gruppe Becker noch nicht vorhanden.


Viimati muutis andrus, 18 Veebr, 2012 22:02, muudetud 3 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 04.02.1944
PostitusPostitatud: 23 Mai, 2008 10:45 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Jöhvi 4.2.1944

06,30 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Gegen 03,30 Uhr griff Feind in noch unbekannter Stärke bei 225.I.D. nördl. Karjati über die Narwa an und brach in eigene HKL ein. Einbruchsstelle abgeriegelt. Gegenmassnahmen eingeleitet.
Bei Pz.Gren.Div.“Feldherrnhalle“ ist in dem Abschnitt Männiku-Fluss-Schleife die Verbindung zwischen den eigenen Stossgruppen noch nicht hergestellt.
Gegenangriffe zur Bereinigung der Einbruchsstelle werden mit Tagesbeginn fortgesetzt.
Bei III.SS-Pz.Korps verlief die Bewegung zur Einnahme der Neu Kolberg-Stellung planmässig. Nachdrängender Feind wurde abgewiesen.
227.I.D. wies fdl. Stosstrupp nördl. Rijgi in Zugstärke ab, eigene Artl. zerschlug fdl. Bereitstellung.
Küstenschutz-Massnahmen eingeleitet, Führer Kdr. 170.I.D.

09,30 An Gruppe Sponheimer
Auf Befehl der Heeresgruppe wird Gruppe Sponheimer ab 4.2. 00,00 Uhr der Heeresgruppe taktisch unmittelbar unterstellt, truppendienstlich und versorgungsmäßig wie bisher der 18.Armee.

AOK.18 Ia Nr.1302/geh.

10,30 An 170.I.D., Ortskdtr. Jöhvi
Estn.Pol.Batl.32 (5 Kpn, insgesamt 300 Mann) zum Küstenschutz eingesetzt zwischen Mummasaare – Pjaite und bisher Ortskommandantur Jöhvi unterstellt, wird mit sofortiger Wirkung der 170.I.D. unterstellt.

Gruppe Sponheimer Ia, v.Einem

11,45 Anruf K.G. von Gef.Stand Div. Feldherrnhalle (Gen. Kohlermann):
Wjaska in Feindeshand! Eintreffen 1 Batl. G.R.209 Bhf. Auwere. Einsatz im Brückenkopf.

14,35 FS. von III.SS-Pz.Korps:
Batl. Cramer Div. Fhh. zugeführt und unterstellt.

18,00 Gespr. Chef Oberst v. Einem - Gen. Kohlermann (Fhh).:
1.) Holz hat Truppe wieder beisammen und soll am 5.2. 06,00 Uhr zum Gegenangriff antreten. Unterstützt durch 1 Batl. und 1 Kp.
2.) Bei Wjaska sehr schweres Ringen, da Feind in unseren Bunkern sitzt. Feind hat auf Westufer bereits schwere Gran.Werfer.
Gen. K. will um 06,00 Uhr mit Einheiten von Osten, der Mitte und Westen zum Angriff antreten. Dabei intensive Artl.-Unterstützung.
Chef: Mit Angriff soll noch gewartet werden bis die noch fehlenden Batle. eingetroffen sind. Eigene Kräfte zu schwach.
K.G.-Entscheidung: Angriff ist durchzuführen.

18,50 Ia-Tagesmeldung Pz.Gr.Div. Feldherrnhalle
1.a) Wie Zwischenmeldung. Am li. Flügel bei Gruppe Holz Lage unverändert.
4.) Eingetroffen am 4.2.: Stab II./A.R. + 5., 8.u.9.Bttr.
6.) 2 Stu.Gesch. bei Gruppe Becker.
7.) Am 5.2. Fortsetzung des Gegenstosses bei Kgr. Mokulis, Gr. Bucker und Gr.Holz.

22,00 Ia-Tagesmeldung an Ob.Kdo.He.Gru.Nord
1.a) Feind hat sich zwischen Mjanniku und Fluss-schleife bei Pljussa-Mündung auf Narwa-Ufer in eigenen Befestigungen festgesetzt. Eigene Kräfte riegeln weiteres Vorgehen des Feindes nach Narwa ab, jedoch blieben Angriffe zur Wiederinbesitznahme der Stellungen bisher erfolglos. Gegenangriff zur Rückgewinnung nach Zuführen weiterer Kräfte beabsichtigt.
Aufklärung auf Peipus-See ohne Ergebnisse.
3.) Im Abschnitt 225.I.D. und 61.I.D. im Laufe des Tages feuerbereit geworden:
2 Battrn. 21 cm Mrs., 2 Battrn. s.F.H.18
2 Battrn. 10 cm Kan.18, 1 Battr. le.F.H.18
4.) Eingetroffen:
Stab II./A.R.Feldherrnhalle, 5., 8. u. 9. Battr.
II./209
13./209 (beide von 58.I.D.)
5.) Neue Trennungslinie zwischen 225.I.D. und 61.I.D.: F. Kiwinömme (225.) - Stepanowschtschina (225.) - Sagriwje (61.).
6.) 12 Pz. VI, 2 Pz. V, 9 Sturmgesch. einsatzbereit.
9.) Bedeckt, Nebel, Temp. um 0 Grad.
7.) handschriftlich, nicht lesbar


Viimati muutis andrus, 18 Veebr, 2012 22:01, muudetud 4 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 05.02.1944
PostitusPostitatud: 24 Mai, 2008 21:45 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Johvi 5.2.1944

05,10 Ia-Morgenmeldung Div. Feldherrnhalle
Keine bes. Vorkommnisse.

06,30 Ia-Morgenmeldung an He.Gr.Nord
Fdl. Übersetzversuche bei Permisküla-Insel wurden abgewiesen, 2 Boote vernichtet.
Sonst verlief Nacht ohne besondere Ereignisse.
Wetter: Bewölkt, diesig, mässige Sicht.

10,25 Gespr. Gen. Kohlermann (Fhh.) mit Chef Oberst v. Einem:
Kdr. Oberst Becker durch Bauchschuss schwer verwundet. Hptm. Holz ebenfalls verwundet, Hptm Kramer übernimmt Gruppe Holz.
Feind ist bis Feldbahn (bei Seen) durchgestossen und sitzt südl. Wjaska und Mjanniku bis Narwa-Schleife z.T. in eigenen Stellungen. Bei Ustje-Sherdjanka bringt Feind schwere Waffen in Stellung.
Chef: Div. Feldherrnhalle hat nach Norden und Nordwesten abzuriegeln.
Riegelstellung geplant von Kriwassoo – Brückenkopf nach Norden, ostw. der Strasse nach Norden über Auwere – Lagna – Küste.
Dörfer zur Ortsverteidigung herrichten.
Nach Wege-erkundung werden Tiger unterstellt.
Höh.Pi.Fhr.32, Gen. Eberts, ist angewiesen, Stellungsbaumaterial und Sprengstoff (für Eissprengungen) zur Verfügung zu stellen.

17,00 Zwischenunterrichtung an H.-Gr. Nord
Bei 225.I.D. versuchte gegen 05,00 Uhr Russe mit 3 Booten bei Karol das Westufer zu erreichen, er wurde abgewiesen. Im Laufes des Tages trug Feind bei Olginkress und Woluudori Brückenbau-Material zusammen und wurde dabei durch eigene Artl. gestört.
Bei 61.I.D. schob sich Gegner im Laufe des Tages an das Ostufer heran und besetzte Omuti. Dort stehende estn. Pol.Kp. wich auf das Westufer aus.
Bei Pz.Gren.Div. Feldherrnhalle drängte eigener Angriff den bis in Gegend 2 bis 3 km südl. Ussari eingesickerten Feind zurück. Feind trat anschliessend in den Waldstücken SW Ussari (in Gegend SO Tarapolu) auf. Dort Abriegelung durch Ortsverteidigung und Alarmeinheiten im Gange.
Lage bei Wjaska und Mjanniku unverändert. Die von Norden her im Laufe des Tages in das Waldstück ostw. der Pljussa-Mündung eingedrungene eigene Angriffsgruppe wurde wieder durch starke Feindangriffe an den Nordrand des Waldstückes zurückgeworfen.
Bei III.SS-Pz.Korps keine besonderen Ereignisse.
Bei 227.I.D. Feindstosstrupp bei Tyrwala über die Narwa abgewiesen. Ostw. Rijgi fdl. Bewegungen, die auf Angriffsvorbereitungen schliessen lassen.
An der Küste keine besonderen Vorkommnisse.

19,30 Ia-Tagesmeldung Div. Feldherrnhalle
1.a) Angesetzter Gegenstoss Gruppe Holz ab 6,20 Uhr in SW-Richtung ging zügig vorwärts. Eig.Truppe wurde aber in den Nachm.Stunden von einem schweren Flankenstoss getroffen und zurückgedrängt in den NW-Teil westl. der Flusschleife.
Feind ist, von S kommend, auf Pkt. 30,9 durchgesickert und stand 120 m vor Pänkla. Sofort eingesetzte Alarmeinheiten hielten den Feind auf. Gebildete Gr. (Al.Einh.) wurde durch 2 Kpn. mit I.G.Zug (12./G.R, 9./209, 1 Zug 13./209) verstärkt und griff Feind an. Feind etwa noch in Kp.Stärke soll in NW-Richtung in Waldstück SO Wanamyija ausgewichen sein.
KGr. Mokulis wies mehrere Vorstösse des Feindes, teilweise aus nächster Entfernung, ab. Eig.Artl. legte starkes Zerst.Feuer auf die Einbruchsstelle.
Lücken zwischen den einzelnen Gruppen Gruppen bisher nicht geschlossen.
Vor Pänkla 132 tote Russen gezählt, 11 Gefg. eingebracht.
4.) Am 5.2. eingetroffen: Trossteile I. u.II/G.R. und Trossteile I./Füs.Rgt., 12./G.R.
II./G.R.209, ein Zug s.Pz.Abt.(Tiger 502), III./A.R. ___ unterstellt.
6.) 1 Pz IV lg., 4 Pz.VI, 2 Stu.Gesch.

22,00 Ia-Tagesmeldung an He.Gr.Nord (nachr. AOK.18 und Korps, Divn., 207.Sich.Div., Qu.)
1a) Im Laufe des Tages gelang dem Gegner (Stärke etwa eine Div.) die Erweiterung seines Einbruchs im Abschnitt Feldherrnhalle. Eig. Kräfte riegeln westl. und nordwestl. Mjanniku, nördl. und hart ostw. Wjaska sowie zwischen Narwaschleife und Arb.Hs. ab.
Schwache Feindteile SO Uuemysa aufgefangen. G.R.209 z.Zt. im Vorgehen beiderseits der Feldbahn zur Schliessung der Lücke an deren Südende. Teile SS und 170.I.D. in Zuführung an den Einbruchsraum. Bei 225.I.D. läuft Gegenstoss gegen Feind, der gegenüber Wooludori auf das Westufer der Narwa übergesetzt war.
Bei 61.I.D. besetzte Feind Omuti nach Ausweichen einer dort sichernder estn. Pol.Kp.
Bei 227.I.D. wurde nach Abwehr eines fdl. Stosstrupps bei Tyrwala Samolka am Morgen lebhafter Feindverkehr beobachtet, der in Verbindung mit Einschiessen von fdl. Artl. und beobachtetem Einweisen von Personen am Flussufer auf Angriffsvorbereitungen hindeutet.
b) Geringe fdl. Flugtätigkeit.
3.) G.R.209 und ein Zug s.Pz.Abt.502 der Pz.Gr.Div.Feldherrnhalle unterstellt.
4.) Eingetroffen:
von Pz.Gr.Div.Feldherrnhalle: Trossteile I.u.II./G.R. und Trosse I./Füs.Rgt., 12./G.R.
G.R.209
6.) 1 Pz.IV, 2 Pz.V, 16 Pz.VI, 9 Stu.Gesch. einsatzbereit.
7.) Verengung der Einbruchstelle, Zermürbung des Feindes durch Artl., endgültige Bereinigung nach Eintreffen der gesamten Inf. Feldherrnhalle.
9.) Bedeckt, leichter Schneefall, Temp. um null Grad.


Viimati muutis andrus, 18 Veebr, 2012 22:00, muudetud 2 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 06.02.1944
PostitusPostitatud: 25 Mai, 2008 19:27 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Jöhvi 6.2.1944

04,30 Ia-Morgenmeldung Pz.Gren.Div. Feldherrnhalle
Während der Nachtstunden Ruhe an der Front.

06,55 Ia-Morgenmeldung an Ob.Kdo. H.-Gr. Nord
225.I.D. warf eingebrochenen Feind in Kp.-Stärke südostw. Wihtse um 24,00 Uhr im Gegenstoss wieder heraus. 6 Gefangene.
Bei Feldherrnhalle durch Gren.Rgt.209 Verbindung mit Gruppe Becker von Norden hergestellt. Schliessung der Lücke von Feldherrnhalle nach Westen noch im Gange. Arb.Hs. Feind. Abriegelung nördl. und ostw. Arb.Hs. im Aufbau.
1 Batl. 170.I.D. im Eintreffen bei Juala.
Eigene Artl. schoss Feuerzusammenfassungen in Einbruchsraum.
An der gesamten übrigen Front ausser St.-Feuer in wechselnder Stärke keine besonderen Vorkommnisse.

13,00 Anruf Gen. Kohlermann - Chef Oberst v. Einem:
Angriff im Einbruchsraum macht weiter Fortschritte. Lage bei Gruppe Mokulies noch nicht geklärt. Einsatz des II./G.R.209.
Arb. Hs. in eigener Hand. Südl. Uuemyijsa kein Feind mehr. Feind hat schwere Waffen nachgezogen.
Chef: Stellt Zuwachs durch Führerbegleit-Batl. in Aussicht. O.B. verlangt alle 2 Stunden Meldung über Fortschreiten des Angriffs.

16,30 Ia-Zwischenunterrichtung Div.Feldherrnhalle
Sich verstärkender Truppen- und Waffeneinsatz des Gegners, auch schw.Art., Pak u. Salvengesch. ostw. Brückenkopf Dolgaja-Nilwa und südl. Einbruchsraum Mjanniku. Wirksame Bekämpfung durch eig. Artl.
Vor Brückenkopf Dolgaja-Nilwa mehrere Bereitstellungen durch Art. zerschlagen. Am Vorm. Angriff gegen Südfront abgeschlagen.
Feindvorstösse gegen Gruppe Mokulies insbes. gegen 26,1 (1:50000) und li. Flügel abgewiesen. Gegen rechte Flanke sich verstärkende Feindeinwirkung von Südufer der Narwa.
Einbruchsraum Mjanniku nach Brechung Feindwiderstand südl. 30,9 durch I./209 verkleinert, Anschluss mit Gruppe Becker erheblichen Geländeschwierigkeiten hergestellt, Anschlussnahme mit Gruppe Mokulies noch im Gange. 2maliger Feindangriff am Nachm. gegen re. Flügel I./209 bei 25,3 (1:50000) abgeschlagen, z.Zt. erneuter Angriff, Stärke 3-4 Kpn. Zu II./G.R. in Arb.Hs. durch Spähtrupp Verbindung von W (G.R.209) und O (Gruppe Cramer) hergestellt. Gegen Arb.Hs. vorfühlende Spähtrupps abgewiesen. Verbindungsaufnahme Gruppe Cramer und Teile II./G.R. noch im Gange.
Am 5.2. nach N vorgedrungener Feind durch Aufklärung nicht mehr festgestellt.
Lebhafte fdl. Fliegertätigkeit. Eig. Jagdschutz fehlt.
Beute: 1 le.MG., 3 Pz.B., 2 M.Pi. Bei Bekämpfung von Salv.Gesch. Explosion beob.
5 Transporte eingetroffen mit:
Stab + Stabskp./.G.R.
9., 10., 11./G.R., 13./G.R., 14./G.R.
Stab II./Füs.Rgt., Pz.Jg.Kp.(SS)
4.+6./A.R.
Reste N.A.
Tle. Sän.Truppen.

19,00 Ia-Tagesmeldung Div.Feldherrnhalle
1.a) Wie Zwischenmeldung. Dritter Feindangriff gegen re.Flügel I./209 abgeschlagen. Lücke zu Gruppe Mokulis noch nicht geschlossen. Hierzu eingesetztes II./209 im Angriff gegen stark feindbesetzten Waldrand 3 km SW 30,9.

22,10 Ia-Tagesmeldung an H.-Gr.-Nord.
1a) Feind verstärkte seinen Druck von Süden und Osten gegen Brückenkopf Kriwasso sowie aus seinen Einbruchsraum Wjaska - Mjanniku nach Westen offenbar mit dem Ziel, sich im Besitz der Strasse Kriwasso - Auwere zu setzen.
Eigene Angriffe zur Abriegelung und Einengung des Feindeinbruchs Mjanniku – Narwa-Schleife gewonnen gegen zähen Widerstand Boden. Jedoch ist eine völlige Abriegelung noch nicht gelungen.
Zwischen Peipus-See und Kriwasso wurden mehrere Angriffe über den Fluss in Kp. bis Batl.-Stärke abgewehrt.
Div.Feldherrnhalle stellte durch Angriff in schwierigen Gelände Abriegelungsfront nördl. Wjaska – Mjanniku her.
Angriff zur Schliessung einer westl. Mjanniku noch bestehenden 1 km breiten Lücke noch im Gange. Dünne Abriegelungsfront von Wald südostw. Uuemyjsa – Arb.Hs. - Nordwestrand Narwa-Schleife hergestellt.
Vor III.SS-Pz.Korps und 227.I.D. lebhafte beiderseitige Aufklärungstätigkeit und Fortsetzung des fdl. Artl.Aufmarsches.
b) Lebhafte fdl. Fliegertätigkeit mit Bomben und Bordwaffen auf Versorgungsstrassen, Verkehrsknotenpunkte und Artl.Stellungen.
3.) Gruppe Holz (ostw. Arb.Hs.) der Div.Feldherrnhalle unterstellt.
4.) Am 6.2. von Div.Feldherrnhalle eingetroffen:
Stab u.Stabs-Kp./Gren.Rgt., 9., 10. u. 11./Gren.Rgt., 13.u.14./Gren.Rgt., Stab II./Füs.Rgt., 4. u. 6./Artl.Rgt.
5.) Div.Gef.Std. 227.I.D.: Mereküla.
6.) 1 Pz.IV, 5 Pz.V, 16 Pz.VI, 9 Sturmgesch. einsatzbereit.
9.) Klare Sicht, Temp. um 0 Grad.


Viimati muutis andrus, 19 Veebr, 2012 13:05, muudetud 2 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 07.02.1944
PostitusPostitatud: 26 Mai, 2008 12:33 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Jöhvi 7.2.1944

05,10 Ia-Morgenmeldung Div.Feldherrnhalle
Am Vorabend von NO gegen Brückenkopf Dolgaja Niwa geführter Feindangriff führte zu einem Einbruch in die auch durch ihre Zusammensetzung schwache Verteidigungsfront. Lage konnte durch Einsatz letzter örtl. Reserven durch Gegenstoss bereinigt werden. HKL wieder fast in eig. Hand.
Starker Feindangriff gegen re. Flügel Mokulies brachte empfindliche eig. Verluste. Trotz hervorragenden Einsatzes der dort eingesetzten Teile konnte geringfügige Zurücknahme der Front am re. Flügel nicht vermieden werden.
Angriff II./209 blieb vor überlegenem Gegner in Waldnase 3 km SW Pkt.30,9 liegen. Später zwang zunächst nach N ausbiegender und dann im Rücken wider auftauchender Gegner zum Übergang zur Verteidigung und Zurückbiegen sowie Verlängern der Front nach NO. Angriff wird bei Tage nach Zuführung von Verstärkung fortgesetzt. Durchlaufender Verbindung Gruppe Cramer – Tle. II./G.R. zum Arb.Hs. ohne bes. Kampfhandlungen im Laufe der Nacht hergestellt.

06,45 Ia-Morgenmeldung an He.Gru.Nord
Zwischen Peipus-See und Omuti griff Russe an 4 Stellen in Stärke von jeweils 1-2 Kpn. an. Er wurde abgewiesen. Stärkerer Angriffe gegen Brückenkopf Kriwasoo wurden z.T. im gegenstoss abgewehrt. Bei Div.Feldherrnhalle ist der zur Schliessung der Frontlücke NW Mjanniku vorgetragene eig. Angriff in schwierigem Gelände und gegen zähen Feindwiderstand noch nicht durchgedrungen. Er wird nach Umgruppierung fortgesetzt. Gegen die neu hergestellte Abriegelungsfront ostw. Arb.Hs. geführter Feindangriff in Kp.Stärke unterbrach 5 Uhr erneut die Verbindung, Gegenstoss eingeleitet.
Im Narwa-Brückenkopf und Nordabschnitt keine besonderen Vorkommnisse.
Eig. Stosstrupp der 227.I.D. vernichtete auf Ostufer Narwa ohne eig. Verluste eine Pak und Bedienung.
Rege fdl. Fliegertätigkeit.
Wetter: Hohe Bewölkung, gute Sicht.

12,10 Gespr. Gen. Böckh (Heeresgr. Nord) mit Chef Oberst v. Einem:
Chef: Angriff im Einbruchsraum im Fortschreiten. Rechter Flügel G.R.209 durch 1 Kp. verstärkt.
Gen. Böckh: Zuführung eines kampfstarken Gren.Rgts. u. Führerbegleit-Batl., auf Führerbefehl Zusammenfassung zu Brigade Narwa.

16,30 Zwischenunterrichtung Div.Feldherrnhalle
Kein grösserer Feindangriff. Gegner scheint nach bisherigen Misserfolgen Heranführung weiterer Verstärkung abzuwarten. Mit weiteren Feindangriffen gegen Brückenkopf und zur Erweiterung des Einbruchsraumes Mianniku muss gerechnet werden.
Brückenkopf Kriwasso: Mehrere Feindangriffe bis Kp.Stärke abgewehrt.
Gruppe Motzuks: Schwache Feindvorstösse gegen re. Flügel abgewiesen. 9./Füs. hatte bei erfolgreicher Abwehr des Feindangriffs am 6.2. abds. 58% Verluste.
Gruppe Eggemann: Nach Umgruppierung trat II./209 um 8,30 Uhr erneut zum Angriff an. Obwohl Feindwiderstand schwächer als am Vortage zunächst nur langsames Vorkommen in 1.Linie bedingt durch die erheblichen Geländeschwierigkeiten. Lücke 16,00 Uhr fast geschlossen. Z.Zt. Feindangriff von Süden gegen 25,3 (1:50000).
Gruppe Schulzen Feind stiess am frühen Morgen durch die in der Nacht hergestellte Verbindung. Lücke bisher nur nordwestl. Bahn durch Spähtrupp geschlossen.
Zweimal Stuka-Angriff auf Gegend südl. Einbruchsraum.

18,32 Ia-Tagesmeldung Div.Feldherrnhalle
1a) Wie Zwischenmeldung.
Trupp Eggemann: Zur Schliessung der Lücke 10. u. 11./G.R. eingeschoben. Anschluss noch nicht vorhanden. Feindangriff gegen 25,3 abgeschlagen.
Gruppe Schulzen: Verbindung zu Arb.Hs. hergestellt. Artl. bekämpfte wirksam Feindansammlungen und Feindwaffen, dabei 2 Volltreffer auf Geschützen.
Bei abgeschlagenem Feindangriff gegen Brückenkopf am 6.2. abends hatte Feind schwere Verluste und liess zahlreiche Waffen, darunter 2 Pak, zurück.
Am 7.2. drei eigene Stuka-Angriffe.
Lebhafte fdl. Fliegertätigkeit. 1 Abschuss durch eigenen Jäger beobachtet.
Gesamte Div. eingetroffen.

21,10 Ia-Tagesmeldung an H.Gr.-Nord
1a) Tag verlief im allgemeinen ruhig. Feind führte vornehmlich im re. Abschnitt neue Kräfte heran. Weitere Angriffe vor Abschnitt 225.I.D. sowie gegen Brückenkopf Kriwasoo und in dem Einbruchsraum bei Div.Feldh. werden vermutet. Eig. Angriff bei Div.Feldh. zur Schliessung der Lücke NO Mjanniku konnte nach Einschieben von 2 Kpn. des III./Gren.Rgt. Feldhh. bis auf 200 m (handschriftliche Vermerk: 400 m ?) an den linken Flügel Kgr. Mokulis trotz ungünstiger Geländeverhältnisse und teils hartnäckigen Feindwiderstand vorgetragen werden. Feindangriff bei Pkt. 25,3 nach Nord wurde abgeschlagen. Bei Kgr. Schulzen wurde die Verbindung zum Arb.Hs. wieder hergestellt.
Heeres- und Div.-Artl. bekämpften laufend Feindansammlungen und schossen St.Feuer auf Bereitstellungsräume des Gegners vor Abschnitt Feldherrnhalle.
b) Lebhafte fdl. Kampf- und Schlachtfliegertätigkeit unter starken Jagdschutz. Bombenwürfe und Bordwaffenbeschuss auf eigene Kolonnen und Verkehrsknotenpunkte.
66 eigene Stukas und 18 eigene Jabos auf Einzelziele und Marschkolonnen vor Einbruchsraum Feldherrnhalle.
2 Flugzeugabschüsse durch 9./M.A.A. 532.
4.) alle Teile Feldherrnhalle ausgeladen, z.T. noch im Anmarsch. II./F.A.Rgt.639 der 225.I.D. unterstellt und im Abschnitt zur Sicherung nördl. des Peipus-Sees eingesetzt.
6.) Einsatzbereit: 16 Pz.VI, 5 Pz.V, 9 Sturmgesch.
7.) Absicht: Restliche Schliessung der Einbruchstelle NW Mjanniku und Verdichtung der Abrigelungsfront.
9.) Wetter: Bedeckt, gute Sicht, Temp. 0 bis minus 2 Grad


Viimati muutis andrus, 11 Apr, 2012 11:23, muudetud 2 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 08.02.1944
PostitusPostitatud: 27 Mai, 2008 11:37 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Jöhvi 8.2.1944

05,52 Ia-Morgenmeldung Div.Feldherrnhalle
Erstmalig einzelne Feindpanzer nordostw. Brückenkopf Kriwasso in Gegend ostw. Kossari beschiessen rechte Flanke Mokulis auf Nordufer Narwa. Div. rechnet auch wegen von Fliegern am 7.2. gemeld. mot.-Kolonnen bei Suur-Zerdjanka mit baldigen mit Pz.-Unterstützung geführte Angriffe gegen Brückenkopf. Jetzige Abwehrkraft Brückenkopf genügt hierfür nicht. Frage der Zweckmässigkeit oder Notwendigkeit des Brückenkopfes ist deshalb erneut zu prüfen.
Bei Mokulis Frontverlauf während der Nacht ruhig.
Gruppe Eggemann: über Pkt 25,4 nach südw. vorstossend ist linker Flügel Mokulis erreicht, welcher nach Süden zum Aufbau neuer Front bei 26,1 einschwenkt. Bei Pkt. 25,3 wiederholte Gr.W.Feuerüberfälle. Fdl. Spähtrupp abgewiesen.
Bei Gruppe Schulzen fdl. Spähtrupp abgewiesen. Sonst Frontverlauf ruhig.

06,30 Ia-Morgenmeldung an H.-Gr. Nord
Im allgemeinem ruhiger Verlauf der Nacht.
Div.Feldherrnhalle hat die Lücke NW Mjanniku geschlossen. Bei Kossari einzelne Feindpanzer, die auf rechten Flügel Gruppe Mokulis feuern.

16,45 Ia-Zwischenunterrichtung Div.Feldherrnhalle
Russe führt anscheinend weitere Verstärkungen zur Wiederaufnahme der Angriffe heran. Im allgemeinen heute neben beiderseitigem Art.- usw. Feuer nur Späh- und Stosstrupptätigkeit. Z.Zt. läuft Angriff gegen Frontteil in Linie 26,1 – 25,1.
Zur Festigung der Front 12./G.R. eingeschoben. Besonders die im Einbruchsraum eingesetzte Truppe durch Kampf, Gelände und Witterung weiter sehr mitgenommen. Dort erheblicher Ausfall durch Erfrierungen und Erkältungskrankheiten in nächsten Tagen wahrscheinlich. Stosskraft sinkt weiter ab.
Starker Wind, jetzt Schneesturm führte zu Schneeverwehrungen und erheblichen Verkehrsstockungen. Am Vorm. schwache eig. Fliegertätigkeit. Russ. Fesselballon bei 23,8 (2 km NW Niso).
Gruppe Dünkemann: Keine bes. Vorkommnisse. Befehl übernimmt Führer Füs.Rgt. III./640 noch im Anmarsch.
Gruppe Mokulis: Starke Feindstosstrupptätigkeit, hartnäckiger Widerstand bei Frontbegradigung im Verlauf der Lückenschliessung.
Gruppe Eggemann: Nach Spähtrupptätigkeit z.Zt. Feindangriff. 12./G.R. eingeschoben. Btl.zbV.540 eingetroffen, löst Gruppe Hoth in Nacht 8./9.2. ab.
Gruppe Schulzen: Keine bes. Vorkommnise.
Einsatzbereite Panzer: 4 Tiger, 12 Pz.IV lg., 14 Sturmgeschütze lg.

18,15 Ia-Tagesmeldung Div.Feldherrnhalle
1.a) Gemeldeter Feindangriff, Stärke etwa 2 Btl., führte nach zeitweise durch sofort eingeleiteten Gegenstoss gebesserter Lage zu einem Einbruch. Gruppe hatte starke Verluste. Z.Zt. wieder bestehende Lücke von Waldrand 1 km nördl. 26,1 bis 500 m nördl. 25,3 soll notdürftig durch Einsatz 12.Komp Gren.Rgt. bei 25,4 abgedeckt werden.
Absicht für 9.2.: Erneute Schliessung der Lücke von Westen her unter Einsatz des I.Btl.Füs.Rgt.

21,45 Ia-Tagesmeldung an He.Gru.Nord – FS.
1a) Bei beiderseitiger lebhafter Spähtrupptätigkeit und geringem beiderseitigem Art.Stör.Feuer verlief der Tag im re. u. li.Gruppenabschnitt ohne bes. Ereignisse. Bei Div. Feldherrnhalle wehrte Gruppe Mokulis bei Frontbegradigung starke Feindstosstruppe ab. Am Nachm. griff Gegner im Einbruchsraum Mianniku in Stärke von 2 Btln. gegen Frontteil in Linie 26,1 – 25,3 an und durchbrach die neu gebildete Abriegelungsfront in einer Breite von etwa 1000 m.
227.I.D. und Div.Nordland wiesen je einen fdl. Stosstrupp ab.
Heeres- und Div.Artl. bekämpften laufend Feindbewegungen vor Einbruchsraum und Verkehr auf Nachschubstrassen des Gegners.
b) Am Vorm. geringe beiderseitige Aufkl.Fliegertätigkeit.
3.) III./F.A.Rgt.640 im Brückenkopf Kriwasoo in Anlehnung an 61.I.D. eingesetzt.
4.) Eingetroffen: Weitere Teile 388.F.A.Div., s.Pz.Jg.Abt.752, der Gruppe Sponheimer unterstellt, z.Zt. in Aufstellung in Wesenberg.
5.) Gef.Std.61.I.D. Kurtna-Lager (5 km nördl. Kuremäe).
6.) Einsatzbereit: 19 Pz.VI, 5 Pz.V, 9 Stu.Gesch.
7.) Absicht: Bei Pz.Gr.Div.Feldh. erneute Schliessung der Lücke und Verengung des Einbruchsraumes von Westen her unter Einsatz des I./Füs.Rgt.
8.b) Ein Mann II/Pz.Gr.Rgt.Denmark 24 bei fdl. Stosstrupp in Feindeshand gefallen.
9.) Bedeckt, teilweise Schneetreiben mit Schneeverwehungen auf Versorgungswegen. Temp. -3 bis -6 Grad.
10.) Bei Div.Feldh. im Einbruchsraum eingesetzte Truppe ist durch Kampf, Gelände und Witterung sehr mitgenommen. Stosskraft sinkt ab.


Viimati muutis andrus, 12 Apr, 2012 1:25, muudetud 2 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 09.02.1944
PostitusPostitatud: 28 Mai, 2008 13:42 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Jöhvi 9.2.1944

Ia-Morgenmeldung Div.Feldherrnhalle
Besonders lebhaftes fdl. Feuer u. Stosstrupptätigkeit besonders auf der Einbruchsstelle ostw. 26,1 und Front Mokulis. In die dünne Frontlinie eingedrunge Stosstrupps konnten in harten Nahkämpfen geworfen werden. Beiderseits schwere Verluste am 8.2. nachm.
Umgruppierung für Angriff unter Fhr. G.R. im Gange.
Gruppe Schöning: Fhr. Füs.Rgt. hat bisherige Gruppe Winkelmann übernommen. 2 Kpn. III./640 im Brückenkopf eingetroffen, Ablösung Teile SS und 170.I.D. durchgeführt.
Gruppe Mokulis: Durchkommen des Feindstosstrupps durch dünne Frontlinie konnte noch verhindert werden. Nur stellenweise noch schwache Reserven für Gegenstoss vorhanden.
Gruppe Eggemann: Besonders lebhafte fdl. Stosstrupptätigkeit. Reserven wie bei Mokulis.
Gruppe Schulzen: Stab G.R.391 eingetroffen.

06,30 Ia-Morgenmeldung an He.Gru. Nord
Gegner setzte während der Nacht seine lebhafte Stosstrupptätigkeit besonders auf den Einbruchsraum bei Div.Feldh. fort. In die dünne Frontlinie eingedrungene Stosstrupps konnten in harten Nahkämpfen bei beiderseits schweren Verlusten abgewiesen werden.
225.I.D. wies insges. 5 Landungsversuche auf der Permisküla-Insel ab.
227.I.D. wies 2 fdl. Stosstrupps in Zugstärke bei Wepskjulja und Rijgi ab.
Eig. Artl. störte Feindverkehr und schoss auf Bereitstellungsräume des Gegners südl. Brückenkopf Kriwasoo.
Wetter: Bedeckt, gute Sicht. Temp. -6 Grad.

13,40 Oberstleutnant v.Rosenthal – III.SS.Pz.Korps
Gruppe Sponheimer legt Wert darauf, die 2000 Esten zu bekommen. Versorgungseinrichtungen sind sichergestellt. Einsatz entweder im Küstenschutz oder batl.-weise Aufteilung.
Ausstattung mit schweren Waffen ist schwierig.

15,05 Oberstleutnant v.Rosenthal – Div.“Feldherrnhalle“
V.Batl.Regt „Grossdeutschland“ (Kampfgruppe Böhrendt) vor allem mit Panzern und schweren Waffen ausgestattet) wird der Div. „Feldherrnhalle“ zugeführt.
Über Einsatz ergehen von Heeresgruppe Nord noch Weisungen.

15,50 Oberleutnant Lindenberg, O1 – O1 225.I.D.
Batl.“Dorpat“ ist heute aus Div.-Verband zu entlassen und nach Dorpat in Marsch zu setzen.

16,30 Ia-Zwischenunterrichtung Div.Feldherrnhalle
Am Vortage und in der Nacht entstehende Lücke in eigener Abriegelungsfront im Einbruchsraum Mjanniku Wjaska erweiterte sich am frühen Morgen infolge heftiger und überlegener fdl. Stosstrupptätigkeit. Seit 09,00 Uhr laufender beiderseitiger Angriff zur Schliessung der Lücke gewann unter Einsatz letzter Reserven in harten Kämpfen gegen überlegenen und zäh kämpfenden Gegner langsam Boden. Zur endgültigen Schliessung der z.Zt. hier bestehenden Lücke von etwa 1 km werden Kräfte nicht reichen. Die vom Gegner herangeführten Verstärkungen werden wirksam durch Art. bekämpft. Am linken Flügel Eggemann gelang Vorverlegung der Front in den Ort Wjaska.
Mit erneuten Stosstruppunternehmungen und Feindangriffen in der Nacht und neuer Aufweitung der Lücke oder sogar Einbruch an anderer Stelle muss in Anbetracht der Überlegenheit des Gegners und weiterer Schwächung der eigenen Kampfkraft gerechnet werden.
Gruppe Schöning: Ruhe
Gruppe Schmidt-Eggemann: Weiteres Absinken der Kampfkraft, Verstärkung dringend.
Gruppe Schulzen: I. u. II./391 eingetroffen, Ablösung im Gange.

18,30 Ia-Tagesmeldung Div.Feldherrnhalle
Wie Zwischenmeldung. Starke Feindansammlungen vor Brückenkopf Kriwasoo durch eigene Art. bekämpft.

21,45 Ia-Tagesmeldung an Heeresgruppe Nord (F.S.)
1a) Gegner führt vor gesamter Front weitere Inf.-Kräfte und Art. heran und verstärkt laufend seine im Brückenkopf Mianniku eingesetzten Verbände. Die bei Div. Feldherrnhalle zur Schliessung der Lücke im Einbruchsraum nordwestl. Mianniku eingesetzten eingenen Truppen standen während des ganzen Tages in hartnäckigen verlustreichen Kämpfen mit überlegenem Gegner. Zur endgültigen Schliessung der Lücke reichten eigene Kräfte nach Einsatz letzter Reserven nicht aus. Am linken Flügel des Einbruchsraums gelang es, in den Ort Wjaska einzudringen.
Heeres- und Div.Art. unterstützten die Inf. bei Angriffs- u. Abwehrkämpfen im Einbruchsraum und schossen Feuerschläge auf stärkere Feindansammlungen vor dem Brückenkopf Kriwasoo.
1b) Geringe feindl. Aufklärungsfliegertätigkeit über Narwa.
2) Neue vordere Linie im Mianniku-Einbruchsraum: Beim zweiten „a“ des Wortes Narwa 1,3 km parallel des Rechtswertes 56, dann 400 m in NO Richtung, Lücke 500 m breit, Beginn Kartenrand, 150 m nördl. parallel des Baches nach Osten bis Gitterlinie Rechtswert 60, dann entlang des Baches durch Wjaska nach Süden, 800 m am Narwa-ufer nach Osten, dann 200 m nach Norden.
3.) Rgt.391 170.I.D. der Div.Feldherrnhalle unterstellt und im bisherigen Abschnitt KGr.Cramer eingesetzt. KGr.Cramer zur 170.I.D. ausgeschieden. Neuaufgestelltes II./225 in der Front eingesetzt.
Linke Grenze I./225 = linke Div. Grenze. Trennungslinie I./225 zu II./225: Strassenkreuz 2 km ostw. Karjati, nordl. Insel Permisküla. Trennungslinie II./225 zu III./94: Punkt 34,8, Nordrand Karol.
II./A.R.161 im Raum Putki feuerbereit.
4) V./“Gross Deutschland“ (Führer-Begleit-Btl.) bei der Ausladung. Herauslösen Alarm-Btl.Dorpat im Gange.
6) Einsatzbereit: 20 Pz.VI, 5 Pz.V, 12 Pz.IV, 27 Stu.Gesch., 6 Pak Sfl.
7) Einsatz des Führer-Begleit-Btl. am rechten Flügel der Einbruchsstelle zum Freimachen von Kräften Div.Feldherrnhalle zur Schliessung der Lücke im Einbruchsraum.
9) Leichter Schneefall, Sicht mässig, Temp. 0 Grad.


Viimati muutis andrus, 12 Apr, 2012 11:01, muudetud 3 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 10.02.1944
PostitusPostitatud: 29 Mai, 2008 13:50 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Jöhvi 10.2.1944

04,50 Ia-Morgenmeldung Div.Feldherrnhalle
Lebhafte Spähtrupptätigkeit des Russen, aber keine Angriffe, auch keine Angriffsvorbereitungen erkannt. Erkannte Feindansammlungen wirksam mit Art. bekämpft.
Ablösung bei Gruppe Schulzen durchgeführt, Befehl durch G.R.391 übernommen.

06,50 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord
Auf ganzer Front lebhafte Spähtrupptätigkeit. Fdl. Übersetzversuche auf Insel Permiskuela wurden abgewiesen, bei 61.I.D. 2 Gefangene eingebracht. Vernehmung steht noch aus. Mehrfach Bombenwürfe fdl. Störflieger im Raum Narwa.
Bei Div.Feldherrnhalle hat G.R.391 Befehl über Abschnitt Gruppe Schulzen übernommen.

16,20 Ia-Zwischenunterrichtung Div.Feldherrnhalle
Während des ganzen Tages lebhafte Späh- u. Stosstrupptätigkeit gegen jetzt durchlaufende Abriegelungsfront des Einbruchsraumes Mianniku. Einzelne Angriffe bis zu Btl.-Stärke in hartnäckigen, für den Gegner verlustreichen Kämpfen abgewiesen. Starke Feuertätigkeit des Gegners mit Art. u. Gr.W. Feindansammlungen und insbes. Bewegungen vor Brückenkopf Kriwasoo wirksam durch Art. bekämpft. Wiederum zwei Fesselballon bei 23,8 nordwestl. Niso. Lebhafte fdl. Luftaufklärung über Brückenkopf Kriwaso.
Gruppe Schöning: zunehmende Art.-Tätigkeit.
Gruppe Schmidt: Schützenkompanie V./“Gross Deutschland“ löst in Nacht vom 10./11.2.44 ab.
Gruppe Eggemann: 2.G.R. zwecks Einsatz am Nordrand Sumpf (westl. Arbeitshäuser) unterstellt.
Gruppe Arndt: Weiter ruhiger Frontabschnitt. Nur vereinzeltes Gr.W.-Feuer. Ein Zug Pz.IV zwecks etwaiger Abriegelung im Hintergelände unterstellt.

18,20 Ia-Tagesmeldung Div.Feldherrnhalle
1.) Gegenüber der Zwischenunterrichtung keine bes. Vork.

Ia-Tagesmeldung vom 10.2.1944 an Heeresgruppe Nord
1a) Beim Gegner wurde vornehmlich vor Abschnitt 61.I.D. eine weitere Verdichtung seiner Front festgestellt. Lebhafte beiderseitige Späh- und Stosstrupptätigkeit. Im Einbruchsraum von Mianniku konnten mehrere Angriffe, zum Teil bis Btl.-Stärke, gegen die jetzt durchlaufende Abriegelungsfront in hartnäckigen, für den Gegner verlustreichen Kämpfen, abgewiesen werden.
Feindansammlungen vor Brückenkopf Kriwasoo wurde durch eigene Art. bekämpft. Feindl. Art. Einsatz gegen Kriwasoo Brückenkopf verstärkt, dabei auch schwere Batterien.
1b) Mässige fdl. Schlachtfliegertätigkeit vor Narwa-Brückenkopf.
2) Lücke im Einbruchsraum geschlossen, sonst keine Änderung.
4) Bis zum 10.2.1944 von Ausbildungs-Division 388 eingetroffen: 30 Offz., 352 Uffz., 1887 Mannsch. Verteilung: Pz.Gr.Div.Feldherrnhalle: 8 Offz., 80 Uffz., 550 Mannsch., III.SS-Pz.Korps: 200 Uffz.u.Mannsch., 61.I.D. 23.Offz., 249.Uffz., 1167 (handschriftlich korrigiert). Mannsch.
Gen.Marsch-Kp.X/170/41 eingetroffen. Btl. Dorpat ausgeschieden.
6) Pz.IV 12, Pz.V 5, Pz.VI 20, Stu.Gesch. 27, Sfl. 6.
7) Verteidigung, Ordnung der Verbände, Herauslösen von Splittereinheiten.
9) Vormittags leichter Schneefall, Temp. um 0 Grad.


Viimati muutis andrus, 12 Apr, 2012 22:47, muudetud 2 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 11.02.1944
PostitusPostitatud: 30 Mai, 2008 10:12 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Jöhvi 11.2.1944

04,25 Ia-Morgenmeldung Div.Feldherrnhalle
Fdl. Störungsfeuer auf gesamte Front. Lebhafte fdl. Spähtrupptätigkeit. Feindangriff etwa in Kp.-Stärke auf Wjaska abgewiesen. Rege beiders. Fliegertätigkeit.
Schützen-Kp.V./“Gross Deutschland“ hat Abschnitt übernommen. Abtransport verst. I.R.209 eingeleitet.

Ia-Morgenmeldung v.11.2.44 an an Heeresgruppe Nord
Örtl. Angriffe der Russen bei Permiskuela, Wjaska und bei Ssachonje wurden abgewiesen. Beiderseitig Spähtrupptätigkeit. Eigene Aufklärung auf dem Ostufer stellt zunehmende Verdichtung und Verstärkung der Front von Omuti nach Norden fest. Lebhafte Fliegertätigkeit. 2 Btl. Rgt.Gnesen in Ausladung begriffen.
Wetter: bedeckt, Temp. um 0 Grad.

Ia-Tagesmeldung v.11.2.44 an Heeresgruppe Nord
1a) Nach Schlagartig einsetzender starker Art. Feuervorbereitung und unter Einsatz von Schlachtfliegern trat Feind gegen 7,45 Uhr gleichzeitig auf der gesamten Front in jeweils Btl.- bis Rgts.-Stärke mit Schwerpunkt Permisküla-Insel, Kriwasoo-Brückenkopf, und rechten Abschnitt 227.I.D. zum Angriff an.
Bei 225.I.D. griff Feind mit 2 Btl.Insel Perimisküla an und fasste Fuss. Er würde im Gegenstoss geworfen. Gleichzeitig Angriff in Btl.Stärke auf die Sumpfinsel westl. Woluudorr in Richtung Wihtse. Gegenstoss mit Ziel das westl. Narwaufer zu säubern läuft z.Zt. und macht gute Fortschritte.
Div.Feldherrnhalle nach starker Art. Feuervorbereitung 7,30 Uhr Angriff gegen Brückenkopf Kriwasoo und nördl. anschliessender Narwa-Front. Trotz zäher Gegenwehr gelang dem Gegner den Brückenkopf einzudrücken und über die Narwa nach Norden in Richtung Preedi – Weski – Mustajöe – 26,6 vorzudringen. Es gelang mit zusammengerafften Kräften und neuzugeführten Teilen Rgt. Gnesen Vordringen des Gegners nach Norden in Gegend 26,6 zum Stehen zu bringen. Auf gesamte übrigen Front gegenüber Vortagen verstärktes Art. Feuer, anscheinend Einschiessen.
III.SS-Pz.Korps: Feindansammlungen in Stärke von etwa 4 Btln. in Gegend Natalin und südl. Rollbahn wurden bekämpft. Bei 227.I.D. führte Feind insgesamt 12 Angriffe an 9 verschiedenen Stellen in je Btl.- bis Rgt.Stärke 8 Angriffe wurden vor der eigenen HKL abgewiesen. 2 Einbrüche wurden im sofortigen Gegenstoss bereinigt. Nördl. Rijgi konnte eine Kräftegruppe von 150 Russen durch das III./G.R.366 in harten Kämpfen vernichtet werden. In Gegend Vepsküla gelang dem Gegner mit 2 Btln. ein Einbruch. Der sich zäh verteidigende Feind wurde in harten Kämpfen bis zum Abend über die Uferstrasse zurückgeworfen. Ab 19,00 Uhr erneuter Feindangriff in Gegend Rijgi im Gange.
1b) Fdl. Schlachtfliegereinsatz störte empfindlich eigenen Nachschub auf Versorgungsstrassen.
Keine eigene Lufttätigkeit. Luftaufklärung und Jagdfliegereinsatz vor gesamter Front dringend erbeten.
3) Bisherige linke Div. Grenze 61.I.D. unverändert. 300 m Weski geringe eigene Kräftegruppe. Auf Strasse Punkt 27,7 in südwestl. Richtung nach Pukmuru 2 Kpn. Rgt.Gnesen im Vorgehen. Punkt 37 südl. Mustajöe geringe eigene Kräfte. Ein Btl. Rgt.Gnesen im Strassenkampf Strassengabel Ladiska. Ab 100 m westl. Rechtswert 56 wie bisher.
4) Rgt.Gnesen 2 Btl. eingetroffen.
6) 18 Pz.VI, 6 Pz.V, 25 Pz.IV, 27 Stu.Gesch., 7 Sfl.
7) Auftrag für 170.I.D. (Versammlung im Raum um Surgula): Gegenangriff Richtung Kriwasoo antreten so früh wie möglich.
9) Bedeckt, teilweise leichter Schneefall, Temp. um 0 Grad.
10) Auf Grund der 5% Kürzung 288 Mann der kämpfenden Truppe zugeführt, davon 41 aus Einheiten des Oberkommando Nord und A.O.K.18

21,30 Uhr Gruppen-Befehl Nr.9
1.) 170.I.D. (ohne G.R.391 und I./399) wird zwischen 61.I.D. und Div.Feldherrnhalle eingesetzt. Sie verhindert einen Feinddurchbruch nach Nordwesten, stellt eine durchlaufende Abriegelungsfront etwa im Zuge der Feldbahn Lalli, Auwere her und bereitet Gegenangriff zur Wiedergewinnung des Nordwestufers der Narwa vor.
2.) Abschnittsgrenzen:
Rechts zu 61.I.D.: Gut Kurtna (61.) - W.W.Apsare (61.) - Bachmündung 1,7 km nördl. Lalli – Mündung des Mustajögibaches in die Narwa.
Links zu Div.Feldherrnhalle: Bhf. Weivara (170.I.D.) - Pkt. 27,7 (1 km nördl. Ilwese) – Westrand Kossari.
3.) Befehlsübernahme durch 170.I.D. so früh wie möglich. Zeitpunkt ist an Gruppe Sponheimer zu melden.
Mit Befehlsübernahme unterstehen der 170.I.D. das verst. G.R.Gnesen und alle im Div.Abschnitt eingesetzten Truppen.
4.) 61.I.D. ist für Schutz der Naht zur 170.I.D. verantwortlich.
5.) Artillerie:
Unter dem Befehl des Kdr. II./A.R.Feldh., Major Fröss, Gef.Sd. 27,7, ist folgende Artl.Gruppe zu bilden:
II./A.R.Feldh.
I./A.R.10 (L)
gem.Art.Abt. Gnesen (eine le., eine s.F.H.-Battr.)
5./A.R.58 (s.F.H.mot.)
III./s.Werf.Rgt.3
Zuführung regelt Arko 113.
Die Gruppe untersteht der Div.Feldherrnhalle bis zur Befehlsübernahme durch 170.I.D. 170.I.D. führt beschleunigt Teile ihrer Nachr.-Abt. zum Ausbau des Art.-Netzes zu.
6.) Div.Feldherrnhalle unterstellt der 170.I.D. 10 Panzer IV und führt sie bis 12.2. 06,00 Uhr nach Bhf. Weivara zu, Führer voraus zum Div.Gef.Stand.
7.) Die Aufgabe der Küstenverteidigung im bisherigen Abschnitt 170.I.D. übernimmt verantwortlich Oberst Schulzen, Gef.Std. Toila. Befehlsübernahme ist zu melden.
5./K.N.A.454 wird ihm unterstellt.
8.) Gef.Std. 170.I.D. ist nach Sirgala, 3 km südl. Bhf. Weivara, zu verlegen.
K.N.A.454 stellt dorthin Fernsprech- und Funkverbindung her und sorgt für sichere Querverbindung zwischen 170.I.D. und Div.Feldherrnhalle.


Viimati muutis andrus, 28 Apr, 2012 16:52, muudetud 4 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 12.02.1944
PostitusPostitatud: 31 Mai, 2008 17:36 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Jöhvi 12.2.1944

07,30 Ia-Morgenmeldung an Heeresgruppe Nord v.12.2.44
Während der Nacht gelang es nicht die Einbruchsstellen im Abschnitt Feldherrnhalle und 227.I.D. zu verengen. Sumpfnase ostw. Wihtse (225.I.D.) konnte durch Gegenstoss wieder in eigene Hand gebracht werden. Säuberung noch im Gange.
Im Abschnitt Feldherrnhalle wurden mehrere Feindangriffe bei Ladiska und Mustajöe abgewiesen. Eigener Angriff gewann keinen Boden. Vordere eigene Linie: weski – Pukmuru – 32,1 – Mustajöe – Ladiska.
Im Abschnitt der 227.I.D. blieb ein eigener Gegenangriff gegen die Einbruchsstelle westl. Wepsküla erfolglos. Feind verstärkt sich hier laufend. Erneuter Feindangriff südl. Rijgi in den Abendstunden führte zu einem neuen Einbruch, der bisher nur abgeriegelt werden konnte.
Rgt.Gnesen noch nicht vollständig eingetroffen.

NARA T314/1362/

Ia-Tagesmeldung v.12.2.44 an Heeresgruppe Nord
1a) Feind griff mit massierten, neu herangeführten Kräften die Süd- und Nord-Flanke des Narwa-Bogens an und durchbrach sie. Während nordwestl. der Stadt Narwa die 227.I.D. und Teile des SS-Pz.Korps in harten Kämpfen den Einbruch abriegeln und verengen konnten, wurde die bei Div.Feldherrnhalle im Aufbau begriffene Abriegelungsfront Putki – Auwere in breiter Front durchbrochen. Der Kampfwert der zerschlagenen Inf.-Verbände der Div.Feldh. einschl. des neu herangeführten, improvisierten Rgts.Gnesen reicht für einen nennenswerten Widerstand nicht mehr aus. Die Gruppe kann das Vordringen des Feindes nach Westen für beschränkte Zeit verzögern. Es fehlen jedoch die Kräfte, um das Abschneiden des Narwa-Bogens zu verhindern.
1b) Rege fdl. Kampf- und Schlachtfliegertätigkeit mit starkem Jagdschutz.
2.) 225.I.D.: Wasknarwa – Punkt 120 – 2 km ostw. Wihtse – Karol – West-Narwaufer, ab Hochwert 48 bis linken Flügel 61.I.D. wie bisher. Von linker Grenze 61.I.D. bis Putki dünne Abriegelungsfront. Weski – Pukmuru in eigener Hand. Bis Porkoja Lage ungeklärt. Nordrand des Sumpfes Pänkla – Arbeitshaus einzelne Stützpunkte. SS-Pz.Korps wie bisher.
227.I.D.: Zündholzfabrik – Ssiiwiwertsi in eigener Hand. Einbruch bei Vasa, Einbruch bei Rijgi.
4.) Restteile G.R.Gnesen eingetroffen.
5.) 170.I.D. hat folgenden Abschnitt übernommen:
Rechte Grenze: Gut Kurtna (61.) - W.W.Apasare (61.) Bachmündung 1,7 km nördl. Lalli – Mündung des Mustajögibaches in die Narwa.
Linke Grenze: Bhf. Weiwara (170.) - Punkt 27,7 (1 km nördl. Ilwese) – Westrand Kossari.
Div.Gef.Stand 170.I.D. Surgula. Abschnitt Küste Oberst Schulzen, bisheriger Gef.Std. 170.I.D.
6.) Pz.VI 15, Pz.V 5, Pz.IV 24, Stu.Gesch. 24, Sfl. 6.
9.) Bedeckt, leichter Schneefall, Temp. um 0 Grad.

NARA T314/1362/


Viimati muutis andrus, 05 Aug, 2008 22:13, muudetud 1 kord kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 13.02.1944
PostitusPostitatud: 02 Juun, 2008 11:59 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Jöhvi 13.2.1944

Ia-Morgenmeldung v.13.2.44 an Heeresgruppe Nord
Mehrere Stosstrupps an der Narwa-Front abgewiesen. Im Einbruchsraum dauerte der Feinddruck von Osten gegen die Abriegelungsfront an, wahrscheinlich konnten zwischen Weski und Pukmuru schwächere Kräfte durchsickern. Linker Flügel 170.I.D.: Im Wald 2 km nordostw. Metsküla wurde 6,00 Uhr vom Feind umgangen und ist zurückgebogen, Lücke zum rechten Flügel Feldherrnhalle in Gegend Porkoja noch nicht geschlossen. Kräfte hierzu etwa ab 9,00 Uhr verfügbar.
An Abriegelungsfront nördl. des grossen Sumpfes und vor Narwa-Brückenkopf zunächst nur Spähtrupptätigkeit. Einbruchsstelle gegenüber Vasa durch Wiedergewinnung von Vepsküla weiter eingeengt.

NARA T314/1362/

Befehlsübernahme über Gruppe Sponheimer durch Generalleutnant Berlin.

NARA T314/1362/1135

14,15 Oberstleutnant v.Rosenthal – Hauptmann v.Bock, Ia III.SS.Pz.Korps
Esten-Rgt. (mit Karabiner 98k ausgerüstet, ohne Muni.) vom Reichsführer SS dem III.SS.Pz.Korps zugeführt, mit dem Befehl, kompanieweise angesetzt zu werden.

NARA T314/1362/1135

15,00 Uhr Oberst v.Einem – Oberführer Ziegler, III.SS.Pz.Korps
Taktische Verteilung des Esten-Rgt. erfolgt aufgrund eines Befehles des Reichsführers SS.

NARA T314/1362/1135

17,00 Uhr von Heeresgruppe Nord an Gruppe Sponheimer
Die 3.estn.SS-Frw.Brig. ist auf Befehl des Führers sofort nach Narwa zuzuführen.
Die bereits an der Seen-Enge eingesetzten Teile (I./45, Flak.Abt., 1 s.Pak-Zug 2 s.I.G.-Züge) verbleiben dort bis die ersten Teile der 11.I.D. zur Ablösung eingetroffen sind. Beschleunigter Weitertransport dieser Teile ist sodann sicherzustellen (tel. als Einzelbefehle voraus.)

Heeresgruppe Nord Ia/Id Nr.1642/44 geh.

NARA T314/1364/418

Ia-Tagesmeldung v.13.2.1944 an Heeresgruppe Nord
1a) Nach vorübergehender Entspannung am Vormittag, griff der Feind ab Mittag im Einbruchsraum nördl. Kriwasoo mit starken Kräften in nördl. und norwestl. Richtung an. Die Herstellung einer geschlossenen Abwehrfront ist nicht gelungen. Eigener Angriff mit neu herangeführten I./162 traf auf starken Widerstand und Gegenangriffe. Eine Schliessung der Frontlücke zwischen 170.I.D. und Div.Feldherrnhalle gelang nicht. Das nördl. Punkt 32,7 eingesetzte II./399 wurde durch starke Feindkräfte umfasst und um etwa 400 m zurückgedrückt. Ein Feindvorstoss erreichte den Wald hart südl. Bahnhof Auwere. Bahnhof Auwere in eigener Hand. Massnahmen zur Abriegelung und Bereinigung im Gange. Mehrere Feindangriffe aus dem Einbruchsraum südl. Rijgi konnten in schweren Kämpfen auf die Ausgangsstellung zurückgeworfen werden. Kämpfe halten noch an. Vor linkem Abschnitt 61.I.D. sehr starke Feindbewegungen über Narwa-Brücken bei Kriwasoo in den Einbruchsraum. Mit starken Feindangriffen aus dem Raum Haawakingu – Suuresoru mit Stossrichtung Eisenbahn Narwa-Jöhvi und aus dem Einbruchsraum Wepsküla – Rijgi mit Stossrichtung Rollbahn muss weiterhin gerechnet werden. Heeres- und Div.Art. unterstützten die schweren und verlustreichen Waldgefechte der Inf. durch Feuerzusammenfassungen auf Bereitstellungen und Anmarschwege des Gegners. Schweres Flachfeuer schoss Stör.Feuer auf Brücke Kriwasoo, Eisenbahn-Artl. schwersten Kalibers bekämpfte Jamburg.
1b) Lebhafte fdl. Schlachtfliegertätigkeit mit Bombenabwürfen und Bordwaffenbeschuss auf HKL.
Eigener Einsatz: 24 Ju 87 auf Raum Kriwasoo.
4) Eingetroffen: 3 Btle.Estn.Frw. vom Höh.SS- und Polizeiführer Reval. Eindruck ungünstig. Truppe infolge Übermüdung und Disziplinlosigkeit nur sehr beschränkt einsatzfähig.
5) Div.Feldherrnhalle Repniku.
6) 17 Pz.VI, 13 Pz.V, 24 Pz.IV, 25 Stu.Gesch., 7 Sf. einsatzbereit.
8b) In Feindeshand gefallen: 3 Mann d. 10./Sich.Rgt.94.
9) Bewölkt, mässige Sicht, Temp. um null Grad.
10) Aus Trossen der kämpfenden Truppe zugeführt: 236 Uffz. und Mannsch.

NARA T314/1362/


Viimati muutis andrus, 05 Aug, 2008 22:15, muudetud 3 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
 Teema pealkiri: 14.02.1944
PostitusPostitatud: 03 Juun, 2008 12:30 
Eemal
Liige

Liitunud: 02 Juul, 2004 12:39
Postitusi: 3091
Jöhvi 14.2.1944

00,45 Lagebeurteilung an Heeresgruppe Nord
Nach Auffassung der Gruppe hat sich die Lage im Laufe des Tages durch folgende Merkmale wesentlich geändert:
1.) Heranschieben des Oberkommandos der 2.Stossarmee mit zwei Generalkommandos dicht an die Narwa und Auftreten der 64.G.S.D. im Einbruchsraum.
2.) Erhebliche Vergrösserung der Lücken zwischen den einzelnen Kampfgruppen im Abschnitt der 170.I.D. durch überlegene Feindangriffe in den Abendstunden (linker Flügel 401 westlich Kreksi, II./G.R.399 an der Sumpfenge ostwärts Pojawälja, Kampfgruppe I/162 um 32,1 (3 km südl. Chaava) eingeigelt).
Den unter diesen Umständen mit besonderem Nachdruck und überlegenen Kräften am 14.2. zu erwartenden Feindangriffen hat die Gruppe an neuen Kräften am 14.2. nur ein vom Peipussee herangeholtes Bataillon, sowie aus Urlaubern und Versprengten gebildete Alarmeinheiten in Stärke von etwa 600 Mann ohne schwere Waffen entgegenzusetzen. Die zugeführten Estn. Truppenteile sind ohne Kampfwert, die eingeleiteten Neuaufstellungen für Feldherrnhalle wirken sich frühestens am 15.2. aus. Es ist jetzt bereits klar zu übersehen, dass auch bei Anwendung aller Unterstützungsmittel (Artillerie, Panzer, Sturmgeschütze usw.) die Schliessung der sich ständig erweiternden Lücken am 14.2. nicht gelingen kann.

Berlin

NARA T314/1364/438

Ia-Morgenmeldung v.14.2.1944 an Heeresgruppe Nord
Fdl. Brückenkopf bei Karjati durch eigenen Gegenstoss bereinigt. In Sumpflücke südostw. Weski versucht Gegner einzusickern, Gegenmassnahmen eingeleitet. Eigener Stosstrupp brachte 2 Gefangene ein. Bei 170.I.D. eigener Angriff zur Schliessung der Frontlücke zwischen II./399 und Rgt.401 noch nicht abgeschlossen. Starke Feindangriffe gegen Rgt.Gnesen von Süden, Südosten und Südwesten. Rgts.Gef.Std. zur Nahverteidigung übergegangen. Bei Div.Feldherrnhalle Feindvorstoss aus Viereckswäldchen verlustreich abgewiesen. Bei Bahnhof Auwere keine bes. Ereignisse. Bei Mereküla örtl. fdl. Landungsunternehmen, Umfang noch nicht zu übersehen.

NARA T314/1362/

11,00 Uhr Bisheriger Quartiermeister, Major Eichendorff, tritt zur Führungsabteilung u. übernimmt die Geschäfte des Ia.

NARA T312/1624/83

18,35 Uhr Heeresgruppe Nord an Gruppe Sponheimer
Vom Kampf-Marsch-Btl 1010 werden am 15.2. 400 Mann nach Wesenberg im Lufttransport zugeführt. Eintreffen der restlichen Teile des Btls. im E-Transport am 15.2. abends.
Das Btl. ist im Raum Wesenberg zur Auffüllung der nach dort zuführenden 58.I.D. zu versammeln.
Heeresgruppe Nord Ia/Id Nr.1697/44 geh.

NARA T314/1364/

Ia-Tagesmeldung v.14.2.44 an Heeresgruppe Nord:
1a) Die schweren, von Art. und Schlachtfliegern unterstützten Feindangriffe im Einbruchsraum von Kriwasoo und nordwestl. Narwa, dauerten während des ganzen Tages mit grosser Heftigkeit an. Der Feind konnte in hartnäckigen und verlustreichen Kämpfen, oft von schnell zusammengestellten Alarmeinheiten im wesentlichen abgewiesen oder im Gegenstoss zurückgeworfen werden. Eigene Angriffe zur Schliessung von Frontlücken im linken Absch. der 170.I.D. und rechten Abschnitt Div.Feldherrnhalle sind im Gange. Ein feindl. Landungsunternehmen westlich Mereküla wurde unter Versenkung von 2 Kanonenbooten und mehreren Kuttern unter hohen blutigen Verlusten für den Feind zerschlagen. Die Vernichtung einer eingeschlossenen Kräftegruppe von 100 Mann in Gegend Kiwissare ist eingeleitet. Mit weiteren starken Feindangriffen an den bisherigen Schwerpunkten, sowie Landungsunternehmungen muss gerechnet werden.
1b) Lebhafte fdl.Schlacht- und Jagdfliegertätigkeit.
Eigener Einsatz von Ju 87 auf Mereküla. Eigene Verluste gering. Um Luftaufklärung vor gesamter Front und auf See und um Stukaeinsatz auf Ziele im Einbruchsraum Kriwasoo und Einbruchsraum nordwestl. Narwa wird gebeten.
4) II./46 der 3./Estn.SS-Freiw.Brig.
5) SS.Pz.Korps – Ssillamjae,
227.I.D. - Ridakjula,
170.I.D. - Bahnhof Waiwara,
Estn.Freiw.Brig. - Jöhvi.
Trennungslinie 61.I.D. / 170.I.D. Mitretski – W.W.Pukmuri – Arbeitshaus W.W.Apsare – Kurtna.
6) Pz.VI 19, Pz.V 13, Pz.IV 22, Stu.Gesch. 29, Sf. 6.
9) Bedeckt, mässige Sicht, Temp. um 0 Grad.

NARA T314/1362/


Viimati muutis andrus, 14 Sept, 2008 14:54, muudetud 4 korda kokku.

Üles
 Profiil Saada privaatsõnum  
 
Näita postitusi eelmisest:  Sorteeri  
Tee uus teema Vasta teemale  [ 239 postitust ]  Mine lehele 1, 2, 3, 4, 5 ... 16  Järgmine

Kõik kellaajad on UTC + 2 tundi [ DST ]


Kes on foorumil

Kasutajad foorumit lugemas: Registreeritud kasutajaid pole ja 1 külaline


Sa ei saa teha uusi teemasid siin foorumis
Sa ei saa postitustele vastata siin foorumis
Sa ei saa muuta oma postitusi siin foorumis
Sa ei saa kustutada oma postitusi siin foorumis
Sa ei saa postitada siin foorumis manuseid

Otsi...:
Hüppa:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Eestikeelne tõlge phpbb.ee poolt